Die zehn schönsten Aktivitäten für einen Kindergeburtstag in den eigenen vier Wänden

Kindergeburtstag

Viele Eltern im Winter geborener Kinder stehen vor dem gleichen Problem: Draußen regnet es Bindfäden und der vom Nachwuchs mit Spannung und Ungeduld erwartete Kindergeburtstag steht vor der Tür. Veranstaltungsräume zu mieten, ist oft recht kostspielig, der Kindergeburtstag im Schnellrestaurant auch nicht jedermanns Sache. Bevor sich bei Ihnen Panik breitmacht, lesen Sie hier, wie Sie den Kindergeburtstag auch in den eigenen Wänden abwechslungsreich und kreativ gestalten können.

1. Verkleiden

Prinzessin, Ritter, Schmetterling oder Gespenst – fast alle Kinder lieben es, sich zu verkleiden und für kurze Zeit in eine andere Rolle zu schlüpfen. Das können Sie sich bei Ihrem Fest zunutze machen: Planen Sie den Kindergeburtstag von Anfang an als Kostümparty, sollten Sie die Einladungen rechtzeitig unter die Leute bringen. So haben die Eltern der Gäste ausreichend Zeit, sich um ein passendes Kostüm zu kümmern. Als Alternative können Sie auch als Gastgeber vorhandene Kostüme oder ausrangierte Kleider zur Verfügung stellen, mit denen sich die Kinder dann verkleiden können.

2. Schminken

Ebenso beliebt ist das Schminken, das auch häufig auf Straßen- oder Kinderfesten zum Einsatz kommt. Nicht nur Mädchen verwandeln sich gerne in bunte Schmetterlinge, geheimnisumwobene Feen oder niedliche Kätzchen, sondern auch kleine Jungs machen als mutiger Spiderman, wilder Tiger oder furchtloser Pirat eine gute Figur. Achten Sie auf hautverträgliche Schminke und natürliche Farbstoffe; viele Kinderschminksets enthalten schädliche Inhaltsstoffe.

3. Klassische Geburtstagsspiele

Topfschlagen, Eier laufen, Stille Post – das haben schon viele Eltern auf ihren eigenen Kindergeburtstagen gespielt. Doch das ist kein Grund, auf diese klassischen Kinderspiele zu verzichten, denn sie stehen bei den kleinen Gästen immer noch hoch im Kurs. Die meisten Spiele benötigen nicht viel Platz und lassen sich ohne viel Vorbereitung umsetzen. Gewinne wie Naschereien oder kleine Geschenke versüßen das Ganze noch zusätzlich.

4. Tanzen

Wie auch bei einer Erwachsenenparty gilt auch für ein Kinderfest: Ohne Musik läuft nix. Kleinkinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren bewegen sich gerne zur Musik. Deshalb sollten Sie für eine kindgerechte musikalische Untermalung sorgen und Platz für eine kleine Tanzfläche schaffen. Mit Spielen wie dem Luftballontanz oder der Reise nach Jerusalem können Sie das Eis von eher schüchternen Gästen brechen und die Tanzphase einläuten.

5. Schatzsuche

Wäschewannen, Siebe, Sand und Schätze – das ist alles, was Sie für eine Schatzsuche in den eigenen vier Wänden benötigen. Füllen Sie mehrere Wäschewannen mit Sand (z. B. aus der Sandkiste) und verstecken Sie kleine "Schätze" darin. Als Schätze für Mädchen eignen sich größere Perlen oder bunte Steine; Jungs freuen sich über goldene Schokotaler, Tattoos oder kleine Piratenfiguren. So eine Schatzsuche lässt sich auch gut mit einer Kostümparty kombinieren. In jedem Fall sollten Sie eine kleine Geschichte zur Schatzsuche erzählen, beispielsweise von einem Piraten, der seinen Schatz im Sand verloren hat. Mit den Perlen oder Steinen können Mädchen im Anschluss an die Schatzsuche Ketten oder Armbändern auffädeln.

6. Kasperletheater

Tri, tra , trulala, Kasperle ist wieder da – das Puppentheater ist ein echter Klassiker und kommt bei Kindern immer gut an. Mit ein bisschen Fantasie können Sie zu Hause ein kurzes Stück einstudieren. Statt auf die traditionellen Puppentheaterfiguren Grete, den Räuber und Kaspar zurückzugreifen, können Sie sich auch ruhig in der Puppen- und/oder Stofftierkiste Ihres Kindes bedienen. Als Vorlage eignen sich auch beliebte Kinderbücher mit einfachen Handlungssträngen wie "Der Grüffelo" oder "Die Raupe Nimmersatt". Wer kein Kasperletheater besitzt, kann einfach ein Tuch in der Mitte des Türrahmens befestigen. Das improvisierte Theater sollte allerdings nicht länger als 20 Minuten dauern, da kleinere Kinder sonst die Konzentration verlieren.

7. Freies Spiel

Planen Sie bei der Vorbereitung Ihres Kindergeburtstages auch unbedingt ein bisschen Zeit für freies Spiel ein. Eltern neigen dazu, Kinderfeste mit Aktivitäten zu überladen. Doch für die meisten kleinen Kinder ist es schon ein aufregendes Erlebnis, ein anderes Kind zu Hause zu besuchen: Da werden Spielsachen gezeigt, bewundert und ausprobiert, sodass sich auch schnell ein Spiel entwickelt. Unterbrechen Sie dieses nicht sofort, sondern geben Sie den Kindern auch Gelegenheit, ohne Ihre Anleitung miteinander zu spielen.

8. Basteln

Kneten, Malen, Schneiden – wenn Kinder etwas mit den Händen gestalten dürfen, sind sie konzentriert bei der Sache und glücklich. Die weiße Papiertischdecke auf dem Kaffeetisch bunt zu bemalen, die Hände in Fingerfarbe zu tauchen oder Furcht einflößende Masken zu basteln – das macht den meisten Kindern viel Spaß. Ideen für einen kreativen Bastelnachmittag gibt es viele. Achten Sie aber darauf, dass die Bastelanleitungen einfach und schnell umzusetzen sind, und probieren Sie sie mindestens einmal vorher aus. Besonders schön ist es, wenn die kleinen Gäste ihr Werk am Abend mit nach Hause nehmen und stolz ihren Eltern zeigen dürfen.

Materialien zum Malen und Basteln finden Sie im real Onlineshop.

9. Mini-Playback-Show

Bürste in die Hand und los geht's – Kinder imitieren, singen und verkleiden sich gerne. Mit einer Art Mini-Playback-Show schlagen Sie also drei Fliegen mit einer Klappe. Informieren Sie sich im Vorfeld bei anderen Eltern oder Erziehern, welche Hits bei den Kindern gerade hoch im Kurs stehen und stellen Sie eine Auswahl an beliebten Musikstücken zusammen. Erlaubt ist, was gefällt. Jedes Kind darf sich dann seinen Lieblingssong aussuchen und sich dazu auf einer improvisierten Bühne präsentieren. Zeichen Sie das Ganze als Video auf – die Kinder haben meistens viel Spaß daran, sich noch einmal in Aktion zu sehen – die Eltern übrigens auch!

10. Pizza backen

Auf der Hitliste der Lieblingsgerichte von Kindern nimmt der dünne Teigfladen aus Italien meist einen der ersten Plätze ein. Doch Kinder essen die Pizza nicht nur sehr gerne, sondern bereiten sie auch gerne selbst zu. Um ein mehlbestäubtes Chaos in Ihrer Küche zu vermeiden, sollten Sie den Teig jedoch vorher vorbereiten und in kleine Portionen aufteilen. Jedes Kind darf seinen Teig dann mit dem Nudelholz ausrollen und nach Geschmack belegen. Als Belag eignen sich neben der obligatorischen Tomatensoße Salami, Mozzarella, Kochschinken, Pilze und Mais. Beim Backen sollten Sie die Kinder jedoch aus der Küche schicken, damit sich keines von ihnen am heißen Ofen verbrennt.

Top Kategorien im real Onlineshop