Baby Erstausstattung – das wird wirklich gebraucht

Baby Erstausstattung

Schon die letzten Wochen vor der Geburt sind für werdende Eltern ein spannendes Erlebnis. Schließlich gibt es viel vorzubereiten, um die Wohnung „babysicher“ zu machen, und auch der Kauf der Erstausstattung fürs Baby steht an. Doch was genau gehört eigentlich dazu? Welche Investitionen sind wirklich sinnvoll und welche Anschaffungen erweisen sich später als teure Fehlkäufe? Vor allem beim ersten Kind sind diese Fragen nicht immer leicht zu beantworten. Als Faustregel gilt: Die Baby Erstausstattung sollte die wichtigsten Basics umfassen, auf teure Extras können Sie verzichten.

Säuglinge und Kleinkinder wachsen und entwickeln sich rasend schnell. Sie wachsen aus Kleidungstücken schnell heraus. Aus diesem Grund ist es bei der Erstausstattung wenig sinnvoll, eine ganze Schublade voller Strampelanzüge oder Bodys zu kaufen. Idealerweise sollten von jedem Kleidungsstück lediglich drei bis fünf unterschiedliche Exemplare vorhanden sein. So lässt sich gut variieren, ohne dass man sich gleich in Unkosten stürzen muss.

Neben Bodys und Strampelanzügen gehören zur Erstausstattung unbedingt langärmelige Oberteile und Schlafanzüge. Da Babys kurz nach der Geburt noch sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen reagieren, kann man langärmelige Oberteile auch an einem kühlen Sommertag gut gebrauchen. Babyschlafanzüge mit Ärmeln tragen dazu bei, dass sich die neuen Erdenbürger wohlfühlen. Rundherum geborgen fühlen sich Säuglinge übrigens auch in einem kuscheligen Babybademantel, auch wenn der für die Baby Erstausstattung kein absolutes Muss ist.

Zu jeder Jahreszeit sollten zwei oder drei Paar Söckchen zur Baby Erstausstattung gehören. Im Winter werden zusätzlich noch eine warme Jacke, Mütze und Fäustlinge gebraucht. Ein Tipp: Die Kleidungsstücke für die Baby Erstausstattung lassen sich oft günstig und qualitativ hochwertig auf Flohmärkten für Kindersachen kaufen. Einen Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern gibt es gratis dazu.

Spezielle Pflege für Babys

Neben der richtigen Kleidung gehören auch Pflegeprodukte in die Baby Erstausstattung. Die Haut eines Neugeborenen ist noch sehr empfindlich und muss besonders geschützt werden. Babyöl oder spezielle reichhaltige Cremes sind daher ein Muss. Am besten kauft man die entsprechenden Produkte für Zuhause in Großpackungen und füllt sie für unterwegs in kleinere Fläschchen ab. Sämtliche Pflegeprodukte müssen parfümfrei und ph-neutral sein, um die sensible Babyhaut nicht zu reizen. Auch Babypuder gehört unbedingt zur Baby Erstausstattung.

Die Wahl der Windel

Eine Glaubensfrage ist die Entscheidung für die richtige Windel: Einweg oder Mehrweg, Naturmaterialien oder Kunststoff? Mit welcher Windel Kinder und Eltern am besten zurechtkommen, muss jede Familie für sich selbst ausprobieren. Wichtig ist, beim Kauf die Gewichtsangaben auf der Windelpackung zu beachten, denn die richtige Windelgröße ist abhängig von Alter und Gewicht der Kinder. Wer unsicher ist, der lässt sich am besten beraten, z. B. beim Kinderarzt.

Zubehör für stillende Mütter

Die meisten Experten sind mittlerweile wieder der Meinung, dass Stillen für die Entwicklung eines Babys die beste Grundlage ist. In die Baby Erstausstattung gehören daher auch entsprechende Utensilien. Ganz wichtig für Mütter sind Stilleinlagen, die es in verschiedenen Varianten gibt. Unter Umständen ist auch eine Milchpumpe zum Abpumpen der Muttermilch sinnvoll. In diesem Fall gehören dann auch Milchfläschchen sowie mehrere Sauger zum Auswechseln in die Erstausstattung.

Füttern mit Fläschchen

Wer nicht stillen kann oder möchte, der sollte sich von seiner Hebamme zum Thema Spezialnahrung beraten lassen.

Da Säuglinge noch nicht genügend Abwehrstoffe gegen Krankheiten haben, müssen die Milchfläschchen immer gründlich gereinigt werden. Spezielle Bürsten oder ein Dampfsterilisator sollten für die Erstausstattung mit gekauft werden.

Kinderwagen, Wickeltisch & Co.

Zu einer umfassenden Erstausstattung gehören auch Möbel. Erste Anschaffung ist ein Kinderwagen. Am besten kauft man einen Kinderwagen auf „Zuwachs“, also ein Gestell, auf das sich verschiedene Oberteile montieren lassen. So wächst der Kinderwagen mit, wenn das Kind größer wird, und lässt sich mit wenigen Handgriffen vom Babywagen zum Sportwagen umfunktionieren.

Ebenfalls sinnvoll ist eine Wickelkommode mit Auflage. So lassen sich Kinder rückenschonend wickeln. Ein weiterer Vorteil: Die meisten Wickelkommoden haben Fächer, in denen sich Utensilien wie Puder, Creme oder Windeln griffbereit aufbewahren lassen. Für unterwegs tut eine Wickeltasche gute Dienste. Die gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Designs und Größen.

Auf eine Baby Badewanne kann man in den ersten Monaten verzichten. Für Neugeborene reicht das Waschbecken oder eine flache Wäschewanne vollends aus. Ist das Kind etwas älter, kann es auch schon mit Mama oder Papa in der großen Badewanne baden.

Nicht fehlen darf natürlich das Kinderbettchen. Ein Gitterbett verhindert, dass die Kleinen aus dem Bett rollen. Dabei dürfen sich die Gitter auf keinen Fall biegen lassen. Außerdem sollten die Gitterstäbe so eng nebeneinanderstehen, dass auch kleine Kinder ihren Kopf nicht durch das Gitter schieben können. Die Matratze sollte möglichst fest sein und ohne Lücken ins Bett passen. Statt Kunststoffauflagen sollte man beim Babybett besser Naturmaterialien für die Auflagen verwenden, da Kunststoff die Luftzirkulation verhindert und Babys so leicht schwitzen.

Passende Produkte finden Sie im real Onlineshop.

Einkaufsliste für die Erstausstattung:

Kleidung:

Je 3-5

  • Strampelanzüge
  • Bodys
  • langärmlige Oberteile
  • Schlafanzüge
  • Söckchen
  • ggf. 1 Babybademantel
  • Winterjacke
  • Mütze
  • Fäustlinge

Ausrüstung:

  • Kinderwagen
  • Wickelkommode
  • Wäschewanne
  • Kinderbett

Pflegeprodukte:

  • Babyöl
  • Feuchtigkeitscremes
  • Babypuder
  • Windeln

Ernährung:

  • Fläschchen
  • Stilleinlage
  • Milchpumpe
  • Säuglingsmilchpulver

Top Kategorien im real Onlineshop