Rinderbraten mit Röstzwiebeln und Erbsen-Kartoffelstampf

Rinderbraten mit Röstzwiebeln und Erbsen-Kartoffelstampf

Mittagessen

Schwer

Zutaten

für 4 Personen
Rinderbraten
1,2 kgRinderbraten, z.B. Dicker Bug
- Salz
- Pfeffer
100 gKnollensellerie
100 gKarotte(n)
100 gZwiebel(n)
4 Knoblauchzehe(n)
3 ELPflanzenöl
1 ELTomatenmark
500 mlRotwein
1 lFleischbrühe
2 Zweig(e)Rosmarin
2 Zweig(e)Thymian
2 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
2 Pimentkörner
1-2 ELSpeisestärke
Röstzwiebeln
1 große Zwiebel(n), weiß
150 mlPflanzenöl
2 ELSpeisestärke
1 ELPaprikapulver, edelsüß
- Salz
Erbsen-Kartoffelstampf
800 gKartoffel(n)
- Salz
200 gErbsen, tiefgefroren
200 mlMilch
60 gButter
- Pfeffer
- Muskatnuss
Rezept drucken

Zubereitung

  1. Den Rinderbraten gegebenenfalls von Fett und Sehnen befreien, waschen und trockentupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    Knollensellerie, Karotten und Zwiebeln putzen bzw. schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und hacken.
  2. Das Fleisch in einem heißen Bräter mit dem Öl rundherum scharf anbraten und wieder herausnehmen.
    Das Gemüse zugeben und ebenfalls scharf anbraten. Tomatenmark zugeben und mitbraten. Mit etwas Rotwein ablöschen, verdunsten lassen und diesen Vorgang mehrmals wiederholen, bis der Rotwein aufgebraucht ist. Dazwischen immer wieder umrühren und den Bodensatz lösen.
    Dann mit der Brühe aufgießen, gewaschene Kräuterzweige und Gewürze zugeben und einmal aufkochen lassen.
    Das Fleisch hineinlegen und abgedeckt bei niedriger Temperatur ca. 2–3 Stunden schmoren.
    Mit der Fleischgabel in das Fleisch einstechen. Der Braten ist gar, wenn er sich problemlos von der Gabel löst. Herausnehmen und im Ofen bei 100 °C warm halten.
  3. Die Sauce durch ein feines Sieb passieren und in einem Topf einkochen lassen. Die Sauce nochmals abschmecken und auf Wunsch mit der, in etwas kaltem Wasser angerührten, Speisestärke bis zur gewünschten Konsistenz binden.
  4. Für die Röstzwiebeln die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
    Das Öl in einem Topf erhitzen.
    Die Speisestärke mit dem Paprikapulver vermischen und die Zwiebelringe damit vermengen. Die restliche Stärke abschütteln und die Ringe im Öl goldbraun frittieren. Mit einer Schaumkelle herausholen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Salz würzen.
  5. Für den Erbsen-Kartoffelstampf die Kartoffeln waschen, schälen und in gesalzenem Wasser abgedeckt ca. 25 Minuten gar kochen.
    Die tiefgekühlten Erbsen in kochendem Salzwasser ca. 3–4 Minuten weich kochen, danach kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. ⅔ der Erbsen in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer fein pürieren.
    Die Milch zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf aufkochen lassen.
    Die gekochten Kartoffeln abschütten und gut ausdampfen lassen. Dann mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken, die pürierten Erbsen, die Milch-Butter-Mischung sowie die ganzen Erbsen unterrühren und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
  6. Zum Servieren den Braten in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Erbsen-Kartoffelstampf, der Sauce und den Röstzwiebeln auf einem Teller anrichten.