Tintenfische

Im deutschen Sprachgebrauch werden mehrere Arten von Meeresbewohnern unter dem Oberbegriff Tintenfische zusammengefasst. Sie zählen zur Familie der Kopffüßer. Für die Kulinarik sind davon Kalmare, oft Calamari genannt, Sepien und Oktopusse (Kraken) relevant. Die sogenannten Meeresfrüchte können auf verschiedene Weise zubereitet werten und gelten als Delikatesse.

Tintenfische sind vor allem an ihren Tentakeln, auch Fangarmen genannt, erkennbar. Kopf und Rumpf gehen ineinander über.

Tintenfisch-Arten

Die verschiedenen Arten von Tintenfischen werden in erster Linie anhand der Anzahl ihrer Fangarme differenziert. Während Kalmare und Sepien zehn Tentakeln aufweisen, besitzt der Oktopus nur acht. Weitere Unterschiede sind:

  • Die Größe: Kalmare sind die kleinste Variante der Tintenfische, da sie nur 20 bis 40 Zentimeter groß werden. Ein Sepia hingegen kann eine Körperlänge bis zu 50 Zentimeter erreichen, während Oktopusse noch einmal in verschiedene Arten gegliedert werden. Sie können enorme Ausmaße annehmen, gewöhnliche Kraken werden allerdings in der Regel bis zu 70 Zentimeter groß.
  • Das Aussehen: Kalmare haben einen leicht spitzen, keilförmigen Mantel, zwei Flossen und einen Schnabel. Ihre zehn Tentakeln sind mit Saugnäpfen besetzt und können von ihnen eingezogen werden. Der Mantel der Sepien ist flach und oval geformt. Auch sie haben einen Schnabel, der von den zehn Fangarmen umgeben ist, sowie Flossen. Sie besitzen zudem einen Tintenbeutel. Kraken sind dicker, haben keine Flossen und einen rundlichen Kopf.
  • Das Vorkommen: Alle Tintenfische sind Meeresbewohner und kommen in sämtlichen Ozeanen der Erde vor. Während Kalmare sich frei im Wasser bewegen, halten sich Sepien und Kraken hauptsächlich am Meeresboden auf.

Die Verwendung in der Küche

Besonders in der italienischen, spanischen und griechischen sowie der asiatischen Küche sind Tintenfische traditioneller Bestandteil. Es können sowohl der Mantel der Tiere als auch die Fangarme verzehrt werden. Das Fleisch wird entweder gebraten oder gegrillt. Eine beliebte Zubereitungsart ist es, den Mantel in Ringe zu schneiden, zu panieren und als frittierte Tintenfischringe (oft auch als Calamari bezeichnet) zu servieren. Weitere Rezepte mit Tintenfischen sind:

  • Tintenfisch-Salat
  • Tintenfisch-Suppe
  • Pasta mit Tintenfisch
  • Tintenfisch-Risotto

Die Tinte der Sepien wird bis heute zum Färben von Nudelteig eingesetzt.

Einfach online bestellen:

Zur Wunschzeit frisch und pünktlich liefern lassen.

Zum Lebensmittelshop