Alle Jahre wieder ...

... kommt das Weihnachtsfest früher als erwartet. Dieses Jahr hat die Adventszeit sogar nur 3 Wochen, die im Nu vergehen! Außerdem fällt der Heiligabend auf einen Montag. Da wird der Einkauf zum Problem: Wann besorge ich die frischen Lebensmittel für die Feiertage? Das Wochenende vorher lädt zudem zum verlängerten Besuch der Familie ein. Nicht nur die Zutaten fürs Festessen müssen besorgt werden – auch vorher sollen ja alle satt werden. Gerade frische Zutaten wie Salat oder Fisch sind nicht tagelang haltbar: Schnell platzt der Kühlschrank aus allen Nähten. Aber keine Panik! Mit diesem Newsletter sind Sie auch bei vollem Haus optimal vorbereitet: Genießen Sie gemeinsam fröhliche Festtage!

Herzlichst
Ihre Dagmar von Cramm

Wer schreibt, der bleibt

To-do-Listen sind out? Von wegen! Sie helfen, das gedankliche Chaos – „an das, das und das muss ich noch denken“ – zu sortieren. Es gibt Ihnen zudem die Gelegenheit, einen Teil der Einkäufe online zu erledigen. Überprüfen Sie, ob auch an Ihrem Wohnort real Lebensmittel nach Hause liefert – oder nach Wahl zur Abholung im Markt bereitstellt. Dann können Sie alle bestellten Lebensmittel nach Ihrem normalen Einkauf fertig verpackt mitnehmen: Schneller geht’s nicht. Nehmen Sie sich Zeit und schreiben Sie alles auf: Denken Sie an die Geschenke, den Baumschmuck, an die Planung des Essens und die (Tisch-)Deko. Am besten gliedern Sie Ihre To-dos in Kategorien. Schreiben Sie alle Einkäufe sortiert nach Läden und die Lebensmittel nach Haltbarkeit auf: Kaufen Sie Dosen, trockene Zutaten und Getränke so früh wie möglich und lagern sie im Keller, auf dem Balkon oder der Terrasse. Notieren Sie direkt das Datum, bis wann was erledigt werden soll. Je realistischer Sie planen, desto besser klappt es später, die Liste abzuarbeiten. Und vergessen Sie nicht, sich ein bisschen „Luft“ zur Entspannung zu lassen.

Meal Prep: Vorbereitung in der Küche

Gerade in der Küche kann das exakte Planen und Vorbereiten eine große Entlastung schaffen und sogar Geld sparen! Wer auf Vorrat kocht, kauft auch nur ein, was wirklich gebraucht wird. Das fängt schon bei der Auswahl des Menüs an. Haben Sie genug Platz im Tiefkühlgerät? Dann können Sie schon jetzt beginnen: Desserts wie Eis, Parfait oder Tiramisu lassen sich gut einfrieren – nur Gelatine wird von Minustemperaturen zerstört. Schmorgerichte wie Wildragout oder -keule, Rotkohl, aber auch Rouladen oder Ossobuco sind bestens gefriergeeignet. Krosses Geflügel dagegen muss frisch zubereitet werden. Den Fond aus Geflügelklein dagegen können Sie lange vorher zubereiten. Wichtig: Denken Sie auch an das kleine Mittagessen am Heiligabend und am Wochenende davor – Suppe oder Eintopf auftauen spart Zeit, Nerven und macht alle satt!

Dressings und Saucen oder Dips lassen sich 3 bis 4 Tage im Voraus mixen und im Kühlschrank lagern. Sie schmecken dann sogar aromatischer. Alle Obstsorten außer Beeren können Sie eine Woche vorher besorgen und kühl lagern. Das gilt auch für frisches Gemüse. Tomaten, Avocados, Bananen oder Kakis sehr fest kaufen: Sie reifen in der Küche 5 bis 7 Tage nach und sind Weihnachten optimal. Nur Blattgemüse und -salate müssen frisch sein – am besten vorbestellen und im Kühlschrank lagern. Bei Brot und Brötchen Aufbackvarianten bevorzugen oder sogar Backmischungen frisch zubereiten: Frisches Gebäck macht mit seinem Duft den Weihnachtsbrunch noch festlicher!

Gut planen kann aber auch heißen, mal etwas aus der Hand zu geben! Fühlen Sie sich nicht allein verantwortlich für das ganze Weihnachtsfamilienglück und verteilen Sie Aufgaben. Gerade wenn Sie mit Gästen zu Hause feiern, können Sie Desserts oder Vorspeisen wunderbar mitbringen lassen. Das spart Platz im Kühlschrank und To-dos auf Ihrer Liste!

Weihnachts-Countdown kulinarisch

Es ist nie zu spät: Sie können jetzt noch Ihre Vorbereitungen optimieren!

Ab sofort

Backen: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die Weihnachtsplätzchen oder den Stollen zu backen. Wichtig: kühl lagern und erst an den Festtagen zum Futtern freigeben. Nicht vergessen: Nikolaus!

2 Wochen vor Weihnachten

Essen: Was soll es geben? Einkaufsliste schreiben (siehe oben) und die haltbaren Lebensmittel besorgen oder bestellen. TK-Ware wie Beeren oder Fisch einkaufen. Vorkochen, was sich einfrieren lässt. Auch an das Alltagsessen kurz vor Weihnachten denken.

1 Woche vor Weihnachten

Frische Zutaten besorgen, die robust sind oder nachreifen: Zitrusfrüchte, Exoten, Bananen, Kohl, Avocados und Tomaten. An Milchprodukte denken. Frische Zutaten vorbestellen.

3 bis 4 Tage vorher

Aufräumen, putzen, Atem holen.

1 bis 2 Tage vorher

Saucen und Dressings mixen und kalt stellen. Salat und Blattgemüse sowie frische Beeren einkaufen. Vorbestellte frische Zutaten abholen (Fisch, Geflügel, Aufschnitt, Käse).

Heiligabend

Getränke kalt stellen. Festessen vorbereiten. GEMEINSAM FEIERN!