Warenkorb

Wie viel Strom verbraucht mein PC?

Unterhaltungselektronik gehört zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Wir verraten Ihnen, wie viel Energie ein PC jährlich frisst und wie Sie die Kosten senken können.


  • Der Stromverbrauch eines PCs hängt von seiner Ausstattung und der Dauer der täglichen Nutzung ab.
  • Eine gute Orientierung für die Berechnung des Stromverbrauches bietet die Leistung (= Wattzahl) des Netzteils.
  • Ein Energieeffizienzsiegel gibt Auskunft über den Wirkungsgrad.

1. Desktop-PC, Laptop und Gaming-Computer: So viel Strom verbraucht ein PC

Auch wenn der Stromverbrauch eines PCs im Gegensatz zu Kühlschrank, Waschmaschine und Herd wesentlich geringer ist, gehört er dennoch zu einem der größten Energiefresser im Haushalt. Gemeinsam mit Router, Fernseher und Co. geht bei regelmäßiger, täglicher Nutzung schätzungsweise ein Viertel des Stromverbrauches auf Unterhaltungselektronik zurück.

Wie viel Strom Ihr PC dabei genau verbraucht, ist von verschiedenen Kriterien abhängig, wie:

  • Dauer der Nutzung
  • Art des PCs (Gaming-PC, Laptop)
  • Auslastung (Gaming, Textbearbeitung etc.)
  • Alter des PCs
  • Art der Grafikkarte
  • Leistung des Netzteiles
  • Angeschlossene Geräte (Drucker, Monitor, Tastatur)

Um den genauen Stromverbrauch und die damit verbundenen jährlichen Kosten zu entschlüsseln, muss sich der PC individuell angeschaut werden. Ein fünf Jahre alter PC verbraucht im Durchschnitt mehr Energie, da die Komponenten veraltet sind.

Rechenbeispiel mit durchschnittlichen Werten:

Dauer der Nutzung 2 Stunden pro Tag
Art des PCs Normale Ausstattung
Art der Grafikkarte OnBoard
Leistung des Netzteiles 300 Watt
Angeschlossene Geräte Monitor, Drucker, beleuchtete Tastatur

Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent pro kWh und einem Verbrauch von 180 bis 220 Watt ergeben sich daraus Kosten von etwa 65 Euro – nur für den PC. Der Stromverbrauch von Router, Drucker, Monitor und Tastatur ist in diesem Fall noch nicht miteingerechnet, hier können Sie schätzungsweise von etwa 20 bis 30 Euro im Jahr ausgehen. Hinzu kommen Kosten von etwa 10 Euro für den Stand-by-Modus, sodass Sie insgesamt mit einem PC-Stromverbrauch von 100 Euro rechnen können.

Allerdings sind solche Rechnungen recht ungenau, da die Betriebskosten je nach Ausstattung (Hubs, Switches), Speicher- und Rechenkapazitäten sowie Art der Nutzung schwanken können. So verbraucht das Spielen von anspruchsvollen und neuartigen PC-Games wesentlich mehr Strom als die einfache Textbearbeitung.

consetetur sadipscing elitr
Ein PC gehört zu den zehn größten Stromverbrauchern im Haushalt.

2. Unterschied: Leistung des PC und tatsächlicher Stromverbrauch

Das Netzteil beziehungsweise dessen Leistung (= Wattzahl) gibt einen Anhaltspunkt darüber, wie viel Strom der PC verbraucht. Dabei wird die maximale Leistung in der Regel nie und wenn dann nur bei rechenintensiven Tätigkeiten erreicht – im Vollbetrieb kann der Stromverbrauch doppelt so hoch ausfallen wie beim Normalbetrieb.

Bei einem 300 Watt-Netzteil liegt der Stromverbrauch zwischen 80 bis 220 Watt die Stunde.

Allerdings ist nicht nur die Leistung des Netzteils entscheidend, sondern auch dessen Effizienz. Durch ein Netzteil mit hohem Wirkungsgrad geht weniger Energie in Form von Wärme verloren, sodass Sie indirekt Strom einsparen können.

Einen Anhaltspunkt bieten deswegen Zertifizierungen wie das Bewertungssystem 80 Plus, welches zunächst für den amerikanischen Markt entwickelt, und später auch auf das deutsche 230 Volt-System adaptiert wurde. Das Zertifizierungssystem ist in unterschiedliche Stufen unterteilt, welche die Mindestanforderungen des Wirkungsgrades anzeigen.

Ein Netzteil mit der Kennzeichnung 80 Plus Bronze hat eine Auslastung von mindestens 80 Prozent, was wiederum bedeutet, dass nur maximal 20 Prozent des Steckdosenstroms in Form von Wärme abgegeben werden dürfen.

Bewertungssystem 80 Plus: Stufen

Bewertung Auslastung
80 Plus Bronze Mind. 80 Prozent
80 Plus Silber Mind. 85 Prozent
80 Plus Gold Zwischen 89 und 92 Prozent
80 Plus Platinum Zwischen 90 und 94 Prozent
80 Plus Titanium Zwischen 91 und 96 Prozent

Allerdings gilt das Bewertungssystem 80 Plus nicht als standardisiert, es existieren noch viele weitere Systeme.

consetetur sadipscing elitr
Nicht nur das Netzteil verbraucht Strom: Vernachlässigen Sie auch nicht Bedienelemente wie Tastatur und Maus.

3. Den Stromverbrauch des PCs reduzieren

Wir geben Ihnen einige Tipps, wie Sie den Stromverbrauch eines PCs reduzieren können.

  1. Selbst wenn der PC ausgeschaltet ist, verbraucht er im sogenannten Stand-by-Modus weiterhin zehn bis 20 Watt Strom. Übers Jahr gerechnet ergeben sich daraus Kosten von etwa zehn Euro, die sich ganz einfach einsparen lassen: Ziehen Sie beispielsweise das Netzteil aus der Steckdose oder benutzen Sie Stecker mit abschaltbarer Stromzufuhr (An/Aus-Schalter).
  2. Nutzen Sie die Energiespar-Einstellungen Ihres Betriebssystems. Moderne PCs bieten umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten zum Thema Energiesparen an, beispielsweise ab wann der Bildschirm abgeschaltet wird oder wann der PC in den Energiesparmodus geht.
  3. Oftmals werden bei der Berechnung des PC-Stromverbrauches weitere Stromfresser vernachlässigt wie Router, Drucker, USB-Hubs und Switches. Schalten Sie diese aus, wenn Sie diese nicht benötigen.
  4. Wer vor einer Neuanschaffung steht, sollte bedenken, dass Notebooks energiesparender sind als Desktop-PCs.
  5. Auch die Art der Grafikkarte trägt maßgeblich zum Stromverbrauch bei. Eine separate und leistungsstarke Variante kann bis zu 100 Watt mehr verbrauchen als eine OnBoard-Lösung. Ähnliches gilt für den Prozessor: Ein Vier-Kern-Prozessor verbraucht zwischen zehn und 20 Watt mehr als ein Zweikern-Prozessor.

FAQ

  • Was kostet der Stromverbrauch eines PCs im Jahr?

    Bei einem durchschnittlichen PC mit einem Netzteil von 300 Watt und angeschlossenen Geräten wie Drucker, Router und Tastatur kommen bei einem Betrieb von etwa zwei Stunden am Tag Stromkosten von jährlich 100 Euro zusammen. Handelt es sich hingegen um einen leistungsstarken Gaming-PC können die jährlichen Stromkosten für den PC schnell bei einem doppelten Wert liegen.

  • Wie viel Watt braucht mein Computer?

    Wie viel Watt das Netzteil eines PCs aufweisen sollte, ist von den gewünschten Aktivitäten abhängig und von den verbauten Hardwarekomponenten. So kann ein hochleistungsfähiger Gaming-PC schnell ein bis zu 750 Watt starkes Netzteil erfordern, während einfache Modelle mit 300 Watt betrieben werden können. Bedenken Sie jedoch, dass mit zunehmender Wattzahl auch der Stromverbrauch und damit die Energiekosten steigen.

  • Wie kann ich den Stromverbrauch meines PCs verringern?

    Zunächst sollten Sie darauf achten, dass das Netzteil des PCs immer vollständig vom Strom getrennt wird und das Gerät nicht im Stand-by-Modus steht. Dadurch lassen sich ohne großen Aufwand etwa 10 Euro im Jahr sparen. Nutzen Sie außerdem die Energiespar-Einstellungen Ihres Betriebssystems, so können Sie beispielsweise einstellen, dass der PC nach zehn Minuten Inaktivität in den Energiesparmodus wechselt.

Passend zum Thema

Redakteurin Miriam Gebbing
Redaktionshinweise
Redaktion: Miriam Gebbing

Nach ihrem Bachelor-Abschluss absolvierte Miriam Gebbing ein halbjähriges Praktikum in der Online-Redaktion und war anschließend während ihres Master-Studiums in den Bereichen Literatur sowie Sprach- und Kommunikationswissenschaft als Werkstudentin tätig. Seit September 2017 ist sie fester Teil des Teams.