Tierschutz

Tierschutz, soziale Verantwortung und nachhaltiges Handeln sind für uns zentrale Anliegen von höchster Priorität. Daher steht es für uns außer Frage, dass wir als Einzelhandelsunternehmen nach mehr Transparenz bei der Herkunft von unseren Produkten Rechnung tragen und uns besonders im Bereich Tierschutz stark engagieren.

Einkaufsleitlinie für tierische Produkte:

Tierschutz hat für real höchste Priorität. Ziel von real ist es die Haltungsbedingungen von Tieren für die Produktion von Food und Non-Food Artikeln nachhaltig zu verbessern.

Einkaufsleitlinie für tierische Produkte
Tierschutz

Kaninchen

Im Sinne des Tierschutzes bieten wir seit kurzer Zeit ausschließlich Kaninchen aus Bodenhaltung an. In Anlehnung an die Leitlinien der World Rabbit Science Association, einer international tätigen wissenschaftlichen Vereinigung, haben wir detaillierte Leitlinien entwickelt, an denen sich die Lieferanten bei der Aufzucht und der Haltung der Kaninchen orientieren. In den Leit-linien sind detaillierte Anforderungen an die Besatzdichte, den Bewegungsspielraum und die Fütterung definiert. Die Tiere sind so untergebracht, dass ihren biologischen und ethologischen Bedürfnissen Rechnung getragen wird.

Kaninchen

Geflügel & Co.

Geflügel & Co

In rund 200 unserer Märkte vermarkten wir Privathof-Geflügelprodukte, die mit dem offiziellen Label des deutschen Tierschutzbundes (Einstiegsstufe) ausgezeichnet sind. Die Produkte zeichnen sich dadurch aus, dass eine längere Aufzuchtdauer der Hähnchen, eine geringere Besatzdichte und der Auslauf in einem überdachten Wintergarten gewährleistet sind. Strohballen, Picksteine und Sitzstangen im Stall geben den Tieren darüber hinaus die Möglichkeit, ihre natürlichen Verhaltensweisen auszuleben. Auch in vielen anderen Bereichen sind wir in Bezug auf den Tierschutz sehr aktiv.

Stopfleber / Lebendrupf

Stopfleber/Lebendrupf

Es ist Teil unserer Unternehmensphilosophie, keine Stopfleber und keine Gänse- oder Ententeile aus Stopfleberproduktion anzubieten. Es werden weder nationale, noch internationale Stopfleberartikel bei uns gehandelt. Auch Produkte aus Lebendrupf lehnen wir ab und bieten Daunenwaren an, wo der Lebendrupf ausgeschlossen wird.

Nerzöl

 Nerzöl

Wir haben uns entschieden, Produkte mit Nerzöl zukünftig nicht mehr zu verkaufen. Nerzöl ist ein Zusatzstoff für Kosmetik-Produkte. Es wird aus dem Fell von Nerzen und Madern gewonnen.

Merino-Wolle: Nein zur Mulesing-Methode

Merino-Wolle

Schafe werden in der Regel in tierfreundlichen Freilandhaltung gehalten und sind eher nicht mit vielen anderen Artgenossen im Stall untergebracht. Dennoch ist auch die Schafhaltung in Verbindung mit der Mulesing-Methode in die Kritik von Tierschutzorganisationen gekommen. Beim „mulesing“ wird das Entfernen der Haut rund um den Schwanz von Schafen ohne jegliche Schmerzausschaltung bezeichnet. Dieser Verfahren wird angewandt, um einen Befall mit Fliegenmaden in den Hautfalten am Schwanz zu verhindern. Besonders in Australien, bei den sehr stark bewollten Merinoschafen, ist die Mulesing-Methode gängige Praxis.

real schließt Mulesing-Methode bei Merino Wolle aus und lässt sich das von seinen Lieferanten schriftlich bestätigen.

Angora-Wolle

Angora

Die Textilfaser Angora wird durch Scheren der Haare des Angorakaninchens gewonnen. Bei sachgemäßer Durchführung werden dem Tier keine Schmerzen und Verletzungen zufügt. Dennoch zeigen Berichte im November 2013, dass das nicht immer der Fall ist.

Wir haben wir uns unverzüglich mit allen Lieferanten, die uns aktuell mit Angora-Produkten beliefern, in Verbindung gesetzt. Nur wenn diese uns glaubhaft versichern und belegen können, dass die an uns gelieferten Produkte nicht von gerupften Tieren stammen, werden diese Produkte auch zukünftig in unseren Häusern verkauft.
Es ist für real nicht akzeptabel, Kaninchenhaar zu verarbeiten, bei denen das Haar unter tierquälerischen Bedingungen gewonnen wird.