Die Gesundheit im Auge behalten: Vorsorgeuntersuchungen U7/U7a

Ihr Kind ist jetzt in der Phase zwischen dem 12. und 36. Lebensmonat. Die letzte Vorsorgeuntersuchung ist schon lange her. Aber gerade in diesen Monaten geschieht viel im Leben der Kleinen, jeden Tag haben sie ein bisschen mehr gelernt. "Meine Familie" fasst kurz zusammen, worauf der Kinderarzt bei der Vorsorgeuntersuchung U7 besonders achtet. Die Vorsorgeuntersuchung U6 findet zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat statt, die U7 zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat. Dazwischen liegt fast ein Jahr. Um die Zeit bis zur nächsten Vorsorgeuntersuchung U8 zu verkürzen, wurde vor einigen Jahren noch U7a für das Alter zwischen dem 34. und 36. Monat eingeführt. Da sich Kleinkinder in diesem Alter oft in der Schrei- und Trotzphase befinden, kann die Untersuchung Ihren Arzt und Sie selbst vor eine einigermaßen große Herausforderung stellen. Bringen Sie auf jeden Fall das Lieblingsspielzeug mit, damit Sie etwas in der Hand haben, um das Kind abzulenken. Auf dem Programm des Arztes stehen verschiedene Schwerpunkte. Körperliche Untersuchung In der Untersuchung schaut der Arzt, ob sich das Kind gemäß seinem Alter entwickelt hat. Dazu misst er zum Beispiel Körpergewicht, Körperlänge und Kopfumfang. Eine körperliche Untersuchung zeigt an, ob Fehlbildungen der Wirbelsäule, Beckenschiefstand, X- oder O-Beine oder Fehlstellungen der  Füße vorliegen. Außerdem untersucht der Arzt Hals, Nase und Ohren und  prüft Herz und Lungen. Sprach- und Hörvermögen Der Kinderarzt führt auf spielerische Weise Tests durch, um zu prüfen, - ob das Kind mindestens zehn Worte sprechen, 250 Worte verstehen und zwei Worte richtig kombinieren kann- ob es einfache Zeichnungen von Tier und Menschen benennen kann- ob es mit Sicherheit zwei von drei verbalen Aufforderungen befolgen kann- ob es die Mehrzahl verwenden kann- ob es seinen eigenen Vornamen sagen kann. Feinmotorik Der Kinderarzt stellt dem Kind kleine Aufgaben, um seine feinmotorischen Fähigkeiten zu untersuchen und auf fließende Bewegungsabläufe zu achten: - das Bauen eines Turms mit vier bis acht Klötzchen – links- und rechtshändig- beidhändig Wasser aus einer Flasche gießen- eine Kugel in eine Flasche stecken- eine vertikale Linie nachzeichnen

Grobmotorik

Hier bringt der Arzt mehr Bewegung in die Untersuchung. Er prüft, - ob das Kind einen Ball mit links und rechts kicken kann, ohne sich festzuhalten- ob es mit links und rechts einen Ball werfen kann- ob es symmetrisch einige Schritte rückwärts laufen kann- ob es sich zum Spielen hinhocken und danach wieder freihändig aufrichten kann- ob es beim Laufen mit Sicherheit Hindernissen ausweicht Sozialverhalten Um eventuelle Auffälligkeiten beim Sozialverhalten festzustellen und die Selbstständigkeit und Interaktionsfähigkeit zu beurteilen, stellt der Kinderarzt einige Fragen an Sie, die Sie gewissenhaft beantworten sollten:- Wie geht das Kind mit Eltern und Geschwistern um?- Kann es einfache Aufgaben wie Händewaschen selbst bewältigen?- Spielt es mit Geschwistern oder Nachbarskindern?- Wie sieht es mit den Schlaf- und Essgewohnheiten aus? - Beherrscht es einfache Rollenspiele? Impfungen Sind die Grundimpfungen abgeschossen? Falls noch Impfungen ausstehen, können die bei der U7 verabreicht werden. Damit wäre die erste Impfserie gegen zehn Krankheiten komplett abgeschlossen (u.a. Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Windpocken, Mumps, Masern, Röteln). Die nächste Impfung kommt erst mit fünf bis sechs Jahren. U7a wurde erst vor einigen Jahren geprüft, um den Zeitraum zur nächsten Vorsorgeuntersuchung im Alter von vier Jahren zu verkürzen. Hier wirft der Kinderarzt noch einmal einen Blick auf den Impfstatus und holt bei Bedarf Impfungen nach. Ein Sehtest und ein erneuerter Gesundheitscheck werden durchgeführt. Die sprachlichen Fähigkeiten werden geprüft: Kann das Kind Drei- bis Fünf-Wort-Sätze bilden, den eigenen Vornamen sicher verwenden und auf Fragen einzelne Körperteile zeigen?