Garnelen grillen ist kinderleicht und spart zudem Zeit

Garnelen grillen

Für viele Menschen ist ein Grillabend nach einem langen Arbeitstag nicht zu überbieten. Eine Einladung zu einem entspannten Abend mit gutem Essen und erfrischenden Getränken wird von der Familie und von Freunden besonders gerne angenommen. Dabei wird der Grillabend in den Sommermonaten nahezu zu einer Tradition und sorgt zudem für eine willkommene Abwechslung vom Küchenalltag. Frische und Vielfalt liegen dabei im Ernährungstrend. Denn ein Steak oder Würstchen muss nicht jeden Abend auf dem Grill landen. Mit der Vielfalt von Fisch und Meeresfrüchten lassen sich leicht Köstlichkeiten und Häppchen zaubern. Insbesondere für eine frische und hochwertige Küche bietet es sich an, Garnelen zu grillen. Mit einigen wenigen Punkten, die beachtet werden sollten, werden Garnelen vom Grill zu einer kleinen Delikatesse, die zudem blitzschnell serviert werden kann.

Einkauf und Zubereitung – das A und O

Um Garnelen gegrillt zu servieren, bedarf es einiger weniger Aspekte, die beachtet werden sollten. Insbesondere Riesengambas bieten sich an, da diese nicht so leicht durch den Grillrost auf die glühende Kohle fallen können. Beim Einkauf der Riesengarnelen zählen vor allem Frische und Qualität. Gut sortierte Fischtheken bieten hervorragende Bio-Qualität vorwiegend aus Aquakulturen oder Zuchtbecken. Auch tiefgekühlte Riesengambas schmecken hervorragend, wenn diese vorher schonend aufgetaut worden sind. Die beste Kaufentscheidung bei tiefgekühlten Gambas sind rohe, nicht vorgegarte Garnelen. Aufgetaut und gegrillt bleiben diese saftiger und schmackhafter als die vorgegarten. Über Nacht schonend im Kühlschrank aufgetaut, kurz abgewaschen und auf einem Küchentuch abgetropft, bieten gefrorene Riesengambas nach ein paar Minuten auf dem Grill exzellenten Geschmack. Noch ein Vorteil: Gefrorene Riesengambas sind oft vorgeschält, sodass das Entfernen des Darms und das Schälen der Garnelen entfällt. Dabei können Riesengarnelen sowohl mit als auch ohne Schale gegrillt werden. Insbesondere bei frischen Garnelen bietet sich das Grillen mit Schale an. Das macht die Garnele gegrillt noch aromatischer. Aber auch das Entfernen der Schale und des Darms ist bei frischen Garnelen kinderleicht. Mit einem Messer wird die Schale auf dem Rücken leicht angeritzt, danach kann sie bis zur Schwanzspitze in einem Stück entfernt werden und letztlich auch das kleine Stück schwarzen Darms. Anschließend wird die Garnele kurz unter fließendem Wasser abgewaschen. Kleiner Tipp: Durch die Verwendung einer Marinade, ob süß, scharf oder pikant, bekommen Garnelen gegrillt eine besondere und individuelle Geschmacksnote. Damit die Marinade besser einziehen kann, ist das Entfernen der Schale wichtig. Dann steht der Grill-Delikatesse nichts mehr im Weg.

Blitzschnell: kurz angegrillt und heiß serviert

Garnelen, am Spieß gegrillt, verleihen jeder Speisetafel einen besonderen Pfiff. Damit sie saftig bleiben, werden die Garnelen mit etwas Öl bepinselt oder mariniert. Damit die Spieße den Garnelen nicht das Wasser entziehen, werden sie vorher in Wasser eingelegt. Je an den Enden aufgespießt, rutschen die Garnelen beim Grillen nicht vom Spieß. Und dann geht es auch schon ganz schnell: Ob tiefgefroren oder frisch ‒ nach fünf bis acht Minuten auf dem Grill färbt sich die Haut der Garnele rosa. Dann sind die Garnelen gegrillt verzehrfertig. Das Fleisch der Garnele ist weiß und saftig. Und schon ist eine wunderbare Köstlichkeit servierfertig ‒ heiß gegessen ein Höhepunkt auf jedem Grillfest.

Nützliche Tipps zum Thema Fisch grillen

Fisch grillen ist eine beliebte Alternative zu Fleisch und Würstchen, denn Fisch ist vielseitig und gut bekömmlich. Zudem ist er leicht und gerade in der heißen Jahreszeit zu Salaten und Brot serviert...

Grillparty

Etwa zehn bis vierzehn Tage vor dem Termin der Grillparty werden die Einladungen versendet. Diese enthalten neben Datum und Uhrzeit auch den Ort der Veranstaltung. Findet das Grillfest nicht im eigenen Garten, sondern...

Barbecue

In Deutschland versteht man unter dem Begriff „Barbecue“ meist das Grillen selbst oder eine Grillparty ‒ man lädt zum Barbecue ein. Es gibt jedoch große Unterschiede zwischen „Grillen“ und einem Barbecue.