Pubertät bei Jungen: erste Anzeichen und Umgang

Gelbsucht bei Neugeborenen

Sobald Kinder zu Erwachsenen werden, beginnt die Zeit der Pubertät. Bei Mädchen und Jungen ist dies die Zeit, in der die größten körperlichen Veränderungen anstehen. Ähnlich verhält es sich auch bei der geistigen Entwicklung, denn Kinder beginnen, immer mehr zu eigenen Persönlichkeiten zu werden. Die ersten Anzeichen für die Pubertät sind bei Jungen gut sichtbar.

Pubertät bei Jungen: erste Anzeichen und Veränderungen

  • Wann die Pubertät bei Jungen einsetzt, lässt sich nicht auf ein bestimmtes Jahr festlegen. Im Durchschnitt kommen sie aber im Alter von 11 bis 13 in die Pubertät.
  • Das erste Anzeichen ist in der Regel ein starkes Wachstum, bedingt durch die erhöhte Ausschüttung von Testosteron. Innerhalb von wenigen Monaten können Jungen um bis zu 20 cm wachsen.
  • Leider ist das Wachsen auch oft mit Schmerzen verbunden. Durch das rasante Wachstum leiden die Gelenke, wodurch die Jungen häufig Schmerzen in den Knien haben. Bei sehr starken Gelenk- oder Knochenschmerzen hilft ein leichtes Schmerzmittel durch akute Phasen.
  • Ähnlich schnell wachsen auch die Hände und Füße. Dass alle paar Monate neue Schuhe gekauft werden müssen, ist deshalb keine Seltenheit.
  • Mit rund 13 oder 14 Jahren beginnen auch die hervorstehenden Körperteile zu wachsen. Die Nase wird größer und auch der Kehlkopf bildet sich aus. Dies führt häufig dazu, dass die Proportionen im Gesicht nicht ganz stimmig wirken. Erklären Sie Ihrem Sohn, dass er sich in einer Entwicklungsphase befindet und sich deshalb nicht schämen muss.
  • Wenn sich der Kehlkopf ausbildet, kommt es häufig auch zum Stimmbruch.

Wenn sich Ihr Sohn wegen der körperlichen Veränderungen unwohl fühlt, sind Sie als Eltern gefragt. Zeigen Sie Ihrem Kind auf, dass das Wachstum schon bald abgeschlossen sein wird und sich die Proportionen schnell wieder ausgleichen. Manchmal helfen Fotos des Vaters aus der Teenagerzeit. So sehen Kinder, dass auch der Papa früher "komisch" aussah und ein kleines Lachen hat meistens eine positive Wirkung auf die Gefühlswelt.

Geschlechtsorgane: Pubertät bei Jungen

  1. Am Penis und an den Hoden lässt sich der Beginn der Pubertät meistens nicht erkennen. Die Geschlechtsteile bei Jungen beginnen nämlich erst im Laufe der neuen Entwicklungsphase zu wachsen. Während sich vielleicht schon Scham- und Achselhaare bemerkbar machen, müssen die Hoden noch lange nicht wachsen.
  2. Penis und Hoden: Mit etwa 14 Jahren fangen die Geschlechtsorgane bei Jungen an, sich zu verändern. Sie nehmen sowohl an Volumen als auch an Länge zu.
  3. Erektion: Verbunden mit dem Wachstum von Penis und Hoden kommt es auch zur ersten bewussten Erektion. Bereits in sehr jungen Jahren beginnen Jungen damit, eine Erektion als lustvoll zu empfinden. In der Pubertät kommt es nun immer häufiger zu einer Versteifung des Penis. Diese ist oft an sexuelle Erregung gebunden und vielen Jungen peinlich. Für eine umfassende Aufklärung zum Thema Geschlechtsverkehr ist nun die beste Zeit.
  4. Samenerguss: Die ersten Samenergüsse in der Pubertät geschehen häufig unbemerkt und im Schlaf. Dabei sind die Samen zu Beginn oft noch unreif und nur in geringer Anzahl vorhanden. Etwa mit dem 17. Lebensjahr sind dann aber die Geschlechtsorgane vollständig ausgereift und auch die Samen haben die gleiche Qualität wie bei einem erwachsenen Mann.

Akne und erste Pickel

Eine unreiner werdende Haut ist ebenfalls ein Anzeichen dafür, dass Jungen in die Pubertät kommen. Dabei ist es jedoch sehr unterschiedlich, wie stark die Unreinheiten ausgeprägt sind. Einige Jungen bekommen lediglich vereinzelt einen Pickel und andere haben mit starker Akne zu kämpfen. Bei Akne hilft nur der Gang zum Hautarzt. Gehen Sie mit Ihrem Sohn frühzeitig zur Beratung, um Narben zu verhindern, die auch noch im Erwachsenenalter sichtbar sind. Die Veränderung des Hautbilds setzt bei Jungen in der Regel zwischen dem 13. und 17. Lebensjahr ein.

Bartwuchs

Für viele Jungen ist der Bartwuchs etwas Tolles. Sie fühlen sich dann schon beinahe wie ein richtiger Mann und sind ab jetzt kein Kind mehr. Der erste Flaum auf der Oberlippe zeigt sich zwischen dem 12. und 15. Lebensjahr. Für Jungen ist es besonders ärgerlich, wenn ihre Freunde schon einen Bart bekommen und sie noch nicht. Erklären Sie Ihren Kindern, dass dies nicht heißt, dass sie noch ein Kind sind, da die Pubertät ein entscheidender Schritt in der Entwicklung und sich bei jedem Jungen anders zeigt.

Verhaltensänderungen bei Jungen in der Pubertät

In der Regel lässt sich beobachten, dass Jungen anders auf die Pubertät reagieren als Mädchen. Die typischen Zickereien stellen sich bei Jungen nicht ein - aber auch hier gibt es natürlich Ausnahmen. Viel eher zeigt sich, dass Jungen sich während der Pubertät immer mehr zurückziehen. Sie werden stiller und sind nicht mehr so mitteilungsfreudig wie früher. Für Eltern ist dies oft schwer zu verstehen. Seien Sie sich gewiss, dass dieses Verhalten in der Pubertät vollkommen normal ist. Lediglich dann, wenn die Kinder keine Freude mehr zu haben scheinen und sich von ihren Freuden zurückziehen, sollten Sie das Gespräch suchen. Solange Sie während der Pubertät ruhig bleiben und versuchen, Verständnis für Ihr Kind zu haben, werden Sie die Pubertät gemeinsam gut überstehen.

Top Kategorien im real Onlineshop