Abkühlung im Sommer

Am Stiel, im Becher oder in der Waffel – bei Sonnenhitze verspricht Eis eine wohltuende Abkühlung. Gerade für die Kleinen ist es der ideale Snack: Einfach zu essen, zart schmelzend auf der Zunge und schön süß. Bleibt nur die Frage: Was steckt drin in der Kugel? Und wie viel darf es pro Tag sein? Die etwas ernüchternde Antwort, aber eine tröstende, fruchtig und gesunde Alternative lesen Sie in diesem Newsletter. Und dann steht der kalten Erfrischung bei dem heißen Wetter nichts mehr im Weg.

Herzlichst
Ihre Dagmar von Cramm

Was steckt drin?

Eis ist nicht gleich Eis. Je nach Bezeichnung variieren Milchanteil und Fruchtgehalt - dementsprechend auch die Kalorien. Es lohnt sich, auf die Zutatenliste zu schauen - die muss auch in der Eisdiele vorhanden sein. Da wird uns nämlich oft Geschmack vorgegaukelt: Künstliche Geschmacksverstärker, Milchersatz-Fette, Luft und Wasser machen die Produktion günstiger. Wassereis und Fruchtsorbet sind zwar kalorienärmer, enthalten dafür aber jede Menge Zucker, damit sie nicht zu hart gefrieren. So wirkt es auf unseren Blutzucker ähnlich - wie süße Getränke: Er steigt steil an, treibt so die Insulinausschüttung an und macht ordentlich hungrig und durstig. Deshalb ist Milchspeiseeis eine gute Alternative für Kinder. Es hält länger und enthält wichtiges Calcium für das Knochenwachstum. Trotzdem gilt: Eis ist eine Süßigkeit, eine Portion am Tag reicht.

Supertrend: Nice Ice

Der Vegan-Trend hat auch das Eis erfasst. Doch die meisten Sorten ersetzen nur Milchprodukte gegen Soja, Lupinen, Kokos oder Nüsse. Zucker oder Glukosesirup ist auch in veganen Eissorten reichlich enthalten. Eine Ausnahme ist "Nice Ice": Es kommt ganz ohne Zucker und Zusatzstoffe aus. Basis ist gefrorene Banane, die im Mixer cremig gerührt wird. In kleineren Mengen kommen gefrorene Beeren, Joghurt, Milch oder Pflanzendrinks dazu. Am besten schmeckt Nice Ice frisch gemixt. Es ist es eine tolle Resteverwertung für überreife Bananen: Sie sind besonders süß. Einfach auf Vorrat in Stücken einfrieren und nach Bedarf frisch mixen.

Bezeichnung Brennwert pro 100 g Infos
Speiseeis/Eis 100–300 kcal
  • Fast alle Eisprodukte aus dem Supermarkt
  • Keine Mengenvorgaben für Milch- und Fruchtanteil
  • Enthält oft künstliche Aromen und Palm- oder Kokosfett
Eiscreme 100–300 kcal
  • Mindestens 10 % Milchfett
  • Wird immer industriell hergestellt
Cremeeis 100–200 kcal
  • Mindestens 50 % Milch
  • Enthält Ei
Milcheis 85–170 kcal
  • Mindestens 70 % Milch
  • Enthält entsprechend viel Calcium
Fruchtsorbet 60–140 kcal
  • Fruchtanteil von mindestens 25 %
  • Bei Zitrone und anderen sauren Früchten: 15 %
Wassereis 35–90 kcal
  • Fettgehalt von weniger als 3 %
  • Süßende oder geschmacksgebende Zutaten: 12 %
  • Rest: Wasser