Erhalt und Schonung der Fischbestände

Die Fischbestände in den Meeren müssen geschützt werden, damit auch nachfolgende Generationen noch in den Genuss von frischem Fisch in großer Auswahl kommen. real ist sich dieser Verantwortung bewusst und achtet beim Fischeinkauf besonders auf Nachhaltigkeit.

Mittlerweile finden Kunden bei real über 265 Fischprodukte mit MSC-Siegel. Das Siegel wird vom „Marine Stewardship Council“ vergeben und steht für verantwortungsvolle und umweltverträgliche Fischerei. Die Fischeinkaufspolitik von real folgt dem Prinzip der nachhaltigen Nutzung der Fischressource in ökonomischer, sozialer und ökologischer Hinsicht.

Unsere vollständigen Einkaufsrichtlinien zum Thema nachhaltiger Fischeinkauf finden Sie hier.

Das blaue MSC-Siegel

Der Marine Stewardship Council (MSC) ist eine unabhängige, gemeinnützige internationale Organisation, die sich weltweit für eine nachhaltige und verantwortungsvolle Fischereiwirtschaft einsetzt. Sie nutzt hierfür ein Zertifizierungs- und Kennzeichnungsprogramm, das auf drei Grundprinzipien basiert:

  • dem Erhalt der Bestände,
  • der minimalen Auswirkung auf die Ökosysteme und
  • einem effektiven Management.

real ist bereits seit 2002 MSC-Mitglied und nimmt immer mehr Produkte mit dem Siegel für nachhaltigen Fischfang in das Sortiment auf. Auch die real Fischtheken tragen seit 2008 das MSC-Siegel, das eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der zertifizierten Produkte gewährleistet.

Fischbestände auf dem Prüfstand

Wo heute noch bedenkenlos gefischt werden kann, ist vielleicht morgen schon eine Fischart besonders bedroht. Um das zu berücksichtigen und das Sortiment ständig zu überprüfen, wertet real kontinuierlich aktuelle Informationen über Fischarten und -bestände, Fanggebiete und Fangtechniken inklusive ihrer Auswirkungen auf die Umwelt aus.

Ziel ist es, ein nachhaltiges Fischsortiment unter Berücksichtigung der aktuellen Bestandssituation anzubieten. Dazu findet regelmäßig ein Dialog mit wissenschaftlichen Partnern statt, sodass die Einschätzung der Fischbestände aktuell bleibt.

real stützt sich auf wissenschaftliche Informationen folgender Organisationen:

  • Food and Agriculture Organization (FAO)
  • International Council for the Exploration of the Sea (ICES – Bewertung des Nordatlantiks)
  • Sea Base
  • Thünen-Institut (Bewertung der Nord- und Ostsee, http://fischbestaende.portal-fischerei.de/)

Das grüne ASC-Siegel

Das ASC-Siegel kennzeichnet Fisch aus verantwortungsvoller Aquakultur. Der ASC (Aquaculture Stewardship Council) ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Umweltauswirkungen der Aquakultur zu verringern bzw. zu vermeiden. Fischzuchten sollen sich so in Richtung ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit entwickeln.

Ziel ist es, Landzerstörung und Wasserverschmutzung auf ein Minimum reduzieren, die Artenvielfalt zu erhalten und Auswirkungen der Aquakultur auf Mensch und Umwelt zu reduzieren.

Die Umwelt- und Sozialstandards für Pangasius, Tilapia und Lachs wurden bereits entwickelt, allerdings sind bisher erst Pangasius und Tilapia Farmen nach dem ASC Standard zertifiziert; für die anderen Arten stehen noch weitere Schritte bis zur endgültigen Zertifizierung an. Die Standards für weitere Fischarten wie Forelle oder Shrimps befinden sich derzeit noch in der Entwicklung.

Kunden können wir bereits erste ASC-zertifizierte Produkte als Alternative zu Fisch aus konventioneller Zucht anbieten. Um auch ASC-zertifizierten Frischfisch an den Bedientheken anbieten zu können, sind die real Frischfischtheken seit Mitte 2013 ASC-zertifiziert.

Endlich wieder Rotbarsch und Schillerlocke

Kompromisslos hat real bereits vor einigen Jahren den Dornhai aus dem Sortiment genommen. Die Population waren überfischt, es drohte ein Aussterben. Seit die Fischart 2006 auf die rote Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) aufgenommen wurde, hat sich bei der Population im Nordwestatlantik jedoch einiges getan: Durch strenge, vorsorgliche Maßnahmen konnte die Population in den letzten Jahren beträchtlich anwachsen und wird heute nicht mehr als überfischt eingestuft. Eine Dornhaifischerei im Nordwestatlantik ist seit August 2012 nach dem MSC-Standard zertifiziert. Das MSC-Zertifikat erfordert eine regelmäßige Kontrolle der zertifizierten Fischereien. Diese Kontrollen stellen sicher, dass die Dornhaibestände der MSC-zertifizierten Fischereien in gutem Zustand bleiben werden. real hat sich deshalb nach eingehender Prüfung entschieden, Dornhai wieder ins Sortiment aufzunehmen. Auch den Rotbarsch gibt es seit November 2014 MSC-zertifiziert bei real und unterstützt damit ein umweltverträgliches Management der Fischbestände

Viktoriabarsch-Angebot

real steht für verantwortungsvollen und nachhaltigen Fischimport. Seit 2009 bezieht real sein Viktoriabarsch-Angebot ausschließlich aus dem Bukoba-Fanggebiet.

In Bukoba, Tansania, unterstützt die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung die weltweit erste erfolgreiche Zertifizierung von Kleinfischerei in einem Entwicklungsland. Eine öffentlich-private Partnerschaft mit dem lokalen Weiterverarbeiter VICFISH und dem Exporteur Anova Seafood ermöglichte die Umsetzung vor Ort. Der neue Standard enthält ökologische, soziale und ökonomische Kriterien.

Vor Ort werden nicht nur die durch die Fischerei verursachten Umweltauswirkungen, sondern auch die Arbeits- und Lebensbedingungen der Fischer verbessert. Ihnen wird ein gerechter Lohn für ihre Arbeit garantiert, mit dem sie ihre Familien ernähren können. Begleitende Bildungsangebote oder Mikrokredite helfen zusätzlich dabei, Einkommen zu schaffen. Durch die Zertifizierungsinitiative werden die Arbeits- und Lebensbedingungen von etwa 5.000 Personen nachhaltig verbessert. 

Dolphin-Safe

Das Dolphin-Safe-Siegel wird vom Earth Island Institute (EII) vergeben und kennzeichnet Produkte aus Thunfisch-Fischereien, die garantieren, während der Thunfischjagd keine Delfine zu hetzen, einzukesseln, zu verletzen oder zu töten. Das Delphinschutzprogramm Dolphin Safe („delfinfreundlich gefangen”) wurde vom Earth Island Institute eingeführt, um den gewollten bzw. ungewollten Beifang von Meeressäugern beim Thunfischfang zu verhindern.

Seit Jahren arbeiten wir mit dem Earth Island Institute zusammen und verkaufen unter unserer Marke nur Thunfisch in der Konserve, der unter entsprechenden Bedingungen gefangen wurde.

Thunfisch aus Pole & Line Fischerei

Thunfische sind neben anderen Fischarten besonders von der Überfischung in den Weltmeeren betroffen. Der Rückgang der Thunfischpopulationen wird maßgeblich durch die Fangtechnik beeinflusst. Bisherige Fangmethoden können zu hohen Beifängen und zu Beschädigungen der marinen Lebensräume der Tiere führen. Daher ist eine nachhaltige Thunfisch-Fischerei ein wichtiges Anliegen von real. Die sogenannte Pole & Line Fischerei ist eine besonders nachhaltige Fangmethode für Thunfisch, bei der Angelruten und –leinen gezielt verwendet werden. Damit ist diese Fangmethode eine der selektivsten und umweltschonendsten Methoden, die für Thunfisch eingesetzt werden.

real setzt sich zum Ziel, im ersten Schritt ausschließlich mittels Pole & Line gefangene Ware für unsere real Quality Thunfischkonserven einzusetzen. Der Einsatz dieser nachhaltigen Fangmethode wird mittelfristig auch auf weitere Thunfischartikel unter real Quality ausgedehnt. real fördert darüber hinaus die International Pole & Line Foundation IPNLF, indem die Lieferanten für unsere real Quality Thunfischkonserven Mitglied dieser Foundation sein müssen, um sich für uns als Produzent zu qualifizieren.

Die Fischeinkaufspolitik von real

Nachhaltiger Fischeinkauf ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik und Beschaffungsstrategie von real. Damit zukünftige Generationen auf den Genuss von Fisch nicht verzichten müssen und viele Menschen ihre Existenz und Lebensgrundlage behalten, müssen konkrete Maßnahmen für einen schonenden Umgang mit der Ressource Fisch ergriffen werden.

Gemeinsam mit unseren Lieferanten und Stakeholdern entwickeln wir, zur Förderung einer umwelt- und sozialverträglichen Fischereiwirtschaft, eine Vielzahl von Maßnahmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. real bekennt sich zu einer Fischeinkaufspolitik, die auf dem Prinzip der nachhaltigen Nutzung der Fischressource in ökonomischer, sozialer und ökologischer Hinsicht gleichermaßen beruht.

Nachhaltigkeit entlang der Fischprozesskette bedeutet für real:

  • Wir berücksichtigen die Tragfähigkeit der natürlichen Ressourcen. Im Fokus stehen die Erhaltung und Schonung der Fischbestände und deren Lebensräume.
  • Wir erfüllen die Bedürfnisse unserer Kunden. Im Fokus steht die langfristige Sicherung des Fischangebots.
  • Wir fordern und fördern allgemein anwendbare und einheitliche international anerkannte Standards.

real ist sich seiner Verantwortung als Schnittstelle zwischen Fischerei und Verbraucher bewusst. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, hat sich real verpflichtet, diese Einkaufspolitik durch konkrete Aktivitäten und Maßnahmen, gemeinsam mit seinen Lieferanten umzusetzen.

Das langfristige Ziel dieser Einkaufspolitik ist es, das Fischsortiment von real aus nachhaltigen Produkten zu gestalten, um ökologisch nachhaltige Fischereien und damit letztendlich den Schutz der Fischbestände und Meere kontinuierlich zu fördern.

Wenn Sie Lust haben mehr dazu zu erfahren, können Sie die einzelnen Maßnahmen, Zielsetzungen und Herausforderungen direkt in der Fischeinkaufspolitik nachlesen.