Die Schnullerfee gewinnt immer

Aller Abschied fällt schwer. Bei Kleinkindern gilt das vor allem für den Abschied vom liebgewonnenen Schnuller. Weinen, quengeln, trotzen: Viele der Kleinen tun alles, damit Sie weiternuckeln können. Die Schnullerfee macht den Abschied leichter. "Meine Familie" stellt Ihnen die freundliche Fee kurz vor. 

Schnuller, Duddu, Nuckel, Diddi, Duzl: Das Objekt der Begierde trägt viele Namen und in Ihrer Familie vielleicht einen ganz eigenen. Über viele Monate hat der Schnuller das Saugbedürfnis des Nachwuchses befriedigt und Ihnen viele ruhige Zeiten beschert. Doch spätestens zwischen zwei und drei Jahren wird es Zeit, sich vom Schnuller zu lösen. Zu langes Schnullertragen kann den Kiefer vorformen, es kann zu Fehlstellungen der Zähne und zu Sprachfehlern zu kommen.

Den meisten Kindern fällt der Abschied vom Schnuller schwer. Mit ein paar Maßnahmen können Sie die Entwöhnung erleichtern. Achten Sie darauf, dass der Schnuller nicht immer in verführerischer Reichweite liegt. Sonst wird einfach mal aus Langeweile zugegriffen und genuckelt. Bevor Ihr Kind dann Sie nach einem Schnuller fragt, ist das Bedürfnis oft wieder vergessen. Für den Abend können Sie so langsam damit beginnen, Ihr Kind beim Einschlafen gezielt vom Schnullerwunsch abzulenken, zum Beispiel mit ruhig erzählten Einschlafgeschichten oder sanften Streicheleinheiten. Doch erwarten Sie keine Wunder, das kann einige Zeit dauern. Und wenn alles nichts hilft, gibt es immer noch die Schnullerfee.

Dürfen wir vorstellen? Die Schnullerfee

In den letzten Jahren hat sich die Schnullerfee bei der Entwöhnung einen guten Namen gemacht. Schon einige Wochen vor der eigentlichen Entwöhnung können Sie Ihr Kind darauf vorbereiten, indem sie von der Schnullerfee erzählen und ihren Namen erwähnen, wenn der Schnuller gerade Thema ist. Die Schnullerfee ist eine geheimnisvolle Fee, die den Schnuller gegen ein Geschenk tauscht und an ein anderes Baby weiterreicht. Ihrem Kind fällt bestimmt das eine oder andere ein, was es gerne als Geschenk hätte.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind so weit ist, lassen sie es den Schnuller nachts auf den Nachttisch oder das Fensterbrett legen. Am nächsten Tag liegt dort wie von Zauberhand das Geschenk von der Schnullerfee. Vielleicht mit einer bunten Postkarte und einem Text von der Fee, den Sie vorlesen können: "Liebes Kind, vielen Dank für den Schnuller. Ich bringe ihn sofort zu einem Neugeborenen, das ihn viel dringender braucht als Du."
Ein Wort noch zum Zeitpunkt: Der Abschied vom Schnuller ist für die meisten Kinder wirklich ein schwerer Abschied. Planen Sie also ein bisschen vor und erwarten Sie nicht zu viel von Ihrem Kind. Wenn andere "stressige" Zeiten anstehen, wie z. B. der Eintritt in den Kindergarten oder ein kleines Geschwisterchen, können Sie die Entwöhnung ohne Weiteres ein bisschen verschieben.

Top Kategorien im real Onlineshop