Milchzähne richtig pflegen

Milchzähne

Der erste Zahn eines Kindes ist ein Grund zur Freude und ein Zeichen, dass sich das Kind gesund entwickelt. Mit dem ersten Zahn stellen sich viele Eltern aber auch die Frage nach der richtigen Pflege der Milchzähne. Wie diese aussieht und was Eltern bei der Zahnpflege ihres Nachwuchses beachten sollten, erfahren Sie hier.

Produkte für die Mundhygiene finden Sie im real Onlineshop.

Gesunde Milchzähne – wichtige Voraussetzung für ein gesundes Gebiss

Der Irrglaube, dass man Milchzähne nicht putzen muss, da sie ja sowieso ausfallen, ist heute zum Glück nicht mehr weit verbreitet. Milchzähne müssen genau wie die zweiten Zähne regelmäßig geputzt werden. Sind sie einmal von Karies befallen, können sie auch die nachwachsenden Zähne anstecken – verheerend für die weitere Entwicklung des Gebisses. Milchzähne erfüllen außerdem folgende wichtige Funktionen:

Platzhalter: Milchzähne dienen im Gebiss als Platzhalter. Fallen mit Karies infizierte Milchzähne früh aus, verschieben sich die Nachbarzähne. Das führt zu Fehlstellungen im Gebiss, die oftmals nur mit langwierigen und kostspieligen kieferchirurgischen Behandlungen beseitigt werden können.

Sprachentwicklung: Den Zähnen fällt bei der Lautbildung eine nicht unerhebliche Rolle zu: Die vorderen Zähne dienen der Zunge als Grenze. Fallen sie zu früh aus, können Kinder einzelne Laute nicht korrekt bilden. Die Sprachentwicklung ist gestört.

Ernährung: Zähne sind zum Kauen da. Fehlen diese oder sind krank, haben Kinder Schwierigkeiten beim Essen. Sie vermeiden dann harte Lebensmittel wie Vollkornbrot, Äpfel oder rohe Karotten, die aber zu einer gesunden Ernährung gehören.

Ästhetik: Schöne Zähne gehören zu einem gepflegten Äußeren. Das ist auch schon bei kleinen Kindern so. Kinder mit Karies oder Zahnlücken werden von ihren Spielkameraden nicht selten verspottet.

Zähneputzen – ein tägliches Ritual

Sobald der erste Zahn im Mund eines Kindes hervorblitzt, ist es Zeit, eine Zahnbürste und Zahnpasta zu kaufen. Spezielle Kinderzahnbürsten verfügen über ein dem Alter angepasstes weiches Borstenfeld und handliche Griffe. Kleinkinder hantieren gerne mit der Zahnbürste, doch sind sie noch nicht in der Lage, ihre Zähne eigenständig zu putzen. Das müssen die Eltern für sie übernehmen. Für eine effektive Reinigung und ausreichenden Fluoridschutz sorgen spezielle Kinderzahnpasten. Eine zusätzliche Zufuhr von Fluorid sollte nur auf Anraten des Zahnarztes verabreicht werden.

Putzen mit der KAI-Methode

KAI – diese Abkürzung steht für die Begriffe Kauflächen, Außenflächen und Innenflächen und genau in dieser Reihenfolge sollten die Zähne von Kindern und Erwachsenen geputzt werden. Während die Kau- und Außenflächen mit kleinen Kreisbewegungen von Speiseresten und Zahnbelag befreit werden, reinigt man die Innenflächen vom Zahnfleisch hin nach außen mit senkrechten Putzbewegungen. Geputzt werden sollte drei Minuten lang. Eine Zahnputzuhr wacht über die Einhaltung dieser Regel!

Eltern und Geschwister als Vorbild

Wie bei so vielen anderen Verhaltensweisen haben Eltern und ältere Geschwister auch beim Zähneputzen eine Vorbildfunktion. Werden die Zähne gemeinsam geputzt oder beobachten Kinder, dass auch ihre Eltern eifrig putzen, fällt es den Kindern in der Regel leicht, dieses oft als lästig empfundene Ritual zu akzeptieren. Kinder und Erwachsene sollten sich nach jeder Mahlzeit oder zumindest zweimal täglich die Zähne putzen. Nachputzen und Kontrolle sind noch bis ins Schulalter nötig: Erst mit dem Beginn des Schreibens verfügen Kinder über die feinmotorischen Fähigkeiten, die als Voraussetzung für das richtige Zähneputzen gelten.

Vorsorge beim Zahnarzt

Wenn alle Milchzähne da sind – das ist meistens im Alter von zwei bis drei Jahren der Fall – steht der erste Zahnarztbesuch auf dem Programm. Eltern können ihre Kinder aber auch schon vorher zu eigenen Terminen mitnehmen. Denn: Je früher Kinder sich an die Vorgänge in der Praxis und den Zahnarzt gewöhnen, desto weniger Angst und Hemmungen haben sie, wenn sie dann selbst auf dem Zahnarztstuhl Platz nehmen müssen. Ziel regelmäßiger Zahnarztbesuche ist die Kariesprävention und Kontrolle der Zahnstellung. Empfehlenswert sind bei Kindern wie Erwachsenen zwei Zahnarztbesuche jährlich.

Gesunde Ernährung gehört zur Zahnpflege

Eine ausgewogene Ernährung ist die Voraussetzung für gesunde Zähne. Es ist kein Geheimnis, dass zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke Karies fördern. Kinder sollten Süßes deshalb nur in geringem Maße zu sich nehmen und sich nach dem Verzehr von Schokolade, Gummibärchen oder Eis möglichst die Zähne putzen. Harte Lebensmittel hingegen wie Vollkornbrot oder rohes Gemüse befreien die Zähne von Plaque und fördern eine gesunde Entwicklung der Kiefermuskulatur. Zum Kochen und Würzen sollte fluoridhaltiges Speisesalz verwendet werden. Das stärkt den Zahnschmelz.

Top Kategorien im real Onlineshop