Wie Kinder ihre Freizeit gestalten sollten – nützliche Tipps

Die meisten Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder sinnvollen Freizeitbeschäftigungen nachgehen. Leider stimmt diese Vorstellung oftmals nicht mit dem überein, wie die Kinder selbst ihre Freizeit verbringen möchten. Die lieben Kleinen sollen nach Möglichkeit nicht den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen, Computer- und Videospiele nur in Maßen konsumieren – und am besten an der frischen Luft spielen. Zudem wäre es doch sicherlich nützlich, ein Instrument zu erlernen, in einem Verein zu turnen oder Fußball zu spielen. Diese Vorstellungen vieler Eltern sind an sich überaus hilfreich und sicherlich für die meisten Kinder sehr von Vorteil. Dennoch kommt es häufig vor, dass Eltern ihre Kinder in der Freizeit überfordern. Neben den zeitintensiven Hobbys möchten Eltern, dass der Nachwuchs gut in der Schule ist und sich gerne und häufig mit seinen Freunden trifft.

Wenn Eltern alle diese guten Absichten und Vorsätze für ihr Kind in die Tat umsetzen, haben die Kleinen bald einen ebenso gefüllten Terminkalender wie die Erwachsenen. Verdeutlichen Sie sich, dass Sie sich für Ihr Kind eine erfüllte Freizeit wünschen und ihm viele Anregungen geben dürfen. Vergessen Sie dabei allerdings nicht, dass Kinder sich ihre Hobbys auch selbst aussuchen und die Freizeit nach ihren eigenen Wünschen gestalten sollten. Viele Kinder reagieren nicht grundlos mit Trotz und Ablehnung, wenn sie ein Instrument spielen oder zum Schwimmunterricht gehen müssen, obwohl sie es nicht möchten. Damit Sie Ihren Kindern Möglichkeiten aufzeigen und gemeinsam mit ihnen die Freizeit verbringen können, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen, die sich leicht umsetzen lassen.

Kinder und Freizeit: Sportvereine und Musikschule

Sport im Verein zu betreiben oder einen Kindertreff zu besuchen ist eine gute Idee für die Freizeitgestaltung von Kindern. Die Kleinen treten hier ohne die Eltern und außerhalb ihres vertrauten Umfeldes mit anderen Kindern in Kontakt und knüpfen neue Freundschaften. So wird das Sozialverhalten ausgebildet und gestärkt. In der Gemeinschaft lernen Kinder sehr schnell, sich anzupassen und mit Konfliktsituationen umzugehen. Darüber hinaus wird (insbesondere bei Mannschaftssportarten) das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und die Kinder lernen, zusammen auf ein Ziel hinzuarbeiten. Gerade für Einzelkinder ist es wichtig, eine Gelegenheit zu bekommen, in der auch sie diese Fähigkeiten trainieren können. Vor diesem Hintergrund sollten Eltern ihren Kindern möglichst viele Anreize und Anregungen geben: Zeigen Sie ihnen unterschiedliche Sportarten, oder – falls Sie selbst Mannschaftssport betreiben – nehmen Sie Ihre Kinder doch einfach einmal mit zum Training. Zu beachten ist, dass Eltern ihre Kinder keinesfalls überfordern oder zu etwas zwingen sollten. Eine Faustregel ist, dass höchstens zwei Tage in der Woche mit regelmäßigen, außerschulischen Aktivitäten verplant sein sollten. So gewöhnen sich Kinder an einen geregelten Ablauf und sind zugleich nicht überfordert. Muten Sie Ihrem Kind zu viel zu, wird es sehr schnell die Lust am Sport oder an den Gruppentreffen verlieren und Sie erreichen genau das Gegenteil von dem, was Sie sich für Ihr Kind wünschen. Außerdem versteht sich von selbst, dass bei Kindern die Freizeit nicht vor der Schule stehen darf.

Wenn Ihre Kinder Probleme damit haben, allein einen neuen Sportverein zu besuchen, können Klassenkameraden, Kindergartenfreunde oder gleichaltrige Geschwister sie begleiten. Die Kinder haben so eine vertraute Person an ihrer Seite und agieren selbstbewusster und freier. Es empfiehlt sich außerdem, die Kinder selber entscheiden zu lassen, woran sie Freude haben. Dass ein Kind wie der Vater Fußball oder wie die Mutter Klavier spielen soll, kann es sehr unter Druck setzen. Als Eltern sollten Sie sich nicht gekränkt fühlen, wenn Ihr Kind andere, eigene Interessen hat. Indem Sie ihm hingegen eigene Erfahrungen und Entdeckungen erlauben und ermöglichen, kann es sein Selbstwertgefühl aufbauen.

Die Freizeit mit dem Kind gemeinsam verbringen

Um Kindern eine erfüllte Freizeit zu bieten, müssen Sie nicht zwangsläufig das Haus verlassen. Auch wenn es sinnvoll ist, Hobbys außerhalb der gewohnten Umgebung nachzugehen, können Eltern ihren Kindern auch zu Hause einiges bieten. Wie Kinder ihre Freizeit verbringen, steht erwiesenermaßen im Zusammenhang mit ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Deshalb sollten Erziehungsberechtigte gerade zu Hause kreative Anreize bieten. Anstatt also mit den Kindern gemeinsam vor dem Fernseher zu sitzen, sollten Spiele im Vordergrund stehen. Klassische Brettspiele eignen sich hervorragend für die Freizeitgestaltung und bringen die ganze Familie zusammen. Neben lustigen Gesellschaftsspielen dürfen Sie auch zu kindgerechten Wissensspielen greifen. Hier ist es natürlich wichtig, auf die Fragen der Kinder einzugehen. Wenn Kinder Fragen nicht beantworten können, sollte nicht einfach unbedacht weitergespielt werden. Für neue Impulse sorgen Sie, indem Sie einen Sachverhalt erklären oder sich erkundigen, warum es eine Frage nicht versteht. Wenn Ihr Kind Gefallen an den Spielen findet, können Sie einen gemeinsamen Spieleabend einmal in der Woche fest einplanen – zu dem es dann vielleicht auch seine Freunde einladen darf.

Darüber hinaus fördern kreative Arbeiten den Ideenreichtum und die Vorstellungskraft von Kindern. Hierbei kann beispielsweise gebastelt oder handwerklich gearbeitet werden.

Auch am Modellbau haben viele Kinder großen Spaß. Eine große Auswahl an Modellen von Lego Technic finden Sie im real Onlineshop.

Achten Sie jedoch genau auf die Signale und Aussagen der Kinder. Wenn Kinder keine Lust haben, zu spielen oder ihre Zeit lieber nicht mit Basteln verbringen, ist das in Ordnung. Durch diese Impulse lernen Kinder spielerisch, wo ihre Stärken liegen und welche Freizeitbeschäftigungen sie mögen. Kinder reagieren sensibel und mit Unlust oder Trotz, wenn sie zu etwas gezwungen werden. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder brauchen ausreichend Zeit für sich. Wenn Eltern oder Aufsichtspersonen allerdings bemerken, dass ein Kind sich langweilt, dürfen sie selbstverständlich Vorschläge machen. Jedoch nutzen die meisten Kinder diese scheinbar langweiligen, ruhigen Momente auch, um die Geschehnisse des Tages zu verarbeiten. Wenn Sie Ihre Kinder in der Freizeit sinnvoll beschäftigen möchten, hören Sie in erster Linie auf die Wünsche des Kindes, auch wenn diese Ihren eigenen Geschmack nicht treffen. Und bei allen gut gemeinten Vorschlägen darf nicht vergessen werden, dass es sich um Kinder handelt, die keinen eigenen Terminkalender, sondern genügend Zeit zum freien, fantasievollen Spielen benötigen.

Top Kategorien im real Onlineshop