Lachsgrillen: Vom Einkauf bis zur perfekten Beilage

Gegrillter Lachs und Beilage

Neben frischen Salaten, Baguette und Dips, gehören für viele Grillfans vor allem saftige Steaks und Würstchen zum perfekten Grillerlebnis. Immer häufiger findet auch Fisch seinen Platz auf dem Grillrost. Besonders Lachs lässt sich ausgesprochen gut grillen und kann auf viele unterschiedliche Arten zubereitet werden. Der Fisch hat eine kurze Garzeit und ist darüber hinaus gut verträglich. Wie Ihnen das Lachsgrillen richtig gelingt, auf was Sie beim Kauf des Fisches achten sollten und welche leckeren Rezepte es gibt, erfahren Sie hier.

1. Lachs zum Grillen einkaufen

Wenn Sie Lachs grillen möchten, gilt es bereits beim Einkauf ein paar Dinge zu beachten:

  • Sie können Filets, Lachssteak oder den ganzen Fisch auf dem Grill zubereiten.
  • Der Lachs kann mit oder ohne Haut gekauft werden. Dies hängt davon ab, wie Sie ihn später zubereiten möchten (siehe Kapitel 3).
  • Die Fischstücke sollten nach Möglichkeit nicht zu groß und auch nicht zu dünn sein. Durch kleine Stücke wird der Lachs beim Grillen schneller gar und mögliche Marinaden und Gewürze können sich besser im Fisch verteilen. Zu dünne Stücke trocknen auf dem Grill schnell aus und sind deshalb weniger geeignet.
  • Rechnen Sie 200 Gramm Lachs mit Haut pro Portion ein.

So erkennen Sie frischen Fisch

  • frischer Fisch riecht nicht fischig – der Geruch sollte neutral und angenehm sein
  • Die Haut ist leicht glänzend und feucht – der Fisch weist keine Druckstellen oder Verfärbungen auf
  • Die Augen sind glänzend und nach außen gewölbt – eingefallene, trübe Augen sind ein Indiz, dass der Fisch nicht mehr frisch ist
  • Das Fleisch ist fest und elastisch – drücken Sie mit dem Finger auf den Fisch, sollte keine Druckstelle erscheinen

Tipp: Auch frisches Fischfilet sollte geruchsneutral sein und glänzendes Fleisch ohne Druckstellen aufweisen.

Kann auch tiefgefrorener Lachs gegrillt werden?

Roher Lachs auf Backpapier

Wer Lachs grillen möchte, muss nicht immer frischen Fisch kaufen. Auch tiefgefrorener Lachs eignet sich sehr gut zum Grillen. Nehmen Sie den Fisch einfach zwei Stunden vor dem Grillen aus dem Tiefkühlfach und legen Sie ihn in ein Auftaugefäß. Auch wenn der Fisch zum Grillstart noch nicht ganz aufgetaut ist, wird er auf dem Grill schnell fertig und beim Geschmack werden Sie kaum einen Unterschied bemerken.

2. Lachs für den Grill vorbereiten – Tipps und Rezepte

Bevor der Lachs auf den Grill gelegt wird, gilt es ihn richtig vorzubereiten. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

1. Zunächst den Fisch unter fließendem kaltem Wasser abwaschen und anschließend mit Küchenpapier trocken tupften.

2. Falls der Fischhändler dies nicht bereits vorgenommen hat, ist es sinnvoll die Gräten zu entfernen. Hierfür den Fisch auf die Hautseite legen und mit den Fingern abtasten, die Gräten mit einer Grätenzange herausziehen.

Lachs entgräten
Die Gräten können einfach mit einer Grätenzange herausgezogen werden.

3. Besitzt Ihr Lachs noch seine Haut und Sie möchten diese später mitessen, sollten Sie die Schuppen entfernen. Legen Sie dafür die Hautseite nach oben und schaben Sie mehrfach mit einem scharfen Küchenmesser entgegen der Schuppen über den Fisch. Danach den Fisch erneut unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen.

Die perfekte Marinade – 2 leckere Rezepte

Damit das Lachsgrillen zum Geschmackserlebnis wird, können Sie den Fisch mit frischen Kräutern und anderen Gewürzen marinieren. Marinaden aus Sojasauce, Öl, Limette, Chili und Zitronengras sind zu Hause in wenigen Minuten angerührt und machen den Fisch zu etwas ganz Besonderem.

Marinierter Lachs
Die Marinade wird auf den rohen Lachs gestrichen.

Wir haben zwei köstliche Rezepte für Sie zusammengestellt:

Rezept: Pikante Grillmarinade mit Chili

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Kräuter der Provence
  • 4 EL Öl, z. B. Sonnenblumen-, Raps- oder Olivenöl

Zubereitung

1. Die Chilischote in dünne Ringe schneiden und entkernen.

2. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.

3. Chili und Knoblauch zusammen mit den Kräutern der Provence in eine Schüssel geben.

4. Das Öl dazu gießen und gut verrühren.

5. Die Marinade mithilfe eines Pinsels auf den Lachs streichen und zwei Stunden ziehen lassen.

Rezept: Würzige Asia-Marinade

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Zitronengrasstange
  • 1 kleine Ingwerknolle
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Limette, Bio
  • 50 ml Sojasauce
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Chilipulver

Zubereitung

1. Das Zitronengras mithilfe eines Stößels flachklopfen und in feine Ringe schneiden.

2. Ingwer schälen, Knoblauch abziehen und beides klein hacken.

3. Die Limette auspressen und den Saft zusammen mit der Sojasauce und dem Honig verrühren.

4. Ingwer, Knoblauch und Zitronengras hinzufügen und gut vermengen.

5. Die Marinade mithilfe eines Pinsels auf den Lachs streichen und zwei Stunden ziehen lassen.

Tipp: Verwenden Sie kein Salz in der Marinade – dieses würde den Fisch beim Grillen austrocknen.

Legen Sie den Lachs über Nacht in der Marinade ein. So kann er besonders viel Geschmack und Aroma der Würzung aufnehmen.

3. Lachs richtig grillen – 3 Methoden für den perfekten Fisch

Nicht nur die Marinade ist beim Lachsgrillen für den Geschmack ausschlaggebend, auch die Grillmethode bestimmt das Aroma. Damit der Lachs auf dem Grill herrlich zart wird und einfach lecker schmeckt, gibt es ein paar Zubereitungstipps.

Lachs ist ein sehr zarter Fisch, der reich an wichtigen Omega-3 Fettsäuren ist und eine kurze Garzeit aufweist. Die vergleichsweise weiche Struktur führt dazu, dass der Fisch beim Braten oder Grillen leicht zerfällt und seine Konsistenz verliert.

Lachs grillen – Mit oder ohne Haut?

Ob Sie den Fisch mit oder ohne Haut grillen möchten, hängt zum einen von Ihrem Geschmack ab und zum anderen von der Grillmethode.

  • Mit Haut: Wird der Lachs direkt auf dem Grillrost gegrillt, empfiehlt es sich die Haut nicht zu entfernen und ihn auf der Hautseite zu grillen. So dient sie als Hitzeschutz und sorgt dafür, dass das Fleisch nicht austrocknet, sondern schön saftig bleibt. Darüber hinaus kann das Fleisch so nicht auseinanderfallen.
  • Ohne Haut: Lachsfilets oder Spieße lassen sich am besten ohne Haut grillen. Das Fleisch sollte auf dem Grill durch eine Alufolie, eine Grillschale oder Holzplanke stabilisiert und geschützt werden. Dadurch zerfällt es nicht und wird schonend gegart.

3.1 Lachs grillen auf der Holzplanke – Grillen mit Zedernholz

Für das Grillen auf einer Holzplanke, auch Planking genannt, eignet sich vor allem Zedern- oder Espenholz. Durch das Holz wird der Lachs nicht nur gegart, sondern auch leicht geräuchert, was für ein hervorragendes Aroma sorgt. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Die Planke vor dem Grillen zwei Stunden in ein Wasserbad legen und einweichen. Dadurch verhindern Sie, dass sich das Grillbrett über dem Feuer entzündet. Am besten platzieren Sie einen schweren Gegenstand auf der Holzplanke, damit sie nicht an die Wasseroberfläche treiben kann.
  • Bevor der Lachs auf dem Zedernholz gegrillt wird, wird die Planke ohne den Fisch auf den Grill gelegt – idealerweise in die Mitte des Grills, wo eine starke Hitze herrscht. Verfügt Ihr Grill über einen Deckel, können Sie diesen schließen. Die gewässerte Holzplanke sollte rund fünf Minuten auf dem Grillrost liegen.
  • Anschließend nehmen Sie das Zedernholz, wenden es und legen es in eine kühlere Zone des Grills.
  • Nun platzieren Sie den Lachs auf der Planke, dafür legen Sie ihn mit der Hautseite auf das Holz.
  • Nach 15 bis 20 Minuten Garzeit ist der Fisch gut und kann verzehrt werden.
Lachs auf Planke
Lachs auf Zedernholz grillen ist eine beliebte Methode.

Das gibt es bei dieser Methode zu beachten:

  • Lachs mit oder ohne Haut
  • Holzplanke wässern
  • Auf Hautseite bei mittlerer Hitze grillen
  • Grill mit Deckel für Räuchervorgang
  • 15 bis 20 Minuten Garzeit
  • Idealerweise Holzkohlegrill

Sie haben gefallen an dem Grillen mit Zedernholz gefunden? Dann probieren Sie statt der großen Holzplanke doch mal die kleinen Wood Wraps aus Zedernholz aus. Hierbei wird der Lachs, ähnlich wie bei der Alufolie, in Päckchen aus feinen Zedernholzmatten gewickelt. Wie diese Grillmethode genau funktioniert, erklärt Ihnen unser Grillexperte Jumbo im Video:

Weitere Grillrezepte für Fisch

3.2 Lachs grillen in der Alufolie

Damit Ihnen der Fisch beim Lachsgrillen garantiert gelingt, bietet sich das Grillen in Alufolie an. Durch die zirkulierende Hitze in der Alufolie dringt die Marinade beim Grillen zusätzlich in den Fisch ein und verleiht ihm ein besonders leckeres Aroma.

Lachsgrillen Alufolie
Der rohe Lachs wird in alufolie gewickelt.

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Legen Sie die fertig gewürzten Lachsstücke auf ein großes Stück Alufolie.
  • Achten Sie darauf, die Enden der Folie fest zu verschließen – Lachs verliert beim Grillen viel Saft und insbesondere bei vorher tiefgekühltem Fisch könnte sonst Flüssigkeit in die Glut tropfen.
  • Die Pakete mit dem Lachs werden auf dem Grillrost leicht an den Rand gelegt, wo weniger Hitze herrscht.

Die Hitze braucht beim Lachsgrillen nicht so hoch zu sein, wie bei Steaks oder Würstchen, denn die Struktur des Fisches ist sehr weich.

  • Nach etwa 15 Minuten Garzeit können Sie einen ersten Blick in die Lachspakete werfen. Wenn der Fisch leicht rosa ist und sich die Poren an der Oberfläche etwas geöffnet haben, ist der Lachs fertig und kann genossen werden.

Das gibt es bei dieser Methode zu beachten:

  • Alufolie leicht einfetten
  • Alufolie gut verschließen
  • Lachs-Päckchen bei mittlerer Hitze garen – Temperatur 180 bis 200 °C - 15 Minuten Garzeit
  • Holzkohle, Gas-/ Elektrogrill

Rezeptidee: Es bietet sich an, Lachs mit Grillgemüse zu verfeinern. Das klein geschnittene Gemüse geben Sie einfach zu dem Lachs in die Alufolie und bekommen so ein Grillgericht mit Beilage, das richtig schmackhaft ist.

Weitere leckere Rezepte für Lachs in Alufolie

3.3 Lachs auf dem Rost grillen

Außen kross, innen zart – so soll der Lachs am Ende auf dem Teller landen. Dieses Ziel erreichen Sie besonders einfach, wenn Sie den Fisch direkt auf dem Grillrost grillen. Verwenden Sie für diese Grillmethode ein Lachsfilet oder Lachssteak mit Haut. Diese schützt das Fleisch vor der direkten Hitze und sorgt dafür, dass es nicht zerfällt. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Damit das Fischfilet nicht anhaftet, sollte es vorher etwas eingeölt werden. Dann wird der Lachs mit der Hautseite auf dem Rost platziert.
  • Legen Sie ihn zunächst in die sehr heiße direkte Grillzone. Hierbei sollten Sie ihn entgegen des Grillrosts diagonal ablegen, damit er nicht durch das Gitter fallen kann.
  • Wichtig: Der Lachs wird nur ein einziges Mal gewendet – so verhindern Sie, dass er zerfällt. Der richtige Zeitpunkt zum Wenden ist nach etwa zwei bis vier Minuten, abhängig von der Dicke der Filets.

Tipp: Den perfekten Zeitpunkt zum Wenden können Sie auch optisch erkennen: Ist der Lachs oberhalb noch zu einem Drittel roh, sollten Sie ihn wenden.

Lachs grillen
Lachssteak, das direkt auf dem Rost gegrillt wird, erhält ein einzigartiges Aroma.
  • Legen Sie den Fisch nach dem Wenden in die indirekte Grillzone, sodass er für wenige Minuten schonend gegart wird.

Tipp: Möchten Sie den Lachs etwas kross haben, aber nicht direkt auf dem Rost grillen, können Sie zu einer Aluschale greifen. Von beiden Seiten muss der Fisch hier bei großer Hitze scharf angegrillt werden, damit sich die Poren schließen und er nicht zerfällt.

Das gibt es bei dieser Methode zu beachten:

  • Hautseite bei starker Hitze grillen
  • Fisch und Grillrost leicht einölen
  • Marinierter Fisch gut abtropfen
  • Lachs nur ein einziges Mal wenden
  • Holzkohle, Gas-/ Elektrogrill

Entdecken Sie unsere leckeren Rezepte für perfekte Beilagen