Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Beilagen zum Grillen: die Klassiker Brot, Gemüse und Käse

Brot in verschiedenen Varianten ist eine unverzichtbare Beilage vom Grill. Das ganz normale Toastbrot, bestrichen mit Kräuterbutter, ist eine Köstlichkeit, wenn es vom Grill kommt.
Brötchen schneidet man an der schmalen Seite auf und höhlt sie aus. Feta, Mozzarella und andere Käsesorten können, mit Schinkenwürfeln gemischt, eingefüllt werden. Auch Kräuterbutter, am besten als eigene Mischung, eignet sich ideal, um aus normalen Brötchen leckere gefüllte Beilagen vom Grill zu machen. Das Innere der ausgehöhlten Brötchen kann für die Zubereitung von Hackbällchen weiterverwendet werden. Lange Baguettestangen füllt man am einfachsten, indem man die Oberseite an mehreren Stellen einritzt und diese Schlitze dann füllt. Damit die köstliche Füllung nicht auslaufen kann, umwickelt man Brötchen und Baguette mit Alufolie. So können sie direkt in der Glut oder auf dem Grillrost heiß werden.
Große Champignons, Tomaten, Paprika und Auberginen eignen sich ideal zum Füllen. Dazu ganz einfach Käse würfeln, mit Kochschinken oder Schinkenwürfeln mischen, eventuell Zwiebeln hinzugeben, einfüllen und ab auf den Grill. Wer möchte, streut noch Käse als Haube darüber. Die Beilagen sind fertig gegrillt, wenn der Käse geschmolzen ist. Ein Tipp zur Zeitersparnis: Eine Kartoffelpresse eignet sich ideal, um weiche bis mittelharte Käse sowie geschälte Obst- und Gemüsesorten zu zerkleinern. Die Beilagen zum Grillen sind gar, wenn der Käse leicht verläuft. Reine Gemüsespieße brauchen nur wenige Minuten, denn diese Beilagen zum Grillen müssen nur heiß werden und nicht garen.
Für ganz eilige Grillfans gibt es diese Beilagen zum Grillen:
• Vorgekochte Maiskolben mit Butterflöckchen
• Feta mit Kräutern und Öl in Alufolie
• Fester Halloumi-Käse wird auf Spieße gezogen und nach dem Bräunen mit Olivenöl und Oregano gewürzt.
• Cherry- oder Datteltomaten, Würfel von Paprika, Zwiebeln, Auberginen oder Zucchini werden aufgespießt und in     einer Aluschale oder direkt über der Glut gegart.
• Kleine Kartoffeln fest in Alufolie wickeln und direkt in die Glut legen.
• Paprikaschoten auf den geölten Grillrost legen, Haut abziehen und genießen.
• Rohen grünen Spargel mit Knoblauch und wenig Öl in eine Aluschale geben, anschließend grobes Meersalz darüber streuen und schlemmen.
Geschmackliche Abwechslung bei gegrilltem Gemüse bringen anstelle des Öls frische Säfte von Zitrusfrüchten, angereichert mit Rosmarinzweigen, Thymian und Petersilie. Auch Butterflöckchen halten die Beilagen zum Grillen zart.

Dips als Beilagen zum Grillen

Dips sind schnell gemacht. Als Grundlage kann Mayonnaise oder Crème fraîche dienen. Kalorienärmer geht es mit Joghurt, Quark oder Dickmilch. Frische Kräuter nach Geschmack werden klein gehackt und untergemischt. Fertige Gewürzmischungen gibt es im Fachhandel. Idealerweise ziehen solche Dips einen Tag lang im Kühlschrank durch.
Für einen Curry-Dip benötigt man beispielsweise nur Mayonnaise, Currypulver oder Currypaste und Aprikosenmarmelade. Ein herzhaftes Zaziki besteht zu gleichen Teilen aus Joghurt und Quark, gehobelter und ausgedrückter Salatgurke, Salz, Pfeffer und gepresstem Knoblauch. Süß und scharf zugleich ist ein Dip aus Meerrettichsahne oder frischem geriebenen Meerrettich, Schlagsahne und Marmelade nach Geschmack.

Süße Beilagen vom Grill

Nützliche Tipps zum Thema Fisch grillen

Fisch grillen ist eine beliebte Alternative zu Fleisch und Würstchen, denn Fisch ist vielseitig und gut bekömmlich. Zudem ist er leicht und gerade in der heißen Jahreszeit zu Salaten und Brot serviert...

Grillparty

Etwa zehn bis vierzehn Tage vor dem Termin der Grillparty werden die Einladungen versendet. Diese enthalten neben Datum und Uhrzeit auch den Ort der Veranstaltung. Findet das Grillfest nicht im eigenen Garten, sondern...

Barbecue

In Deutschland versteht man unter dem Begriff „Barbecue“ meist das Grillen selbst oder eine Grillparty ‒ man lädt zum Barbecue ein. Es gibt jedoch große Unterschiede zwischen „Grillen“ und einem Barbecue.