Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Für uns zählt auch das Drumherum

Fair gehandelte und nachhaltig produzierte Waren wollen auch gut verpackt sein. Darum unterstützen wir den Gedanken der Kreislaufwirtschaft und haben in unseren Märkten bereits umfangreiche Mehrweg-Angebote etabliert, die unsere Kunden täglich nutzen können.

Kreislaufwirtschaft

Der Weg zu geschlossenen Materialkreisläufen mit Bedacht auf Wiederverwendbarkeit, Langlebigkeit und einem funktionierenden Recycling mit einem quantitativen Output an hochwertigem Rezyklat schließt die Lücken im System und führt zu deutlich geringeren Belastung der Umwelt.

real unterstützt den Gedanken der Kreislaufwirtschaft indem wir  Materialströme von Produkten und Verpackungen so gestalten, dass sie möglichst lange und effektiv im Kreislauf verbleiben können. Wir wollen alle unsere Aktivitäten, die Kreislaufwirtschaft fördern, finden und wenn möglich umsetzten.

Wegwerfwirtschaft

Kreislaufwirtschaft

Unsere Tragetaschen

real verzichtet seit Januar 2017 bundesweit auf den Verkauf von Plastik-Tragetaschen. Seit dem setzt real Zukünftig ausschließlich auf nachhaltige Tragetaschenalternativen. Dadurch werden jährlich rund 49 Millionen Plastiktragetaschen eingespart. Dies entspricht einer Reduzierung von rund 940 Tonnen Kunststoff.Bei der Auswahl der weiterhin kostenpflichtigen Einkaufstaschen legt real größten Wert auf die vielfache Wiederverwendungsmöglichkeit. So finden Kunden, die keine Mehrwegtragetasche dabei haben, in allen rund 280 real Märkten deutschlandweit verschiedene umweltschonendere Tragetaschenalternativen an den Kassenzonen sowie an den Selbstbedienungskassen.

Die real Kunden können dabei zwischen der wiederverwendbaren Baumwolltragetasche und der Permanent-Tragetasche aus bis zu 85 Prozent Recycelmaterial wählen. Sollte diese robuste Permanent-Tragetasche dennoch einmal defekt gehen, wird sie an der Kasse jederzeit gratis ausgetauscht. Ebenso erhältlich sind mehrfach zu nutzende Tiefkühltragetaschen. Ergänzt wird das Angebot durch die Papiertragetasche und den Papierkarton. Die Papiertragetaschen und der Papierkarton stammen aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft und tragen das FSC-Siegel.

Forest Stewardship Council® (FSC)

Der Forest Stewardship Council® (FSC) ist eine gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation, die sich weltweit für die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern einsetzt. Hierzu hat der FSC einen Standard entwickelt, der international anerkannt ist. So wird z.B. darauf geachtet, dass natürliche Wälder erhalten bleiben und nicht mehr Holz geerntet wird, als nachwächst. Auch der Schutz seltener und bedrohter Tiere und Pflanzen gehört zum FSC-Standard.

Unsere Verpackungen

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie setzt sich Real für die Vermeidung und Verwertung von Abfällen entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie für die Reduzierung von umweltschädlichen Verpackungsmaterialien ein. Die Förderung umweltschonender Produkte und Verpackungen zählt ebenso dazu wie das Engagement bei Maßnahmen zur Vermeidung, Verminderung und Wiedereinbringung in den Stoffkreislauf.

real fordert insbesondere von seinen Eigenmarkenherstellern seit Jahren Maßnahmen zur Reduktion von Verpackungsmaterial und zur Wiederverwertbarkeit von Verpackungen. Die entsprechenden internen Leitlinien werden ständig verbessert und überarbeitet. Die Einkaufsstrategie für Verpackungen folgt dabei den 3 Grundsätzen reduzieren, recyclen, erneuern.

Mehrweg an den real Frischebedientheken

Nach erfolgreichen Tests für die Abgabe von Frischeprodukten in vom Kunden mitgebrachten Mehrwegverpackungen in den Märkten hat real im Sommer 2018 die Ausweitung auf alle Märkte in die Wege geleitet.

Gleiches gilt für den Kaffeeausschank in Mehrwegbechern. Aufgrund der hohen hygienischen Anforderungen wurde ein detaillierter und verbindlicher Ablauf ausgearbeitet. Diesen Ablauf muss jeder Markt individuell mit der jeweils örtlich zuständigen Lebensmittelüberwachung im Vorfeld absprechen.

Verpackungen vermeiden im Obst- und Gemüsebereich

In mehreren Schritten ermöglicht real den Kunden, ohne Plastiktüten in der Obst- und Gemüseabteilung einzukaufen. In einem ersten Schritt werden den Kunden seit Ende Februar 2019 die Mehrwegnetze als Alternative zum Plastikbeutel angeboten. Nach und nach werden Plastikbeutel im Jahresverlauf ganz aus der Obst- und Gemüseabteilung verschwinden, so dass bis Ende 2020 Kunden überwiegend waschbare Mehrwegnetze nutzen können.

Für Kunden ohne Netz wird eine Tüte aus recyceltem Papier wie auf einem Wochenmarkt verfügbar sein.

Zudem ist das Unternehmen ständig in Gesprächen mit seinen Obst- und Gemüselieferanten und testet verstärkt den Verkauf loser Ware sowie alternative Verpackungsmöglichkeiten und Materialien wie den Einsatz von Graspapierschalen oder Banderolen.