Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Hähnchen grillen: So gelingt es perfekt

Gegrilltes Hühnerfleisch und Gemüse

Knusprige Haut, saftiges Fleisch: Hähnchen kann beim Grillen ein echtes Highlight sein. Ob Grillhähnchen wie vom Stand oder Hähnchenkeule und Filet – hier finden Sie Tipps und Rezepte, mit denen Ihnen das Hähnchengrillen perfekt gelingt.

1. Darauf sollten Sie achten

Ob ganzes Huhn oder zerteilte Hähnchen: Beim Grillen von Geflügel gibt es einige Aspekte, die Sie in jedem Fall beachten sollten:

1. Gründlich waschen und trockentupfen sind die ersten Schritte, wenn Sie Hähnchen grillen möchten.

2. Es folgt das Einölen von außen ‒ und beim ganzen Tier auch von innen. Besonders gut geht das mit einem weichen Pinsel. Das Einölen verhindert, dass das Fleisch beim Grillen zu trocken wird und, dass es am Grillrost kleben bleibt.

3. Das richtige Würzen und Marinieren ist essenziell, um dem Hähnchenfleisch ein besonders leckeres Aroma zu verleihen. Zum Würzen können fertige Mischungen oder eigene Zusammenstellungen verwendet werden. Hier finden Sie Inspiration und Rezepte für leckere Marinaden.

4. Bei der Zubereitung von Hähnchenfleisch ist geringe bis mittlere Hitze am besten geeignet, damit es nicht trocken wird. Die Grilltemperatur sollte zwischen 160 und 180 Grad Celsius liegen – die genaue Temperatur ist unter anderem davon abhängig, ob Sie das Hähnchen im Ganzen oder ob Sie Hähnchenteile grillen.

Tipp: Stellen Sie aus Öl und Gewürzen eine Marinade her. So sparen Sie sich das zusätzliche Ölen und Würzen.

Wie bekommt man Hähnchen auf dem Grill knusprig?

Rösten Sie das Hähnchenfleisch kurz bei hoher Hitze an und grillen Sie es dann bei indirekter Hitze weiter, indem Sie es an den Rand des Grillrosts legen oder dieses eine Ebene höher platzieren. So wird das Fleisch schön knusprig, ohne auszutrocknen oder zu verbrennen.

Wie lange müssen Hähnchen auf den Grill?

Die perfekte Garzeit von Hähnchen ist davon abhängig, in welcher Form Sie das Hähnchen grillen. Orientieren Sie sich am besten an den folgenden Zeiten:

  • ganzes Hähnchen: 50-60 Minuten
  • Hähnchenbrust mit Knochen: 30-35 Minuten
  • Hähnchenbrust ohne Knochen: 15-20 Minuten
  • Hähnchenflügel: 15-20 Minuten
  • Hähnchenkeule: 25-35 Minuten

2. Hähnchenteile grillen: So vermeiden Sie die häufigsten Fehler

Hähnchenkeule, Filet und Chicken-Wings: Das Grillen von Hähnchenteilen bietet zahlreiche leckere Möglichkeiten. Damit Ihnen das Grillgut optimal gelingt, haben wir für Sie die häufigsten Probleme und ihre Lösungen zusammengefasst.

Gegrillte Chicken-Wings mit Dip
Außen knusprig, innen saftig: So schmeckt gegrilltes Hähnchen am besten.

Problem: Das Fleisch ist zu trocken.

Lösung: Das Marinieren ist besonders wichtig, denn es sorgt nicht nur für einen hervorragendes Aroma, sondern wirkt auch dem Austrocknen des Hähnchens entgegen.

Grillen Sie das Geflügel zunächst kurz von beiden Seiten bei hoher Hitze an und lassen Sie es dann bei geringer Hitze weitergaren – so kann das Fleisch gut durchgaren, ohne dabei auszutrocknen.

Falls Sie Hähnchenfilets zubereiten, können Sie diese so zurechtschneiden oder plattieren, dass sie überall gleich dick sind – das erleichtert das gleichmäßige Garen.

Problem: Das Fleisch ist innen noch roh.

Lösung: Bei Hühnchen kann es passieren, dass es zwar von außen bereits gar aussieht, während es von innen jedoch noch roh ist. Zunächst sollten Sie beachten, dass Sie je nachdem, welches Hähnchenfleisch auf den Grill kommt, mit einer anderen Garzeit rechnen müssen. Unterscheiden Sie vor allem zwischen Filet und Fleisch mit Knochen – letzteres muss länger gegrillt werden. Während Hähnchenbrust ohne Knochen in der Regel bereits nach 15 bis 20 Minuten fertig ist, braucht solches mit Knochen etwa 30 bis 35 Minuten.

Am einfachsten gelingt Ihnen die perfekte Garzeit, indem Sie ein Fleischthermometer verwenden, denn so können Sie die Kerntemperatur des Fleischs messen. Hähnchenteile sind in der Regel bei einer Kerntemperatur von 72 Grad Celsius gar. Hier finden Sie mehr Informationen rund um das Grillen mit dem Grillthermometer.

Problem: Das Fleisch schmeckt fad.

Lösung: Mit Marinaden verleihen Sie dem Hähnchenfleisch ganz einfach eine besondere Geschmacksnote. Filets, Keulen und auch halbe Hähnchen können im Kühlschrank mariniert werden. Je fester das Fleisch ist, desto länger sollte es in der Marinade liegen. Ist keine Zeit zum Marinieren, wird das Grillgut einfach während des Grillens mehrfach mit der Marinade eingepinselt. Das Grillgut liegt dafür in einer Aluschale, die überschüssige Flüssigkeit auffängt.

Mit einer Marinierspritze können Sie die Marinade auch direkt in das Fleisch spritzen, was für ein besonders intensives Aroma sorgt. Eine Marinierspritze bietet außerdem den Vorteil, dass Sie das Fleisch nicht lange in der Marinade einlegen müssen.

Hähnchenbrustfilet eignet sich perfekt, um daraus köstliche Grillspieße zu zaubern. Dafür brauchen Sie nicht unbedingt ein Rezept – Sie können ganz einfach auf Ihr favorisiertes Gemüse zurückgreifen, zum Beispiel klassisch mit Pilzen, Paprika und Zucchini. Falls es etwas exotischer sein darf, empfehlen wir Ihnen diese köstlichen Rezepte:

Gemüse eignet sich auch ideal als Beilage und gelingt auf dem Grill zum Beispiel mit diesen Rezepten:

3. Anleitung: Hähnchen im Ganzen grillen

Sie können Hähnchen auch im Ganzen grillen und zwar mit einem Geflügelspieß, einem Hähnchenbräter – oder ganz einfach mit einer Bierdose. Hier entdecken Sie Grillrezepte, mit denen Ihnen das perfekte Grillhähnchen gelingt.

3.1 Hähnchen grillen am Drehspieß

Zum Grillen von ganzem Hähnchen eignen sich verschiedene Hilfsmittel. Mit einem Drehspieß kann das Geflügel gleichmäßig auf dem Grill gegart werden. Das funktioniert wie folgt:

1. Das gewaschene, abgetrocknete und gewürzte Huhn wird auf einen Spieß aus Metall gesteckt und mit Grillklammern fixiert.

2. Hat der Kohle-, Gas- oder Elektrogrill die gewünschte Temperatur erreicht, kommt der Spieß in die Halterungen.

3. Nun heißt es gleichmäßig drehen.

Hähnchen am Spieß auf Kugelgrill im Garten
Mit einem Drehspieß wird das Hähnchen durch permanentes Drehen zuverlässig gegart.

Bequemer geht das Drehen mit einer elektrischen Vorrichtung zum Kurbeln. Für praktisch jedes Grillgerät gibt es als ergänzendes Zubehör elektrische Drehspieße. Diese werden einfach über der Hitzequelle befestigt und an eine Steckdose angeschlossen. Der kleine, leistungsstarke Motor sorgt für gleichmäßiges Kreisen und damit für das zuverlässige Garen des Hühnchens.

3.2 Hähnchen grillen mit dem Hähnchenbräter

Die Alternative zum Spieß ist der Geflügelhalter beziehungsweise Hähnchenbräter oder auch „Hühnersitz“ genannt, da das Hähnchen aufrecht auf der Vorrichtung sitzt. Der Hähnchenbräter sorgt dafür, dass das Huhn von allen Seiten gleichmäßig gold-braun gebraten wird.

Einen Hühnersitz bekommen Sie in verschiedenen Ausführungen von preiswert bis luxuriös. In der Regel verfügt er über eine Auffangschalen für das Hähnchenfett und einen Flüssigkeitsbehälter, in den Sie Marinaden oder Getränke füllen können, die ihr Aroma beim Grillen an das Geflügel abgeben.

So gelingt Ihnen die Zubereitung mit dem Geflügelbräter:

1. Das Huhn wird gewaschen, trockengetupft und mariniert.

2. Füllen Sie den Flüssigkeitsbehälter des Geflügelbräters je nach Geschmack mit einer Marinade oder einem Getränk Ihrer Wahl.

3. Setzen Sie das Hähnchen auf den Geflügelhalter.

4. Diesen wiederum stellen Sie auf den erhitzten Grill, wo das Fleisch nun circa 60 Minuten garen muss.

Ganzes Hähnchen serviert mit Rosmarin und Zitrone
Mit einem Geflügelbräter gelingt Ihnen ein köstliches Grillhähnchen.

Wichtig: Ob Bierdose oder Hühnersitz, diese Garmethode erfordert einen Kugelgrill oder ein anderes Grillgerät mit Deckel, den Sie zuklappen können. So werden gleichbleibende Temperatur und Luftfeuchtigkeit gewährleistet. Aus Alufolie können Sie einen behelfsmäßigen Deckel formen. Mehr zum Thema indirektes Grillen erfahren Sie hier.

3.3 Bierdosenhähnchen

Eine preiswertere Variante zum Geflügelbräter ist die Bierdose als Hühnersitz. Die Methode des Hähnchengrillens mithilfe von Bierdosen stammt aus dem Amerika der 1940er Jahre. Der Vorteil dieser Vorgehensweise: Das Bier verdunstet während des Grillens und der Dampf zieht ins Innere des Hühnchens. Das Fleisch des Bierdosenhähnchens wird durch diese besondere Art des Dampfgarens saftig und zart, während die Haut schön knusprig wird.

Der Gerstensaft verleiht dem Grillgut eine leicht herbe Note. Trifft das nicht Ihren Geschmack, können Sie auf einige Alternativen zurückgreifen. Folgende Flüssigkeiten eignen sich dafür:

  • Wein
  • Fruchtsäfte
  • Limonaden
  • Marinaden

Die Aromen ziehen beim Hähnchengrillen in das Fleisch. Füllen Sie Ihre Auswahl am besten in leere Bierdosen um, denn diesen kann die Grillhitze nichts anhaben. Glas- und Kunststoffbehälter eignen sich dagegen nicht.

4. Marinaden Rezepte: Geflügel geschmacklich aufpeppen

Ob Sie sich nun für ein ganzes Grillhähnchen oder gegrillte Hähnchenteile entscheiden – um dem Fleisch ein besonderes Aroma zu verleihen, sollten Sie es auf jeden Fall marinieren. Dabei können je nach Geschmack verschiedenste Rezepte verwendet werden.

  • Eine besonders einfache Marinade, die perfekt zu Hähnchen passt, erstellen Sie aus Pflanzenöl, Salz und Paprikapulver.
  • Mit einer Mixtur aus Currypulver und Ananassaft bekommt das Geflügel eine indische Note.
  • Rosmarin, Thymian und Oregano in Zitronensaft geben dem gegrillten Hühnchen einen mediterranen Geschmack.

Tipp: Olivenöl verbrennt sehr schnell, deshalb sollten Sie besser Raps-, Sesam- oder Erdnussöl verwenden. Auch halbtrockene Weißweine sind ideale Grundlagen für Marinaden.

Zucker, getrocknete Kräuter und Paprikapulver verbrennen ebenfalls zügig und hinterlassen dann einen unangenehm bitteren Geschmack. Pinseln Sie Marinaden mit diesen Zutaten deshalb erst zum Ende der Garzeit auf.

Hier finden Sie zwei Rezepte für Marinaden, mit denen Ihr Hähnchen zum geschmacklichen Highlight beim BBQ wird:

Rezept: Mediterrane Marinade

Rohes ganzes Hähnchen mit einer Schüssel Marinade daneben

Zutaten

  • 2-3 Zweige Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Meersalz, grob gerieben
  • 1 TL Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung

  1. Rosmarin waschen, trocken schütteln, die Nadeln abzupfen und fein hacken.
  2. Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. Beides mit Olivenöl, Meersalz, Pfeffer und Muskatnuss vermischen.

Rezept: Asiatische Marinade

Rezept für asiatische Marinade

Zutaten

  • 2 EL Honig
  • 4 EL Sesamöl
  • 2 EL Saft einer Zitrone
  • 6 EL Sojasauce
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Ingwerpulver

Zubereitung

Mischen Sie alle Zutaten in einer Schüssel zusammen und geben Sie die fertige Marinade mithilfe eines Pinsels auf das Fleisch.

Zum fertigen Fleisch eignet sich statt einer Sauce auch Kräuterbutter hervorragend. Diese Rezepte gelingen schnell und passen außerdem zu Gemüse und Baguette:

Sind Sie noch auf der Suche nach der passenden Beilage zum Hähnchen? Schauen Sie sich diese Rezepte für Salate an: