Erstausstattung: Was braucht mein Kind für die Schule?

Ihr Kind hüpft schon aufgeregt durch die Gegend, wenn Sie über die Schule reden? Lassen Sie sich von dieser Vorfreude anstecken und gehen Sie gemeinsam die Erstausstattung kaufen! So erleichtern Sie Ihrem Kind das Warten und können auch ein paar Dinge von Ihrer To-do-Liste abhaken. Aber welche Dinge können Sie schon kaufen? Und womit sollten Sie besser noch warten? Wir helfen Ihnen, einen Überblick zu bekommen.

Was kann ich schon im Voraus kaufen?

Darauf wird sich Ihr Kind schon besonders freuen: den Schulranzen kaufen! Lassen Sie Ihr Kind mitentscheiden, welcher ihm am besten passt und probieren Sie mehrere Modelle an. Denn der Schulranzen sollte richtig sitzen und der Größe Ihres Kindes angepasst sein. Alles Wichtige zu dem Thema können Sie hier noch einmal nachlesen: https://www.real.de/meine-familie/den-richtigen-schulranzen-finden/

Meistens werden Schulranzen direkt im Set angeboten – mit Trinkflasche, Brotdose und Turnbeutel. Aber wäre ein selbst genähter Turnbeutel nicht ein echter Hingucker auf dem Schulhof? Probieren Sie es aus! In unserer Nähanleitung erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ganz einfach einen eigenen Turnbeutel nähen können.

Auch das Federmäppchen können Sie bereits im Voraus kaufen und mit Bleistift, Radiergummi, Spitzer und Lineal ausstatten. Bitte kaufen Sie kein Beuteletui, da die Stifte darin zu schnell brechen. Der Spitzer sollte am besten zwei unterschiedlich dicke Seiten haben, sodass große und kleine Stifte angespitzt werden können. Eine kinderfreundliche Schere und einen Klebestift können Sie ebenfalls schon kaufen.

Was sollte ich besser noch nicht kaufen?

Buntstifte, Wachsmalstifte, Wasserfarben, Pinsel, Schulhefte und Schnellhefter – auch das braucht Ihr Kind für die Schule. Aber damit sollten Sie noch warten, denn zu all diesen Dingen bekommen Sie am Elternabend genaue Informationen von der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer.

Damit Ihr Kind bestmöglich Schreiben lernen kann, benötigt es Schulhefte mit der richtigen Größe und Lineatur. Auch bei Stiften, Malfarben und Pinseln gibt es feine Unterschiede. Hierzu bekommen Sie am Elternabend Empfehlungen, welche Marken sich über die Jahre bewährt haben und was am besten zum Lehrplan passt.

Einen Füller müssen Sie vorerst auch nicht kaufen, da Ihr Kind wahrscheinlich erst mal mit einem Bleistift schreiben lernen wird. Wenn später ein Füller benötigt wird, wird die Schule Sie rechtzeitig darüber informieren.

An einigen Schulen sammeln die Lehrer einen Geldbetrag von den Eltern ein und besorgen einheitliche Hefte und Schnellhefter, damit alle Kinder die gleichen Farben und richtigen Größen für die verschiedenen Fächer haben. Auch bei der Anschaffung von Schulbüchern unterscheiden sich die Regelungen. In einigen Bundesländern müssen Sie die Schulbücher Ihres Kindes selbst kaufen, in anderen wird ein Geldbetrag für Bücher und Kopien eingesammelt und in wieder anderen werden die Schulbücher kostenfrei von der Schule gestellt. Wie das an Ihrer Schule geregelt wird, erfahren Sie ebenfalls beim Elternabend von dem/der Klassenlehrer/-in.

Warum ist es sinnvoll, auf gute Qualität zu setzen?

Klar, die Erstausstattung geht ganz schön ins Geld! Trotzdem lohnt es sich, für qualitative Schulsachen etwas mehr auszugeben, denn Ihr Kind wird jeden Tag mit diesen Dingen arbeiten und sie jahrelang nutzen. Gute Qualität macht sich bezahlt, denn die Schulsachen halten deutlich länger. Außerdem sind bei Markenherstellern in der Regel auch kleine Teile einzeln nachkaufbar, wie zum Beispiel Wasserfarben.

Worauf müssen Sie achten, wenn Ihr Kind Linkshänder ist?

Eine Schere schneidet nur in eine Richtung und auch ein Spitzer lässt sich nur in eine Richtung benutzen. Da hat es ein Linkshänder nicht immer leicht. Natürlich gibt es diese Dinge auch in speziellen Ausführungen, extra für Linkshänder. Das heißt aber nicht, dass Sie jedes Gerät auch in einer speziellen Ausführung kaufen müssen. Lassen Sie Ihr Kind entscheiden, was es wirklich braucht. Wenn es im Kindergarten gelernt hat, als Linkshänder mit der Bastelschere rechts zu schneiden – super!

Ihrem Kind fällt es schwer, den Stift richtig zu halten? Dann könnte ihm ein Stifthalter helfen. Diesen kann man vorne auf den Stift schieben und durch die Einkerbungen wird die korrekte Stifthaltung vorgegeben. So prägt sich die richtige Haltung schnell ein.

Wenn Ihr Kind die ersten Buchstaben schreibt, achten Sie darauf, dass es mit geradem Rücken sitzt. Linkshänder müssen meistens die Hand zum Schreiben krümmen, um das Geschriebene nicht zu verwischen. Wenn sich diese verkrümmte Haltung einprägt, kann das später zu Verspannungen oder Rückenschmerzen führen.

Top Kategorien im real Onlineshop