Der Eisprungkalender: vom Kinderwunsch zum Wunschkind

Eisprungkalender

Viele Paare, die sich bewusst für Nachwuchs entscheiden, stellen häufig fest: Es ist nicht so leicht, schwanger zu werden. Das liegt vor allem daran, dass die Eizelle einer Frau nur an fünf bis sechs Tagen innerhalb eines Zyklus befruchtet werden kann. Somit ist nicht nur das regelmäßige „Probieren“ von Bedeutung, sondern auch der Tag des Versuchs.

Ein Eisprung- oder Fruchtbarkeitskalender hilft, die fruchtbaren Tage der Frau zu ermitteln.. So unterstützt der Eisprungkalender Paare mit Kinderwunsch auf ihrem Weg zum Wunschkind.

So funktioniert der Eisprungkalender

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die fruchtbaren Tage einer Frau mithilfe eines Fruchtbarkeitskalenders zu ermitteln. Eine beliebte Variante ist der Eisprungkalender im Internet. Hier handelt es sich um spezielle Online-Angebote, bei denen die Frau den ersten Tag der letzten Menstruationsblutung sowie die Dauer ihres Zyklus angeben muss. Nach der Bestätigung der Eingabe zeigt der Fruchtbarkeitskalender für einen Zeitraum von zwei Monaten die fünf oder sechs Tage an, an denen der Eisprung mit großer Wahrscheinlichkeit stattfindet.

Je regelmäßiger der Zyklus ist, desto höher ist die Chance, dass die erhobenen Daten des Eisprungkalenders zutreffen. Allerdings unterliegt der weibliche Zyklus oftmals Schwankungen. Ursachen dafür können Stress oder das Alter der Frau sein. Deshalb eignet sich ein Fruchtbarkeitskalender nicht zur Empfängnisverhütung. Das gilt sowohl für Frauen mit regelmäßigen als auch für Frauen mit unregelmäßigen Zyklen.

Wer seine fruchtbaren Tage mithilfe eines Eisprungkalenders herausfinden möchte, kann einen unregelmäßigen Zyklus positiv verändern. Hierzu dokumentieren Frauen über einen Zeitraum von mehreren Monaten die Länge des Zyklus. Anschließend wird der Eisprung einmal für die kürzeren und einmal für die längeren Zeiträume errechnet. Dadurch erfahren die Frauen zumindest annähernd, wann die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, am höchsten ist.

Können Paare mit dem Eisprungkalender das Geschlecht eines Kindes beeinflussen?

Auf die Frage „Was wird es denn?“, antworten viele Paare oft mit: „Hauptsache gesund!“ Dennoch ist die Neugier groß, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Väter freuen sich insgeheim aufs Fußballspielen mit dem Sohnemann. Mütter auf kleine Prinzessinnen, mit denen sie das Wohnzimmer gemeinsam in einen Mini-Laufsteg verwandeln.

In der Theorie können Paare durch einen Eisprungkalender Einfluss auf das Geschlecht des Nachwuchses nehmen. Der Hintergrund: Die weiblichen Spermien sind langsamer als ihre männlichen Kontrahenten. Dafür leben weibliche Samenzellen länger als männliche. Das bedeutet, dass sich die Wahrscheinlichkeit auf weiblichen Nachwuchs erhöht, wenn ein Paar bereits einige Tage vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr hat. Probieren Paare es beispielsweise direkt am Eisprungtag, so steigt die Wahrscheinlichkeit, einen Jungen zu bekommen. Eine Garantie ist das jedoch nicht.Hier spielt der Zufall eine entscheidende Rolle.

Eisprungkalender selbst führen

Wer sich gegen die Nutzung eines Internet-Eisprungkalenders entscheidet, der kann auch einen eigenen Fruchtbarkeitskalender führen. Zu diesem Zweck notiert die Frau das Datum der letzten Periode. Dazu addiert sie die Anzahl der Zyklustage. Von diesem Wert werden vierzehn Tage abgezogen. Das Ergebnis zeigt das voraussichtliche Datum des Eisprungs an.

Bei einer Frau mit einem unregelmäßigen Zyklus ist das Errechnen der fruchtbaren Tage komplizierter. Sie muss vorab erst einmal die Dauer ihres Zyklus ermitteln. Hierzu beobachtet sie mehrere Zyklen. Die Gesamtzahl der Tage wird anschließend durch die Zahl der beobachteten Zyklen geteilt. Als Ergebnis erhält die Frau in der Regel einen Wert um die 29 Tage. Aus der Sicht von Gynäkologen ist eine Länge von 23 bis 35 Tagen normal.

Eisprungkalender versus Ovulationstest

Ein Fruchtbarkeitskalender ermöglicht es der Frau relativ gut, die fruchtbaren Tage einzugrenzen. Da der weibliche Zyklus jedoch anfällig für Schwankungen ist, kann sich die Zyklusdauer verschieben. Aus dem Grund kann es sinnvoll sein, einen Ovulationstest zur Ermittlung der fruchtbaren Tage durchzuführen. Dieser Test empfiehlt sich ganz besonders für Frauen mit einem unregelmäßigen Zyklus. Darüber hinaus gibt der Ovulationstest zuverlässig Auskunft, ob die Frau überhaupt einen Eisprung hat.

Top Kategorien im real Onlineshop