Warenkorb
 Ratgeber

Wissenswertes über Unterwäsche und Dessous

Unterwäsche ist nicht nur Basis für Oberbekleidung: Sie schützt Ihre Haut an empfindlichen Stellen und sieht zudem schick aus. In diesem Ratgeber stellen wir Ihnen diverse Arten von Unterwäsche vor.

1. Unterwäsche: komfortabel und schick

Unterwäsche sitzt direkt auf der Haut, weshalb eine hohe Stoff- und Verarbeitungsqualität ebenso wichtig für den Tragekomfort ist wie ihr optimaler Sitz. Störende Nähte am BH, ein kratzender Bund an den Boxershorts oder die falsche Größe können die Freude über den Neuzugang im Kleiderschrank erheblich trüben. Zudem ist es wichtig, dass die Unterbekleidung zahlreiche Waschgänge übersteht, ohne dass die Passform hierdurch beeinträchtigt wird.

Die meisten Hersteller produzieren Unterwäsche aus Baumwolle und/oder verschiedenen Kunstfasern wie beispielsweise Polyester, Polyamid und Elasthan. Letzteres wird oft unter dem Markennamen Lycra auf dem Wäscheetikett aufgeführt.
Synthetische Stoffe haben den Vorteil, dass sie wenig Feuchtigkeit aufnehmen und schnell trocknen, wohingegen Baumwolle als besonders hautfreundlich gilt.

Lorem Ipsum
Von links nach rechts: einfarbiges BH-Set, sportliches Bustier mit Panty und klassische Feinripp-Herrenunterwäsche

Während die konventionellen Unterhemden und Unterhosen aus weißer Baumwolle mit Fein- oder Doppelripp-Struktur bestehen, werden anspruchsvolle Wäschestücke wie die meisten BHs aus Materialmischungen gefertigt, damit diese nicht nur komfortabel sind, sondern auch die Brust optimal stützen und ihr bei jeder Bewegung sicheren Halt gewähren. Zudem stellen solche Kleidungsstücke meist ein optisches Highlight dar und sind dementsprechend häufig mit Spitze oder anderen dekorativen Details verziert.

2. Unterwäsche für Damen

Das Unterwäsche-Sortiment für Damen umfasst eine große Bandbreite diverser Kleidungsstücke, die den Brustbereich oder die Intimzone und das Gesäß bedecken. Unterhemden und Bodys verhüllen außerdem den Korpus, während lange Unterbekleidung nur Kopf, Hände und Füße frei lässt und daher die perfekte Wahl für kalte Tage ist. Miederwaren zählen dagegen zur Shapewear: Die Figur formenden Dessous sorgen für einen flachen Bauch und erzeugen eine optisch schlanke Taille.

2.1 Pantys, Slips und Strings

Frauen können auf sehr unterschiedliche Arten von Unterhosen zurückgreifen, die wenig bis sehr viel Haut zeigen. Welche Form ausgesucht wird, hängt von mehreren Faktoren ab: Meist spielt zum Beispiel die Oberbekleidung eine wichtige Rolle für die jeweilige Wahl: Während sich bei sehr engen Hosen das Tragen von Unterwäsche empfiehlt, die das Gesäß frei lässt, fühlen sich viele Frauen in Röcken oder Kleidern am wohlsten, wenn sie darunter eine Panty tragen. Ob Sie ein sportliches Modell oder lieber ein reizvolles Dessous anziehen, sollten Sie auch vom jeweiligen Anlass beziehungsweise Ihren geplanten Aktivitäten abhängig machen.

Spitzenverzierungen setzen Ihren Körper wunderschön in Szene

Gängige Formen von Unterhosen für Damen:

  • T-String: Stoffdreieck über dem Intimbereich, Rückseite besteht aus dünnen Schnüren, die wie ein T zusammenlaufen
  • String-Tanga: Vorder- und Rückseite mit breitem Stoffdreieck, das Gesäß bleibt jedoch frei
  • Thong: ähnelt einem T-String, mit einem kleinen dreieckigen Stoffteil über dem Steißbein
  • Slip: enganliegende Unterhose ohne Beinansatz, konventionelle Form der Unterhose
  • Taillenslip: Slip mit winzigem Beinansatz und einem breiten, taillenhohen Schnitt
  • Hipster (Hüftslip): tiefsitzende, enganliegende Unterhose mit Beinansatz
  • Panty: breit geschnittene Unterhose mit normaler Leibhöhe und längerem Beinansatz als beim Hipster
Tipp: Damit sich Ihre Unterwäsche nicht unter einer weißen Hose abzeichnet, sollten Sie auf Höschen setzen, die farblich Ihrem Hautton entsprechen und im besten Fall nahtlos verarbeitet wurden. Tangas oder Hipster (Hüftslips) eignen sich hierfür hervorragend, denn sie erzeugen aufgrund der Position ihrer Abschlüsse selten eine sichtbare Sliplinie.

2.2 BHs

Frau mit Vollschalen-BH
Vollschalen-BHs zaubern ein volles Dekolleté.

Bei BHs (Büstenhaltern) entscheidet ebenfalls oft die Oberbekleidung darüber, welches Modell gewählt wird. Diverse Trägervarianten sorgen dafür, dass der BH unter dem Top oder Pullover nicht zu sehen ist. Darüber hinaus sind spezielle Typen erhältlich, die besonderen Anforderungen gerecht werden, wie Sport-BHs oder Minimizer.

BHs lassen sich nach vielen verschiedenen Kriterien unterteilen, zum Beispiel im Hinblick auf ihre Trägervariante. Neben den klassischen geraden Trägern ist auch der Neckholder sehr beliebt. Zudem sind einige BHs mit überkreuzten Trägern ausgestattet oder kommen völlig ohne sie aus. Bei solchen Varianten beugen häufig Silikonstreifen dem Verrutschen des Dessous vor. Das Beste aus allen Welten bietet ein Multifunktions-BH: Bei diesem können Sie immer neu entscheiden, welche der möglichen Trägervarianten Sie für Ihr Outfit bevorzugen.

Darüber hinaus werden Soft- und Bügel-BHs unterschieden. Die erstgenannten Modelle kommen ohne Bügel aus und können ebenso sportlich wie elegant oder verspielt ausfallen. Bügel-BHs gewähren dagegen einen stabileren Halt, weshalb sie gerade bei Frauen mit großem Brustumfang beliebt sind.
Push-Up-BHs sind als Unterwäsche vor allem bei Frauen mit kleiner Körbchengröße beliebt, denn sie lassen die Brust voller und runder wirken. Weisen sie einen sehr starken Effekt auf, werden sie zum Teil unter dem Namen Maximizer geführt.

Schalen-BHs wirken stützend und formgebend. Je nachdem, wie vollständig die Brust von den kleinen Schaumstoffschalen umgeben wird, bezeichnet man die Unterwäsche als Voll-, Halb- und Viertelschalen-BH. Ein Beispiel für Vollschalen-BHs sind sogenannte Minimizer, die für eine optische Verkleinerung der Brust sorgen. Sie sind in der Regel mit genau den Eigenschaften versehen, die BHs für große Körbchengrößen aufweisen sollen: mit breiten, gepolsterten Trägern, Bügeln und einem elastischen, aber stabilen Unterbrustband. Halbschalen finden sich sehr häufig bei sogenannten Balconette-BHs, die Ihre Brust durch den tiefen Einblick auf das Dekolleté und dank der weit außen befestigten Träger leicht anheben. Viertelschalen werden vor allem bei kleinen Cupgrößen und für selbstklebende BHs verwendet.

Weitere BH-Typen

Sonderfälle

  • Corsage (als Dessous meist der Reizwäsche zugeordnet)
  • BH-Hemd (Unterhemd mit integriertem BH)
  • Body (Brustbereich oft mit BH-ähnlicher Verstärkung, als Dessous meist der Reizwäsche zugeordnet)

2.3 Unterhemden, Funktionsunterwäsche und Shapewear

Mit einem Unterhemd als zusätzlicher Kleidungsschicht können Sie im Winter der Kälte trotzen. Frauen tragen ihr Unterhemd in der Regel über dem BH. Eine Alternative hierzu stellt das BH-Hemd dar, das einen Büstenhalter oder ein Bustier in ein Unterhemd integriert.

Konventionelles weißes Unterhemd für Damen
Konventionelles weißes Unterhemd für Damen

Als Klassiker gilt die ärmellose Ausführung des Unterhemds, doch in Form von Funktionsunterwäsche kommen auch langärmlige Varianten zum Einsatz. Gleiches gilt für lange Unterhosen, die zwar selten als schick betrachtet werden, aber ihren Zweck ebenfalls erfüllen. Besonders im Winter oder beim Sport sollten Sie auf Funktionsunterwäsche zurückgreifen, die aus atmungsaktiven Kunstfasermischungen besteht und Sie optimal unterstützt: Während Schweiß abtransportiert wird, sorgen verschiedene Materialstärken des Stoffs für die perfekte Temperierung Ihres Körpers.
Zusätzlich oder anstelle eines Unterhemds kann in der kalten Jahreszeit ein Nierenwärmer getragen werden, der die Organe vor dem Auskühlen schützt. Er besteht in der Regel aus Kunstfasern, da er über eine elastische Materialqualität verfügen muss.

Ebenfalls zur Damenunterwäsche gehören Miederwaren, die vor allem als Shapewear benutzt werden, da sie eine schöne Silhouette zaubern. Hierzu zählt das relativ kurz geschnittene Mieder ebenso wie das Korselett. Dieses erinnert an ein verstärktes Unterhemd, das allerdings bis über das Gesäß reicht. Außerdem existieren Miederhosen, die anstelle von Slip oder Panty getragen werden und ebenfalls eine Patte im Bereich des Bauchs aufweisen, die ihn flach erscheinen lässt. Ob Sie Ihre Statur hervorheben oder bestimmte Partien kaschieren möchten, figurformende Unterwäsche ist in jedem Fall eine geeignete Option.

3. Unterwäsche für Herren

Obwohl das Sortiment der Herrenunterwäsche nicht so facettenreich ausfällt wie das Angebot für Damen, können Sie zwischen verschiedenen Modellen und Passformen wählen. Neben den klassischen Wäschestücken in Weiß finden sich vor allem im Bereich der Boxershorts vielfältige Farben und Muster.

3.1 Boxershorts, Boxer Briefs und Slips

Der konventionelle weiße Herrenslip hat ausgedient: Die meisten Männer bevorzugen Boxershorts oder die etwas kürzeren und engeren Boxer Briefs.

Boxershorts bieten den Vorteil, dass sie die Bewegungsfreiheit Ihres Trägers nicht einschränken. Daher eignen sie sich optimal als Kleidungsstück unter bequem geschnittenen Jeans oder Cargohosen. Stören kann die weite Passform dagegen unter eng anliegenden Jeans oder Anzughosen: Zum einen können die Boxershorts verknittern und unangenehme Druckstellen bilden, zum anderen zeichnet sich die Unterwäsche unter körpernaher Oberbekleidung beziehungsweise dünnen Stoffen ab.

Abhilfe schaffen Boxer Briefs, die auch unter den Namen Retropants, Trunks oder Retroshorts angeboten werden. Sie haben einen kürzeren Beinansatz als Boxershorts und liegen wesentlich enger auf der Haut an. Aus diesem Grund eignen sie sich hervorragend für die Abendgarderobe, unter Skinny-Jeans und für sportliche Aktivitäten.

Boxer Briefs, Slips und Boxershorts in verschiedenen Farben
Von links nach rechts: Boxer Briefs, Slips und Boxershorts

Obwohl weiße Slips seit geraumer Zeit eher selten getragen werden, existieren immer noch einige der klassischen Herrenunterhosen. Anstelle von Baumwolle mit Fein- oder Doppelripp-Struktur werden inzwischen häufig Slips aus Materialgemischen hergestellt. Verschiedene Kunstfasern haben sich hierfür ebenso bewährt wie die Kombination von Baumwolle und Elasthan, die der Unterwäsche Hautfreundlichkeit und eine passgenaue Form verleiht. Bei vielen Herstellern wird der jeweilige Markenname auf den breiten Bund des Slips gedruckt.

Der sogenannte Jockstrap stammt ursprünglich aus dem Sportbereich, in dem er auch heute noch Verwendung findet. Zudem wird er als erotische Männerwäsche benutzt. Strings werden von Männern im Alltag ebenfalls kaum getragen, im Bereich der Reizwäsche lassen sich jedoch zahlreiche Modelle entdecken.

3.2 Unterhemden und Funktionsunterwäsche

Konventionelles weißes Unterhemd für Herren
Konventionelles Unterhemd für Herren

Unterhemden für Männer weisen nur selten Ärmel auf. Die größten Unterschiede der einzelnen Modelle lassen sich daher an den Trägern und dem jeweiligen Ausschnitt festmachen. Bei der Entscheidung für eine bestimmte Ausführung gilt es, die gewünschte Oberbekleidung zu berücksichtigen: Wenn Sie die obersten Knöpfe Ihres Hemds gerne offen tragen, sollten Sie darauf achten, dass die Unterwäsche hierdurch nicht zu sehen ist, und dementsprechend ein Unterhemd mit einem weiten ovalen Ausschnitt wählen. Der klassische Rundhalsausschnitt eignet sich dagegen für das Tragen unter dem geschlossenen Hemd, während die eckige Variante als Unterwäsche in der Freizeit zu empfehlen ist, da sich die dünnen Träger deutlich unter der Oberbekleidung abzeichnen.

Die typischen Farben für Unterhemden sind Weiß, Schwarz und Grau. Gleiches gilt für das Untershirt, das eine Art von Unterhemd mit kurzen Ärmeln darstellt und wie ein T-Shirt aussieht, sich aber oft besonders weich anfühlt.

Funktionsunterwäsche für den Winter oder sportliche Aktivitäten besteht aus speziellen Materialgemischen, die für Atmungsaktivität und eine optimale Temperierung des Körpers sorgen. Zu diesen Materialien zählen etwa Nylon und Polyester. Solche Sportunterwäsche wird auch mit langen Ärmeln beziehungsweise Hosenbeinen hergestellt. Solche Unterbekleidung wird auch mit langen Ärmeln beziehungsweise Hosenbeinen hergestellt.

Shapewear für Männer ist wenig verbreitet, jedoch bieten einige Hersteller Unterhemden und -hosen mit Figur formender Funktion an, die den Bauch flach wirken lassen.

4. Unterwäsche für Kinder

Bei der Unterbekleidung für Kinder erfreuen sich farbenfrohe Muster und bunte Motive großer Beliebtheit. Sehr häufig dienen Tiere oder Figuren aus Film und Fernsehen als Aufdruck für die Unterhosen und -hemden von Mädchen und Jungen.
Meist bestehen sie aus Baumwolle oder einer Materialmischung aus der Naturfaser und Kunstfasern wie dem pflegeleichten Polyester.

Funktionsunterwäsche für Kinder wird in der Regel aus einer Kombination von synthetischen Textilien und/oder Merinowolle hergestellt. Letztgenanntes Material empfiehlt sich aufgrund seiner wärmeisolierenden Eigenschaften vor allem für Unterbekleidung, die im Winter oder beim Ski-Urlaub getragen werden soll.

Kinderunterwäsche mit Motiven aus Film und Fernsehen
Verschiedene Sets mit Motiven aus Film und Fernsehen bringen Abwechslung in den Kleiderschrank.

In den ersten Lebensjahren tragen kleine Kinder, nachdem sie dem Body entwachsen sind, meist eine Kombination aus Slip und Unterhemd. Mit zunehmendem Alter werden jedoch auch Boxershorts und Bustiers für sie interessant.

FAQ

  • Wie pflege ich meine Unterwäsche?

    Neue Unterbekleidung sollten Sie vor dem ersten Tragen auf jeden Fall waschen, damit etwaige Rückstände aus dem Stoff herausgelöst werden, bevor er mit der Haut in direkten Kontakt kommt.
    Achten Sie bei der Reinigung immer auf die Angaben des Herstellers, damit Sie lange Freude an Ihrer Wäsche haben. Da Kleidungsstücke aus Polyester keine Bakterien aufnehmen, reichen 30 bis 40 Grad Celsius völlig für die hygienische Säuberung aus. Achten Sie bei der Reinigung besonders auf empfindliche Unterwäsche wie Bügel-BHs. Diese sollten nur mit geschlossenem Häkchen und entweder von Hand oder in einem Wäschenetz gewaschen werden. Verzichten Sie außerdem auf die Benutzung Ihres Trockners, da er die Bügel beschädigen kann.

  • Wie lassen sich Flecken im Bereich der Achselhöhlen entfernen?

    Solche Flecken auf Unterhemden, Bustiers und BHs sind hartnäckige Rückstände von Deodorants, die Aluminiumverbindungen als Inhaltsstoff aufweisen. Meist lassen sie sich nicht durch den regulären Waschvorgang entfernen, sodass Sie hierfür ein Fleckensalz benutzen sollten. Hilft auch das nicht, können Sie Ihre Unterwäsche vorsichtig mit einem Rostentferner vorbehandeln.

  • Darf man in Unterwäsche baden?

    Da es nicht hygienisch ist, in Unterwäsche zu schwimmen, besteht in vielen öffentlichen Bädern ein entsprechendes Verbot. Zudem sollten Sie bedenken, dass die Materialien nur sehr langsam trocknen, wodurch der Körper unangenehm auskühlen kann. Daher empfiehlt es sich, immer Badebekleidung zu verwenden.

Redakteurin Julia Goetzl
Redaktionshinweise
Redaktion: Julia Götzl

Julia Götzl arbeitete während ihres Master-Studiums der Germanistik als freie Texterin für eine Tageszeitung. Danach wagte sie – noch in Düsseldorf – einen kurzen Ausblick in die Literaturvermittlung. Seit dem Ende ihres Volontariats ist sie fester Teil der Online-Redaktion.

Produktanzeigen von externen Websites