Grundschule? Check!

Es wird Zeit für die Anmeldung an einer Grundschule.

Aber welche Schule ist die richtige für Ihr Kind? Und inwiefern haben Sie überhaupt Einfluss auf die Wahl der Grundschule? Unsere Checkliste hilft Ihnen, Ihre Favoriten direkt miteinander zu vergleichen. So finden Sie garantiert die richtige Schule für Ihr Kind.

Es gilt die Regelung durch Einzugsbezirke – was heißt das?

Das bedeutet, dass Ihr Kind der Grundschule zugeordnet wird, die sich in der Nähe Ihres Wohnortes befindet. Meistens ist die zutreffende Schule auch schon in dem Schreiben erwähnt, in dem Sie aufgefordert werden, Ihr Kind an einer Grundschule anzumelden. Nur in den Bundesländern NRW und Hamburg sind Sie nicht an diese Regelung gebunden und können bei der Schulwahl frei entscheiden.

Warum wird die Schulwahl so geregelt und welche Vorteile hat das?

Schuleinzugsbezirke sorgen dafür, dass die Klassenzimmer gleichmäßig gefüllt sind. In der Regel ist bekannt, wie viele Kinder im kommenden Jahr an den Grundschulen im Bezirk angemeldet werden. Mit den Prognosen wird geprüft, ob auch genügend Lehrer an den Schulen angestellt sind, um alle Kinder unterrichten zu können.
In die Schule Ihres Einzugsbezirks gehen meistens auch die Freunde aus dem Kindergarten und der Nachbarschaft. Wenn die Wahl auf die Einzugsschule fällt, kann Ihr Kind auch in der Schule mit seinen bisherigen Freunden spielen und gemeinsam lernen – vielleicht teilen sie sich sogar einen Schulweg! Die Einzugsschulen sind meist fußläufig für die Kinder erreichbar, sodass sie – nach etwas Übung – den Weg auch alleine meistern können.

Kann ich mein Kind vorzeitig einschulen?

Ihr „Kann-Kind“ ist jünger als 6, aber eigentlich schon bereit für die Schule? Wenn Sie eine vorzeitige Einschulung beantragen möchten, müssen Sie einen formlosen Antrag an die Grundschule stellen. Die Grundschulleitung wird sich dann mit Ihnen und Ihrem Kind zusammensetzen und einen Einschulungstest durchführen, den Ihr Kind bestehen muss. Zur Absicherung kann die Schulleitung noch eine schulärztliche Untersuchung durchführen lassen, in der dann die Schulreife bestätigt wird. Das Wohl Ihres Kindes steht hier an erster Stelle.

Ich finde die Schule in einem anderen Bezirk besser. Kann ich mein Kind dort auch anmelden?

Für einen solchen Fall benötigen Sie in der Regel eine Sondergenehmigung. Diese wird vom Schulamt nur bei einem wichtigen Grund ausgestellt. Das könnten ein anstehender Umzug in diesen anderen Bezirk, ein spezieller Förderungsbedarf oder unvermeidliche Gefahren auf dem Schulweg sein. Liegt ein solcher Fall vor, dann können Sie eine Sondergenehmigung beantragen. Für eine Anmeldung an einer alternativen, nicht staatlichen Grundschule benötigen Sie keine Sondergenehmigung.

Welche Alternativen zu staatlichen Schulen gibt es bei der Wahl der Grundschule?

Die bekanntesten Beispiele für alternative Schulen sind die Waldorf- und die Montessorischulen. Die Zahl der Anmeldungen an den alternativen Grundschulen steigt stetig an, aber es ist nur eine beschränkte Anzahl an Plätzen vorhanden. So müssen die alternativen Schulen leider immer wieder Kinder ablehnen, auch wenn das eigentlich ihrem Konzept widerspricht.

Mehr Informationen zu alternativen Schulen finden Sie unter den folgenden Links: www.montessori-deutschland.de und www.waldorfschule.de.

Welche Kriterien sollte man bei der Wahl der Grundschule berücksichtigen?

Das hängt ganz von Ihren Vorstellungen ab: Soll die Schule in Laufweite sein? Gibt es eine Nachmittags- oder Ganztagsbetreuung? Wird besonderer Wert z.B. auf die künstlerische oder musikalische Entwicklung gelegt? Wird ein bestimmtes pädagogisches Konzept angeboten?

Unser Tipp: Schreiben Sie alle Kriterien auf, die die richtige Grundschule erfüllen muss. Dann vergleichen Sie die Angebote der Grundschulen direkt mit Ihrer Liste, so wird ein objektiver Vergleich leichter. Eine solche Checkliste haben wir hier schon mal für Sie vorbereitet. Ergänzen Sie die Liste einfach noch durch eigene Punkte. So können Sie direkt mehrere Schulen gegenüberstellen!

Wie kann ich eine Schule besser kennenlernen?

Viele Schulen bieten Infoabende oder einen „Tag der offenen Tür“ an. Die genauen Termine legen die einzelnen Schulen selbst fest. Das sind prima Möglichkeiten, sich über die Schule zu informieren oder um gemeinsam mit Ihrem Kind die neue Schule zu erkunden. So bekommen Sie einen Eindruck vom Schulleben und können sich über alle Angebote direkt vor Ort informieren. Gemeinsames Basteln und Spielen, kleine Experimente oder ein gemeinsames Fest auf dem Schulhof sind super Gelegenheiten, um festzustellen, ob sich Ihr Kind an der Schule wohlfühlen kann.

Checkliste Grundschulwahl

Welche Schulen sind für Sie interessant? Stellen Sie diese Schulen gegenüber. Egal, ob Einzugsschule, Montessori- oder Waldorfschule – mit dieser Checkliste finden Sie garantiert die richtige Schule für Ihr Kind!

Top Kategorien im real Onlineshop