Warenkorb

Gebisse

Bestseller in der Kategorie Gebisse
Bestseller
SPRENGER Wassertrensen Gebiss NOVO CONTACT 16 mm (Sensogan) mit Edelstahl Ringen 12,5 cm, 16 mm
SPRENGER Wassertrensen Gebiss NOVO CONTACT 16 mm (Sensogan) mit Edelstahl Ringen 12,5 cm, 16 mm
104,34 €
kostenlose Lieferung
Bestseller
SPRENGER Wassertrensen Gebiss NOVO CONTACT 16 mm (Sensogan) mit Edelstahl Ringen 12,5 cm, 16 mm
SPRENGER Wassertrensen Gebiss NOVO CONTACT 16 mm (Sensogan) mit Edelstahl Ringen 12,5 cm, 16 mm
96,04 €
kostenlose Lieferung
Bestseller
HKM Olivenkopfgebiss -Rainbow- 20 mm aus Edelstahl, Farbe:0000 Farbe ist nicht relevant, Größe:65/135 weite
HKM Olivenkopfgebiss -Rainbow- 20 mm aus Edelstahl, Farbe:0000 Farbe ist nicht relevant, Größe:65/135 weite
73,88 €
kostenlose Lieferung
HKM Wassertrense 18 mm aus Titan, Farbe:0000 Farbe ist nicht relevant, Größe:70 mm/125 weite
HKM Wassertrense 18 mm aus Titan, Farbe:0000 Farbe ist nicht relevant, Größe:70 mm/125 weite
87,99 €
Harry`s Horse Ringtrense Concept 14 mm Mundstück doppelt gebrochen, Größe:125mm
Harry`s Horse Ringtrense Concept 14 mm Mundstück doppelt gebrochen, Größe:125mm
29,95 €
Knebeltrense  Schenkeltrense aus Edelstahl  doppelt gebrochen, Größe:125mm
Knebeltrense Schenkeltrense aus Edelstahl doppelt gebrochen, Größe:125mm
29,90 €
Bestseller
Sweet Iron Pelham  Sweet Iron Bit  Sweet Iron Copper Tom Thumb, Größe:145mm
Sweet Iron Pelham Sweet Iron Bit Sweet Iron Copper Tom Thumb, Größe:145mm
29,95 €
Unsere beliebten Marken
Sprenger
HKM Sports Equipment
Sonstige
Beris Gebisse
PFIFF Pfitzner Reitsport
Kavalkade
Waldhausen
Harrys's Horse
AMKA
Nanoxia
Busse
Kerbl
USG-Reitsport
Kali Kunnan
Joma Sport
YZL
Haglöfs
Toyo Yamamoto
Justina
Lorina
navico
Everline
SALVIMAR
CH.ABRAMOWICZ
Spartacus Enterprises
Bonigar
miletrade
Cluse
Royal Steel
CACAGOO
 Ratgeber

Alles über Pferdegebisse

1. Einsatz und Arten von Pferdegebissen

Pferdegebisse werden zur Befestigung des Zaumzeugs benötigt. Sie werden teilweise auch als Trense bezeichnet, wobei der Begriff im Allgemeinen den gesamten Kopfteil des Zaumzeugs bezeichnet. Das Pferdegebiss wird zur Befestigung in eine zahnfreie Lücke im Pferdemaul eingelegt. An den Endstücken, den sogenannten Köpfen beziehungsweise Gebissringen, werden die Backenstücke des Trensenzaums befestigt.

Vergleich von Pferdegebissen
Die drei grundlegenden Pferdegebisse: Stangengebiss, einfach gebrochenes und doppelt gebrochenes Gebiss (v. l. n. r.)

Die Gebissstange kann drei unterschiedliche Formen aufweisen:

Worin sich die Formen und generellen Eigenschaften von Pferdegebissen unterscheiden, erfahren Sie im folgenden Kapitel.

2. Auswahl des passenden Gebisses

Bei der Wahl eines Pferdegebisses gilt es, unterschiedliche Aspekte zu beachten. Diese stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

2.1 Passform und Material

Damit Ihr Pferd durch den Einsatz des Gebisses nicht verletzt wird, sollten Sie die Passform passend zu seinem Maul wählen und außerdem auf die Verwendung eines für Ihr Tier geeigneten Materials achten.

Passform: Länge und Dicke

Um sicherzustellen, dass das Pferdegebiss gut im Maul liegt, muss die Gebissstange die richtige Länge und Dicke haben, andernfalls kann es zu Verletzungen kommen: Ist das Gebiss zu lang, kann es verrutschen, ist es zu kurz, kann das zu Quetschungen führen.

Ähnliches gilt für den Durchmesser der Stange: Dabei gelten eher dünne Ausführungen als vorteilhaft, da zu dicke Pferdegebisse einen hohen Druck ausüben und zudem dafür sorgen, dass Ihr Pferd sein Maul nicht richtig schließen kann. Zudem begünstigen dünne Gebissstangen eine präzise Weiterleitung der Reitbefehle.

Grundsätzlich können Sie sich an diesen Richtwerten orientieren:

  • Die Gebissstange sollte eingelegt im Maul auf beiden Seiten rund 5 Millimeter über die Lefzen überstehen.
  • Eine Dicke von 16 Millimetern ist für die meisten Pferde gut geeignet. Sie haben jedoch die Wahl zwischen 10 bis 23 Millimeter starken Gebissen.
Achten Sie stets darauf, dass Ihr Tier seine Zunge auch beim Tragen des Pferdegebisses uneingeschränkt bewegen kann und gut mit der Trense zurechtkommt. Steigen Sie ansonsten auf ein anderes Modell um.

Material

Hinsichtlich des Materials von Gebiss beziehungsweise Stange steht Ihnen eine breite Auswahl zur Verfügung. Die meisten Modelle bestehen aus Metallen beziehungsweise Metalllegierungen wie:

  • Titan
  • Carbon
  • Edelstahl

Darüber hinaus sind – vor allem für Pferde mit empfindlichen Mäulern oder Verletzungen – Gebisse aus anderen (Misch-)Materialien erhältlich. Zu diesen zählen insbesondere:

  • Kunststoff
  • Gummi
  • Leder

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Ausprägungen.

2.2 Gebiss-Arten

Pferdegebisse unterscheiden sich in ihrer Form und sind je nach Ausführung für verschiedene Einsatzzwecke geeignet. Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, wie die jeweiligen Modelle aussehen und wozu Sie sie verwenden können.

Baucher-Gebiss

Baucher-Gebisse

Baucher-Gebisse werden fest am Zaum angebracht und bieten eine stabile Lage im Maul. Dies macht ihren Einsatz für das Pferd angenehmer.


Nathe-Gebiss

Nathe-Gebisse

Nathe-Gebisse zeichnen sich dadurch aus, dass für die Fertigung der Stange anti-allergener Kunststoff verwendet wird. Dies macht sie maulfreundlich.


Aufziehtrense

Aufziehtrensen

Aufziehtrensen weisen gelöcherte Ringe beziehungsweise Ösen auf. Durch diese lassen sich sogenannte Aufziehtrensenkordeln oder Taus ziehen.


D-Ring-Trense

D-Ring-Trensen

D-Ring-Trensen bieten aufgrund ihrer Form eine ruhige, neutrale Lage im Pferdemaul. Daher sind sie eine sehr gute Wahl für junge, mit dem Reiten wenig vertraute Tiere.


Kandare

Kandaren

Kandaren – die je nach Einsatzzweck als Dressur- oder Springkandaren bezeichnet werden, zählen zu den ungebrochenen Pferdegebissen. Charakteristisch ist die zusätzliche Kinnkette. Kandaren mit langen Hebeln bieten eine gleichmäßige Zugverteilung auf den Pferdekopf und -nacken und ermöglichen somit eine besonders feine Führung.

Dressurkandaren sind zudem meist gewölbt: Eine stärkere Wölbung ermöglicht mehr Zungenfreiheit, kann jedoch auch dazu führen, dass die Stange an den Gaumen stößt.


Gummigebiss

Gummigebisse

Gummigebisse schonen die Zähne und das Maul von Pferden. Sie sollten jedoch einen Metallkern aufweisen, um langlebig zu sein.


Ledergebiss

Ledergebisse

Wie Gummigebisse dienen auch Ledergebisse der Schonung und eignen sich für Tiere, die kein Metall im Maul vertragen. Leder ist ein natürliches Material, benötigt im Gegensatz zu Gummi jedoch deutlich mehr Pflege und hält in der Regel weniger lang.


Olivenkopfgebiss

Olivenkopfgebisse

Aufgrund der olivenförmigen Gebissringe lassen sich diese Ausführungen nicht im Pferdemaul verschieben, wodurch Verletzungen vermieden werden.


Pelham

Pelhams

Pelhams sind sehr flexibel und können sowohl mit einem als auch mit zwei Zügeln verwendet werden. Wenn die Gebissform kurze Seiten aufweist, spricht man von einem Baby-Pelham.


Schenkeltrense

Schenkeltrensen/Knebeltrensen

Diese Form ähnelt dem Olivenkopfgebiss, verfügt jedoch über seitliche Anzüge, die für eine zusätzliche Arretierung der Gebissstange sorgen.


Wassertrense

Wassertrensen

Wassertrensen eignen sich für den Allround-Einsatz und sind einfach oder doppelt gebrochen.


3-Ring-Gebisse

3-Ring-Gebisse/Pessoas

Die Besonderheit dieser Form sind die drei miteinander verbundenen Ringe an jeder Seite der Gebissstange. Sie sorgen dafür, dass sich auch eher wilde Pferde besser führen lassen.

Weitere Arten, Begriffe und Spezialgebisse

  • Korrekturgebisse: Für Pferde, die beispielsweise aufgrund von Krankheiten spezielle Bedürfnisse haben.
  • Hackamore: Gebisslose Zäumung, die auf Nasenrücken, Genick und Kinngrube wirkt – beispielsweise für Pferde mit Verletzungen im Maul empfohlen.
  • Unterlegtrense: Sie wird zur Schonung zusätzlich zur Kandare genutzt. Geeignet sind hierfür beispielsweise Wassertrensen.
Um die Akzeptanz des Pferdegebisses bei den Tieren zu steigern, sind einige Varianten mit leichtem Aroma beziehungsweise Geschmack erhältlich.

FAQ

  • Wie sitzt ein Pferdegebiss richtig?

    Damit das Gebiss im Maul des Pferdes nicht verrutscht und es auch nicht zu Quetschungen kommt, darf es weder zu lang noch zu kurz ausfallen. Als Richtwert gilt: Wenn Sie das Gebiss ins Pferdemaul einlegen, sollte die Stange an beiden Seiten rund 5 Millimeter über die Lefzen hinausragen. Außerdem darf das Pferdegebiss nicht zu dick sein, da es andernfalls zu unangenehmen Druckstellen kommt. In der Regel ist eine Stärke von 16 Millimetern für die meisten Pferde gut geeignet. Noch mehr Informationen zur Wahl des passenden Pferdegebisses bietet Ihnen unser Ratgeber.

  • Welches Material ist das beste für ein Pferdegebiss?

    Die Wahl des Materials ist insbesondere von zwei Faktoren abhängig: der gewünschten Langlebigkeit und der Verträglichkeit. Während Modelle aus Metallen wie Titan oder Carbon besonders lange halten, sind Maulstücke mit Gummiüberzug, aus Kunststoff oder Leder für Tiere mit einem empfindlichen Maul besser geeignet. Wir haben alle Informationen rund um die unterschiedlichen Gebiss-Arten für Sie zusammengetragen.

  • Wie messe ich ein Pferdegebiss?

    Die Größe des Mundstücks bezieht sich auf die Länge der Stange: Um die Größe eines Pferdegebisses zu bestimmen, messen Sie also einfach den Abstand der beiden Ringe zueinander.

Redakteur Lars Ehrlich
Redaktionshinweise
Redaktion: Lars Ehrlich

Lars Ehrlich absolvierte während seines Studiums ein Praktikum bei einer Zeitschrift für Japan-Interessierte. Anschließend sammelte er als Werkstudent weitere Erfahrungen im redaktionellen Bereich. Seit 2016 unterstützt er das Team in der Online-Redaktion.