Die 5. SSW für Sie und Ihr Baby

In der 5. SSW verläuft die embryonale Entwicklung bereits rasant, vor allem Nerven und Gehirn entwickeln sich. Sie als Schwangere könnten in dieser Woche bereits erste körperliche Anzeichen der Schwangerschaft wahrnehmen.

Veränderungen des eigenen Körpers

Bereits in der 5. Schwangerschaftswoche werden Sie feststellen, dass Sie geruchsempfindlicher sind und bestimmte Vorlieben und Abneigungen entwickeln. Dieser natürliche Mechanismus dient dem Schutz des Babys, um schädigende Substanzen von Ihrem und seinem Organismus fernzuhalten. In dieser Woche kann die berüchtigte Schwangerschaftsübelkeit bereits beginnen.

Die Entwicklung des Babys 

In dieser Woche misst der Embryo etwa zwei Millimeter. Die Entwicklung verläuft rasant, es bilden sich das Gehirn und die Wirbelsäule. Auch der Magen-Darm-Trakt, die Muskeln, weiche Knochen und die Blutgefäße und Nervenbahnen des Babys werden angelegt.

Tipps für Schwangere

Die 5. Schwangerschaftswoche wird oft herbeigefiebert, denn der Schwangerschaftstest liefert ab diesem Zeitpunkt ein zuverlässiges Ergebnis. Zu Hause können Sie einen Schwangerschaftstest machen, der auf den Hormongehalt im Urin reagiert. Die Konzentration des Hormons HCG ist morgens, direkt nach dem Aufstehen am höchsten; es empfiehlt sich deshalb, den Test dann durchzuführen. Ein zuverlässigeres Ergebnis liefert der Bluttest, den die Hebamme oder der Frauenarzt durchführt. Ab der 5. Schwangerschaftswoche kann der Frauenarzt bei einem vaginalen Ultraschall eine Schwangerschaft ebenfalls feststellen; in der Gebärmutter ist dann eine Fruchthöhle zu erkennen.

Verhalten

Auch, wenn der Test offiziell bestätigt hat, dass Sie schwanger sind, ist das kein Grund Ihr Leben grundsätzlich auf den Kopf zu stellen. Alle Tätigkeiten, auch sportliche Aktivitäten, die Sie sonst auch unternehmen, dürfen Sie weiter betreiben. Achten Sie dabei auf Ihren Körper, dieser signalisiert deutlich, wenn Ihnen etwas zu viel wird oder schaden könnte.

Hören Sie auf Ihren Appetit und achten Sie vor allem auf eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen. Frisches Obst und Gemüse sind die ideale Ernährung für Schwangere. In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, den Nährstoffhaushalt mit Ergänzungsmitteln wie etwa Folsäure aufzufüllen. Die Einnahme dieser Präparate, ebenso wie zusätzlicher Vitamine, sollte allerdings in Rücksprache mit der Hebamme oder dem Frauenarzt erfolgen.

Welche Untersuchungen fallen an?

Machen Sie sich Gedanken darüber, wo Sie die Vorsorgeuntersuchungen vornehmen lassen wollen. Sie können sich in der gesamten Schwangerschaft von einer Hebamme betreuen lassen, die alle Vorsorgeuntersuchungen durchführen wird. Alternativ können Sie diese beim Frauenarzt wahrnehmen.

Vereinbaren Sie frühzeitig einen Termin zur ersten Vorsorge und nutzen Sie die Zeit bis dahin, um sich Fragen zu notieren: Zum Ablauf der Schwangerschaft, die Abfolge der Vorsorgetermine, Vorerkrankungen oder drohende Ängste – Ihre Hebamme oder der Frauenarzt werden Sie dazu gern beraten.

Top Kategorien im real Onlineshop