Kindergeburtstag mit dem Motto „Die kleine Raupe Nimmersatt“

Die kleine Raupe Nimmersatt

Bei einer Kindergeburtstagsfeier für 3- bis 5-Jährige bietet es sich an, die „kleine Raupe Nimmersatt“ Pate stehen zu lassen, denn fast alle Kinder kennen das berühmte Tier bereits aus dem Kindergarten. Und für diejenigen, die die Raupe noch nicht kennen, ist dies eine gute Gelegenheit, ihre Bekanntschaft zu machen. Das Thema passt gut zu einem Kindergeburtstag in der Jahreszeit, in der sich Raupen und Schmetterlinge tatsächlich in der Natur beobachten lassen und es bietet ausreichend Stoff für viele Bastel- und Spielideen. Einige davon möchten wir Ihnen hier vorstellen. Voraussetzung für einen Kindergeburtstag mit dem Raupenmotto ist, dass Sie das Buch „Die kleine Raupe Nimmersatt" von Eric Carle zur Hand haben oder doch zumindest die Geschichte sehr gut kennen und sie nacherzählen können.

Was Sie bei der Planung des Kindergeburtstages bedenken sollten

Bei einem Kindergeburtstag für 3- bis 5-Jährige ist es immer ratsam, sich schon im Voraus ein kleines Programm zu überlegen. Erfahrene Eltern wissen, dass nichts unangenehmer ist, als auf einem Kindergeburtstag spontan eine Gruppe gelangweilter Kinder unterhalten zu müssen. Bedenken Sie dabei jedoch, dass mit Kindern selten alles nach Plan verläuft. Gerade kleinere Kinder verlieren oft plötzlich die Lust an einem Spiel oder entdecken spontan einen viel interessanteren Zeitvertreib. Sie sollten sich daher einige Ideen zurechtlegen, jedoch nicht darauf bestehen, einen festgelegten Programmablauf oder gar Zeitplan „abarbeiten“ zu müssen. Versuchen Sie, sich bei der Planung in die Kinder hineinzuversetzen und bedenken Sie dabei ihr Alter, ihre Interessen und Fähigkeiten. Entscheiden Sie dann in jeder Situation neu, ob und wie Sie Ihre Pläne tatsächlich umsetzen. Für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren bietet es sich an, ein Motto als „roten Faden“ auszuwählen und sich dazu altersgemäße Spiele auszudenken, die in mehreren (nicht zu langen) Phasen gespielt werden können. Zwischen den Spielphasen sollten die Kleinen frei spielen oder etwas essen können.

Sie sollten bei der Planung aber auch den Platzbedarf, die örtlichen Gegebenheiten und ggf. das Wetter bedenken. Wenn Sie mit den Kindern basteln, malen oder Spiele in einem Sitzkreis spielen möchten, muss ausreichend Platz und ggf. ein Maltisch, groß genug für alle Gäste, vorhanden sein.

Beim Festlegen der Gästezahl sollten Sie bedenken, dass gerade Kleinkinder mit vielen Gästen meist überfordert sind. Wird der Geburtstag jedoch beispielsweise im Garten gefeiert, können auch ein paar Kinder mehr eingeladen werden. Denken Sie daran, dass mit jedem Kind der Geräuschpegel steigt. Auch das kann vor allem lärmempfindlichen Kindern auf Dauer Stress bereiten. Bei der Zahl der Gäste muss außerdem bedacht werden, dass evtl. auch die Geschwister des Geburtstagskindes zur Gästezahl hinzugerechnet werden müssen. Andererseits läuft, wer nur wenige Gäste einlädt, Gefahr, dass gerade in der Urlaubszeit im Sommer die Geburtstagsgesellschaft durch Absagen schnell schrumpft. Am besten ist es daher, sich im Zweifelsfall gerade bei den ersten Kindergeburtstagen auf eine kleine Gruppe zu beschränken, sich aber frühzeitig nach Zu- und Absagen zu erkundigen und dann evtl. freigewordene Plätze auf der Gästeliste nachzubelegen.

Außerdem sollten Sie bedenken: Je mehr Gäste Sie einladen, desto mehr Einladungen erhält sehr wahrscheinlich auch Ihr Kind im nächsten Jahr. Das hat nicht nur Vorteile, denn dies ist jedes Mal auch mit der Anschaffung eines Geburtstagsgeschenkes verbunden – und das kann unter Umständen finanziell problematisch werden.

Einladung und Vorbereitung:

Schon in der Einladung der kleinen Geburtstagsgäste kann das Motiv der kleinen Raupe Nimmersatt oder ihre markanten Farben (Grün und Rot) aufgegriffen werden. Entweder, man bestellt die Karten mit dem berühmten Motiv direkt im Internet oder man malt oder bastelt sie selbst. Die einfachste Variante ist es, einfarbige Karten mit Raupen-Motiven zu bemalen und sie dann zu beschriften. Etwas aufwändiger ist diese gebastelte Version:

Dazu benötigen Sie für jeweils zwei Einladungen

ein Din-A 4-Blatt festes, grünes oder gelbes Papier

  • einen Stift
  • eine Schere
  • zwei grüne Pfeifenreiniger
  • einen Locher

optional:

ein Blatt festes, rotes Papier

  • kleine Fotos mit dem Gesicht des Geburtstagskindes

Schneiden Sie das grüne Papier der Länge nach in zwei gleichgroße Teile. Falten Sie eine Blatthälfte jeweils vier Mal wie eine Ziehharmonika. Malen Sie auf die Vorderseite des gefalteten Blattes eine Birnenform, wobei der Bauch der Birne den Blattrand an beiden Seiten berührt. Scheiden Sie den oberen und den unteren Teil der Birnenform aus, die Seiten bzw. Blattränder bleiben unberührt. Die „Birnenkette“ auseinanderfalten und jeweils auf eine Seite den Einladungstext in den „Bauch“ der Birnen schreiben. 

Auf eine Einladungskarte gehört:

die Anrede

  • Datum und Uhrzeit der Feier
  • Ort, an dem die Feier stattfindet
  • ggf. Dinge, die mitgebracht werden sollen
  • ggf. Organisatorisches (z. B. Informationen darüber, ob es Abendessen gibt, die Feier draußen stattfindet, die Kinder nach dem Fest nach Hause gebracht werden, …)

Ein Tipp: Soll das Fest im Garten stattfinden oder ist geplant, gemeinsam zu basteln oder zu malen, ist es für Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren oft wesentlich angenehmer, wenn sie in ihrer Spielkleidung kommen dürfen. Darin können sie sich freier bewegen und kleinere Missgeschicke werden nicht zu einem großen Drama – auch für die betreuende Person. Auf der Einladungskarte können Sie dies als Hinweis an die Eltern vermerken.

Auch wenn die Gäste ihre Einladung noch nicht selbst lesen können, sollten sie im Einladungstext selbstverständlich persönlich angesprochen werden. Außerdem ist es schön, wenn der Text in einer klaren, einfachen und für Vorschulkinder verständlichen Sprache verfasst wird. Gemalte Bilder, passend zum Text, ermöglichen es den Kleinen, sich den Inhalt der Einladung später auch ohne die Hilfe der Eltern oder älteren Geschwister noch einmal in Erinnerung zu rufen. 

Nach dem Verfassen des Einladungstextes die Birnen wieder zu einer Ziehharmonika falten und mit einem Locher (oder einer Lochzange) in den Birnenhals ein Loch durch alle Papierlagen stanzen. Einen Pfeifenreiniger durch das Loch fädeln, die Birnenformen leicht auseinander ziehen und den Pfeifenreiniger in „Raupenform“ biegen. Am vorderen Ende eine Schlaufe für den Kopf biegen. Optional kann ein entsprechend großer Kreis mit zwei Fühlern aus rotem Papier ausgeschnitten, mit dem Gesicht des Geburtstagskindes beklebt und auf die Schlaufe aufgeklebt werden. 

Passend zum Thema gibt es im Handel bereits Dekomaterialien und Pappgeschirr; die Dekoration lässt sich aber auch selbst herstellen. Hier einige Vorschläge:

Neben der üblichen Partydeko (Luftballons, Luftschlangen, …) eignen sich sämtliche Motive aus dem Buch (Raupen, Schmetterlinge, Blätter, Obst, …), um sie groß auf farbigen Pappkarton zu zeichnen, auszuschneiden und aufzuhängen – ggf. auch als Mobile. 

Für die Tischdeko eignen sich Weingummischlangen in Grün und Rot als „Raupen“ und Obst – echtes oder Süßigkeiten. Essbare Dekoration sollte auch zum Naschen „freigegeben“ werden. Achten Sie daher darauf, dass nicht zu viel Süßes dabei ist.

Auch ausgefallene Platzkärtchen zum Thema lassen sich relativ einfach selbst herstellen. Sie benötigen dazu folgende Materialien:

je 2 Streifen grünes Papier (das Papier sollte nicht zu dick sein, max. 120 g/m²)

  • festes, rotes Papier
  • etwas Klebe
  • eine Schere
  • einen Stift

Falten Sie nun aus den Papierstreifen eine „Hexentreppe“. Dazu werden die Streifenenden im rechten Winkel aufeinander geklebt. Dann wird der untere Streifen an der Kante des oberen Streifens nach rechts geknickt, danach der untere Streifen an der Kante des oberen nach oben usw. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis die Streifen vollständig geknickt sind. Der letzte Zipfel wird wieder vorsichtig angeklebt, damit sich die Hexentreppe nicht wieder auflöst.

Schneiden Sie dann aus dem roten Papier einen Kreis – evtl. mit zwei Fühlern – aus und beschriften Sie ihn jeweils mit dem Namen eines Kindes. Achten Sie darauf, dass sie in großen, deutlichen Buchstaben schreiben, damit die Kinder ihren Namen wiedererkennen. Alternativ können Sie die „Gesichter“ noch mit einigen markanten Merkmalen der Kinder verzieren (Sommersprossen, Locken, Zöpfe, …), damit sie sich darin wiedererkennen. Kleben Sie die Raupenköpfchen dann auf das eine Ende der Hexentreppe – fertig sind die Platzkärtchen.

Die Raupenmahlzeit(en)

Kinder lieben Süßes und ein Kindergeburtstag ist ein besonderer Anlass, zu dem man in Bezug auf die gesunde Ernährung nicht ganz so konsequent sein muss. Kuchen oder Muffins gehören unbedingt zu einem Kindergeburtstag dazu und was an diesem Tag vor allem zählt, sind natürlich die Vorlieben des Geburtstagskindes. Dazu können Sie zum Beispiel Kakao, Saft, Wasser oder Schorlen anbieten. Achten Sie aber ganz besonders bei süßen Mahlzeiten und Obst, die im Freien – im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse – serviert werden, auf Wespen und Bienen. Am sichersten ist es, die Getränke mit Strohhalmen anzubieten – das macht den Kindern Spaß und es besteht keine Gefahr, dass beim Trinken Insekten verschluckt werden. Kuchen, Obst und Süßigkeiten sollten Sie immer abdecken.

Das gemeinsame Essen ist übrigens auch schon die erste gute Gelegenheit, um an die nimmersatte Raupe zu erinnern. 

Als kleiner, sommerlicher und zugleich gesunder Snack zwischendurch bietet sich diese Raupenmahlzeit an:

Exotischer Obstsalat

Hier das Rezept – mit den Zutaten für 6 nimmersatte Raupenkinder:

  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 g Weintrauben, blau u. kernlos
  • 100 g Datteln (getrocknet)
  • 2 Kiwis
  • 2 Orangen
  • 6 EL Kokosmilch
  • 1 EL Honig, flüssig
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Ingwer (gemahlen)
  • 50 g Kokoschips

Zubereitung:

Äpfel und Birnen waschen, schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.

Weintrauben halbieren. Datteln längs aufschneiden, den Stein entfernen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Kiwis schälen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.

Orangen auspressen. Den Orangensaft mit Kokosmilch, Honig, Zimt und Ingwer verrühren und mit den Früchten mischen.

Kokoschips in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Sofort aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Obstsalat mit Kokoschips garniert servieren.

Tipp:

Kokoschips wie auch Nüsse, Mandeln und Sesam nach dem Rösten sofort aus der Pfanne nehmen, da sie sonst zu stark nachbräunen. Anstelle der getrockneten, können Sie auch frische Datteln verwenden.

Diese kleine Zwischenmahlzeit können Sie auch gut mit einem Spiel verbinden: Mit geschlossenen Augen probiert ein Kind jeweils eine Zutat und benennt diese. Alternativ können Sie bei dieser Gelegenheit auch das Buch von der „kleinen Raupe Nimmersatt“ noch einmal vorlesen oder anhand der Bilder im Buch gemeinsam mit den Kindern nacherzählen.

Die Raupenparty

Bei einer Geburtstagsfeier für 3- bis 5-Jährige ist es vor allem wichtig, eine gute Balance zu finden: Spiele und Aktivitäten sollten lustig und interessant, aber nicht zu anspruchsvoll oder anstrengend sein. Planen Sie nicht zu viele und zu lange Aktivitäten, damit die Kleinen nicht die Lust verlieren. Bei Vorschulkindern bietet es sich an, gemeinsam zu basteln oder zu malen oder einfache Spiele zu spielen. Wählen Sie dabei möglichst unterschiedliche Aktivitäten aus, zum Beispiel ein Bastel-, ein Bewegungs- und ein Lernspiel. Wir stellen Ihnen einige Ideen vor:

Das folgende Bastel-Spiel eignet sich vor allem für kleine Kinder. Sie hat natürlich die „kleine Raupe Nimmersatt“ zum Thema und ganz nebenbei können die Kleinen mit diesem Spiel das Auf- und Zuknöpfen lernen oder üben: 

Eine Raupe knöpfen

Pro Raupe wird benötigt:

ein großer, roter Knopf

  • grüner Filz
  • ein Stück Seil
  • ggf. ein wasserfester Stift

Dieses Bastel-Spiel sollten Sie vor dem Geburtstag bereits vorbereiten: 

Machen Sie in jedes Seilende einen festen Knoten und nähen Sie jeweils einen Knopf daran fest. Schneiden Sie dann mehrere Filzstücke, ggf. in unterschiedlichen geometrischen Formen (Kreise, Vierecke, Dreiecke, …) aus. In die Mitte der Filzstücke wird dann jeweils ein Schlitz geschnitten, der nur etwas länger ist, als der Durchmesser des Knopfes. In ein Filzstück nur ein Loch, so groß wie der Durchmesser des Seiles schneiden. Dieses Filzstück dann als „Endstück“ von hinten auf das Seil auffädeln und dahinter einen festen Knoten in das Seil machen.

Auf der Geburtstagsfeier bekommt jedes Kind ein vorbereitetes Seil und eine Anzahl an Filzstücken. Nun können die Filzstücke über den Knopf auf das Seil „aufgeknöpft“ werden – bis eine kleine grüne Raupe mit rotem Kopf entstanden ist. Bei Schwierigkeiten sollten Sie ggf. etwas helfen. Gleichzeitig können die Kinder die geometrischen Formen der Filzstücke benennen und lernen. Auf den roten Knopf kann anschließend jedes Kind noch mit einem wasserfesten Stift ein Gesicht malen.

Das Spiel dürfen die Kinder anschließend mit nach Hause nehmen – und dort weiter üben.

Schmetterlinge stempeln

Aus jeder Raupe wird irgendwann ein bunter Schmetterling. Hier ein Vorschlag, wie sich jedes Kind einen ganz besonderen Schmetterling als Andenken für zu Hause selbst gestalten kann.

Für diese Bastelaktion werden benötigt:

eine Pappschablone in Form eines Schmetterlingsflügels

  • ein dicker, schwarzer Filzstift
  • Korken
  • sechs oder mehr verschiedene Fingerfarben
  • je ein Eierbecher oder eine Pralinenform für jede Farbe
  • Wasserfarbe
  • Wasserbecher für die Wasserfarbe (z. B. gründlich ausgespülte Joghurtbecher)
  • Kleber
  • eine Malunterlage (z. B. Papier- oder Plastiktischdecke)
  • ein feuchtes Tuch zum Finger sauber machen

Außerdem pro Kind:

ein Blatt festes Papier (weiß)

  • ein Holzspatel (erhältlich im Baumarkt, Bastelladen oder in der Apotheke)
  • ein altes Oberhemd, eine Schürze oder andere Schutzkleidung
  • ein Pinsel
  • eine Klarsichthülle

Vorbereitend ist es ratsam, eine Malvorlage für jedes Kind herzustellen. Dazu einen Holzspatel mittig auf das Blatt Papier legen und mit dem Filzstift umfahren. Dann auf beiden Seiten die Flügelschablone anlegen und umzeichnen.

Damit es nicht zu Streit oder Schmierereien kommt, ist es am einfachsten, jedem Kind eine eigene Farbpalette aus Fingerfarbe in Eierbecher oder andere kleine Gefäße zu füllen. Bevor es losgeht, sollten alle Kinder ihre Ärmel hochkrempeln und einen Malerkittel zum Schutz anziehen. Jedes Kind erhält ein Blatt Papier und einen Korken als Stempel.

Jetzt können die Kinder den Stempel in die verschiedenen Farben tauchen und damit die Schmetterlingsflügel bunt stempeln. Während die Flügel trocknen, kann jedes Kind seinen Holzspatel mit Wasserfarbe bunt anmalen und schließlich noch ein Gesicht aufmalen. Dann wird der Holzspatel mit der unbemalten Seite auf die entsprechende Form zwischen die Flügel geklebt. Evtl. können dann mit dem Pinsel noch ein paar Details wie Fühler und Hintergrund gemalt werden.

Nachdem die Bilder getrocknet sind, dürfen die Kinder sie in einer Klarsichthülle mit nach Hause nehmen.

Fensterbild

Passend zur Geschichte lässt sich auch auf einfache Weise ein schönes, sommerliches Fensterbild herstellen, das die Kinder später ebenfalls mit nach Hause nehmen und zum Andenken an ihr Fenster kleben können.

Zur Herstellung werden pro Kind benötigt:

ein Din-A 4-Blatt Tonpapier, Farbe passend zur Geschichte (Grün oder Rot)

  • selbstklebende, durchsichtige Folie
  • Schere(n)
  • viele kleine flache Motive, passend zum Thema (beispielsweise aus dem Bilderbuch kopierte Motive)
  • ggf. Papier, Stifte, buntes Tonpapier und Motivschablonen

Vorbereitung vor der Feier:

Aus dem Tonpapier werden vier 3 cm breite Streifen geschnitten, jeweils zwei in derselben Länge, sodass sie zu einem Rechteck zusammengelegt werden können. Aus der selbstklebenden Folie wird ebenfalls ein Rechteck geschnitten, das etwas länger und etwas breiter ist als die Längen der Papierstreifen. Danach vorsichtig das Schutzpapier von der Folie abziehen und beiseite legen (es wird später wieder benötigt).

Nun wird der erste Papierstreifen so oben auf die Folie aufgeklebt, dass dabei an der Außenseite einen schmaler Klebestreifen aus Folie stehen bleibt. Danach werden die übrigen 3 Papierstreifen entlang der Folienränder aufgeklebt, sodass ein rechteckiger Rahmen entsteht.

Damit die Klebefläche bis zur Feier unversehrt bleibt, wird schließlich vorsichtig das Schutzpapier der Folie wieder auf die Klebefläche gelegt. Den Rahmen bis zur Feier trocken lagern.

Zum Basteln werden viele verschiedene Motive passend zum Thema benötigt. Dazu können aus dem Bilderbuch kopierte Motive ausgeschnitten oder eigene Bilder auf Papier gemalt und ausgeschnitten werden. Auch aus buntem Tonpapier können Motive ausgeschnitten werden. Gerade für kleinere Kinder ist es dabei hilfreich, wenn Sie einfache Schablonen, beispielsweise mit Raupen- oder Schmetterlingsfiguren, verwenden können, die sie auf dem Tonpapier umzeichnen und dann ausschneiden können. 

Nun erhält jedes Kind einen vorbereiteten Rahmen. Das Schutzpapier wird vorsichtig wieder von der Klebefläche entfernt. Die Kinder können nun die Motive auf die Klebefläche aufkleben. Wichtig hierbei: Die Vorderseite der Motive muss auf der Klebefläche aufliegen, sonst sieht das Fensterbild später evtl. nur von außen schön aus.

Damit die Kinder ihr Fensterbild mit nach Hause nehmen können, das Schutzpapier wieder auflegen und mit dem Namen des Kindes versehen.

Ggf. darf das Geburtstagskind sein Fensterbild direkt am Fenster anbringen.

Ein Tipp: Die Folie lässt sich später gut wieder vom Fenster lösen, wenn man sie (nicht bei kalten Außentemperaturen!) mit einem Fön erwärmt und dann vorsichtig abzieht.

Materialien zum Malen und Basteln finden Sie im real Onlineshop.

Dominospiel

Passend zu der Geschichte der kleinen Raupe Nimmersatt gibt es auch Gesellschaftsspiele, die sich besonders gut für Kinder im Alter zwischen 3 und 5 Jahren eignen, beispielsweise das Domino-Spiel „Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Schmidt, das auch im real Onlineshop erhältlich ist. Das Spiel eignet sich für 2 bis 6 Spieler. Die Dominokarten sind mit Motiven aus dem Bilderbuch versehen. Gleiche Motive werden aneinander gelegt; das Kind, das zuerst alle seine Karten richtig anlegen konnte, gewinnt das Spiel. 

Fingerspiel: 

Für ein bisschen Auflockerung und Abwechslung sorgen Bewegungs- oder Fingerspiele. Sie eignen sich gut für zwischendurch und machen großen Spaß.

Hier ein Beispiel für ein Fingerspiel zum Thema „Die kleine Raupe Nimmersatt“, bei dem zum aufgesagten Reim die passenden Bewegungen und Figuren mit den Fingern nachgespielt werden:

„Aus einem Apfel, oh wie nett, schaut eine Raupe, dick und fett.“ 

Dazu bildet die linke Hand eine Faust, aus der der rechte Zeigefinger hervorschaut. 

„Sie frisst ein Blatt und noch ein Blatt, bis sie sich sattgefressen hat.“ 

Der rechte Zeigefinger „frisst“ von der linken Handfläche einen Finger nach dem anderen ab. 

„Und ist der Sommer dann vorbei, dann schläft sie bis zum nächsten Mai.
Chhhhhrrrrr – chhhhhrrrrr – chhhrrr – ...“ 

Der rechte Zeigefinger „kriecht“ in die linke Faust, dazu wird leise geschnarcht.

„Ganz langsam kriecht sie dann heraus, aus ihrem Raupenpuppenhaus.“ 

Der rechte Zeigefinger kriecht aus der linken Faust.

Beide Hände werden dann flach nebeneinander gelegt, die Daumen berühren sich. 

„„So seht“, ruft sie, „wie ich da drin  zum Schmetterling geworden bin!“ 
Sie breitet ihre Flügel aus und fliegt jetzt in die Welt hinaus.“ 

Mit den Händen wird der Flügelschlag nachgemacht, sie „fliegen“ davon.

Am Ende der Raupe-Nimmersatt-Party dürfen die Kinder ihre Basteleien, ggf. zusammen mit kleinen Tütchen mit Süßigkeiten mit nach Hause nehmen.

Top Kategorien im real Onlineshop