Umziehen mit Kindern: so klappt es reibungslos

Vater, Umzug in größere Wohnung oder Haus?

Bei Ihnen steht Nachwuchs an und Sie überlegen, in ein größeres Zuhause umzuziehen? Ein Umzug ist stressig, nicht nur für Eltern, sondern auch für die Kinder. Das gilt sowohl für den Vorgang selbst als auch für die Folgen, die der Umzug mit sich bringt. Denn das alltägliche Wohnumfeld, das für das Wohlbefinden der Kinder eine große Rolle spielt, verändert sich. Dieser Stress ist belastend für Eltern und den Nachwuchs. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, den Umzug mit Vor- und Nachbereitung genau zu planen, damit alles so reibungslos wie möglich abläuft.

Bei der Umzugsplanung und der Auswahl des neuen Zuhauses können Sie Ihre Kinder aktiv mit einbeziehen, indem Sie sie etwa bei Besichtigungen um ihre Meinung fragen. So schaffen Sie bereits früh Akzeptanz für die bei Kindern oft unbeliebten Wechsel in eine neue Umgebung. Am Tag, an dem der Umzug tatsächlich stattfindet, bietet es sich an, besonders kleinere Kinder vorübergehend bei Freunden oder Verwandten einzuquartieren. So ersparen Sie sich und Ihren Kindern zusätzlichen Stress, der die ohnehin anstrengende Prozedur noch belastender macht. Ist das Gröbste dann überstanden, können Sie Ihrem Nachwuchs dann in aller Ruhe das neue Heim präsentieren.

Lassen Sie Ihren Umzug von einem Unternehmen durchführen, entspannt dies die Situation zusätzlich, da Sie sich um die Kinder kümmern können während Ihr Umzug vonstatten geht. Auch die Hilfe von Freunden und Bekannten beim Möbelschleppen und Einpacken ist in dieser Hinsicht Gold wert.  

Umziehen mit Kindern – gute Vorbereitung ist wichtig

Dass jeder Umzug Veränderungen mit sich bringt, ist für Erwachsene klar und gut planbar. Kinder benötigen Hilfe, um sich auf diese Veränderungen vorzubereiten. Besonders dann, wenn bereits engere Freundschaften geschlossen wurden, vermissen Kinder in den ersten Tagen und Wochen die gewohnte Umgebung schmerzhaft. Sie sollten sich darauf einstellen, dass in den ersten Tagen Tränen fließen und die Nächte unruhig werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind frühzeitig über den Umzug, so kann es sich an den Gedanken gewöhnen. Erklären Sie ihm, warum ein Umzug notwendig ist und wie er verlaufen wird. Zur Vorbereitung gehört es auch, dem Kind die neue Umgebung vorab zu zeigen: Neben dem Haus oder der neuen Wohnung sollten Sie auch das neue Zimmer und die Umgebung vorstellen: Suchen Sie gemeinsam den Spielplatz oder das Schwimmbad. Gestalten Sie den Umzug als gemeinsames Erlebnis und beziehen Sie das Kind aktiv in die Planung des neuen Heims ein: Welche Farbe soll die Wand im Kinderzimmer haben und wo soll der Schrank stehen?

Bevor der Abschied aus dem alten Heim ansteht, bereiten Sie ihn gut vor. Fotografieren Sie in den letzten Tagen die geliebten Details der alten Umgebung: Freunde, Orte, die sie oft gemeinsam besucht haben oder auch Tiere der Nachbarn. Aus diesen Erinnerungsstücken lässt sich sehr gut ein kleines Bilderbuch zaubern, das in den ersten Wochen und Monaten im neuen Zuhause Trost spenden wird. Falls das Kind bereits Freundschaften und engere Kontakte geknüpft hatte, sollten diese gehalten werden. Schreiben Sie mit dem Kind Briefe an die Freunde. Ein Abschied ist weniger schmerzlich, wenn das Kind merkt, dass die Bezugspersonen nicht völlig aus dem Leben verschwunden sind.

Hilfreiche Tipps für den Umzug

Besonders bei kleinen Kindern kann das Einpacken der Spielsachen und Kleidung zu einem Problem werden. Erklären Sie dem Kind, dass die Spielsachen nicht weggenommen werden, sondern nur auf Reise gehen und sehr bald wieder ausgepackt werden können. Lassen Sie das Kind beim Einpacken helfen, auch wenn es länger dauert und die Kartons so nicht immer fachgerecht gepackt werden. Räumen Sie noch nicht alle Spielsachen weg, sondern heben Sie die liebsten Dinge auf, damit sie auch am Umzugstag zum Spielen zur Verfügung stehen.

Wenn Sie das neue Heim erst nach und nach gestalten, dann sollten das Kinderzimmer- und das Schlafzimmer zuerst eingerichtet werden. Schlafplatz und Spielzimmer sind die wichtigsten Räume für die Kinder. Sind erst die vertrauten Dinge wie Bett, Kuscheltiere, Möbel und Spielsachen wieder aufgebaut, merkt das Kind schnell, dass trotz vieler Veränderungen auch einige Konstanten.

Verzichten Sie am Umzugstag darauf, am Abend Kartons auszupacken. Nehmen sich lieber exklusiv Zeit für das Kind, spielen noch etwas, essen gemeinsam in Ruhe, bringen es ins Bett und kuscheln, bis das Kind eingeschlafen ist.

Diese gemeinsame Zeit sollten Sie sich auch noch in den Wochen nach dem Umzug verstärkt nehmen. Es dauert, bis das Kind auch emotional angekommen ist und sich in der neuen Wohnsituation zurechtfindet. Hören Sie Ihrem Kind aufmerksam zu und trösten Sie es.

Um schnell Anschluss zu finden, ist es ideal, einem Verein beizutreten. Für kleine Kinder eignet sich Eltern-Kind-Turnen, da sich das Kind in der fremden Umgebung nicht sofort von der Bezugsperson trennen muss, sondern mit ihr gemeinsam neue Kontakte knüpfen kann. Von diesen Turnstunden profitieren auch die Eltern, weil sie hier schnell andere Eltern aus der Nachbarschaft kennenlernen. Größere Kinder finden wie selbstverständlich Kontakt zu anderen Kindern im Kindergarten oder in der Schule. Zusätzlich kann die Mitgliedschaft in einem Sportverein sehr bereichernd sein, um noch weitere Kontakte, auch außerhalb der neuen Nachbarschaft, zu knüpfen.

Top Kategorien im real Onlineshop