Allein in die Welt hinein?

Unsere Kinder sollen selbstständig werden: Das ist das wichtigste Erziehungsziel in unserem Land, wie ein bekanntes Kinderforschungsinstitut herausfand. Andererseits machen wir uns zunehmend Sorgen, fahren unsere Kinder zur Schule oder zum Sport und wollen wissen, mit wem sie wann unterwegs sind. Kontrolle total? Kleine Kinder brauchen Wurzeln – große Kinder Flügel. Ich wünsche Ihnen, die richtige Balance zwischen Behüten und Fördern zu finden.

Herzlichst
Ihre Dagmar von Cramm

Der Sommer macht unternehmungslustig

Die Tage sind lang, selber radeln an Sonnentagen macht Spaß. Sportverein, Schulklasse und die besten Freunde laden zum Grillen ein. Sie kommen später - und Ihr Kind möchte schon mal "vorgehen". Oder überhaupt mal etwas "alleine" unternehmen. Sie fragen sich zu Recht: Ist es schon reif dafür? Das hängt davon ab, wie umsichtig sich Ihr Kind verhält, wie lang die Wege sind und wie stark der Verkehr. Am besten Sie gehen oder radeln die Strecke zur Schule, zum Sport oder zu den besten Freunden öfter gemeinsam und beobachten, wie sich Ihr Kind im Verkehr verhält. Sieht das alles gut aus, sollten Sie ihm einen kleinen Alleingang zutrauen. Verabreden Sie bei Treffen mit seinen Freunden anfangs, dass es sich meldet, wenn es gut angekommen ist. Ist das nicht möglich, legen Sie gemeinsam einen Zeitpunkt fest, an dem Ihr Liebling wieder daheim sein muss. Und der muss eingehalten werden: Ohne Zuverlässigkeit gibt es keine Freiheit!

Ausflug – mit Freunden und Familie

Wenn Ihr Kind noch nicht reif ist für Alleingänge, so können Sie ihm doch die Gelegenheit geben, mit Gleichaltrigen Abenteuer zu erleben. Laden Sie seine Freunde mit auf einen Wald- und Wandertag ein - oder verabreden Sie sich gleich mit deren Eltern zu einer Tour. Suchen Sie eine Wanderroute aus, die zum Alter Ihres Kindes passt - und vergessen Sie den Rückweg nicht. Eine Hütte, ein Grill- oder Picknickplatz als Ziel ist ein Muss für die Motivation. Da kann Ihr Kind mit seinen Freunden toben, klettern und sich erproben. Das ist wichtig für sein Selbstbewusstsein. Ganz spielerisch erlebt es seine kleine Freiheit in einem geschützten Raum. Das ist ein gutes Training für den nächsten Schritt in die Selbstständigkeit und macht allen einen Riesenspaß! Besonders wichtig ist dabei der Proviant: Wasser und Sandwiches nicht vergessen!

Wer darf wann was?

Im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist die Aufsichtspflicht der Eltern genau festgelegt. Kinder unter 6 Jahren dürfen nie länger ohne Aufsicht bleiben. Mit zunehmendem Alter wird ihnen mehr Selbstständigkeit zugestanden:

Mit 6 Jahren darf Ihr Kind ein bis zwei Stunden allein zu Hause bleiben.

Mit 7 Jahren darf es schon alleine etwas einkaufen.

Mit 8 Jahren darf und sollte es noch auf dem Gehweg radeln.

Mit 9 Jahren ist Schwimmen in der Schule dran.

Mit 10 Jahren machen Kinder oft eine Fahrradprüfung. Dann sind sie fit für den Verkehr.