Steinbutt

Der Steinbutt gehört zu den edelsten Plattfischen und ist mit dem Glattbutt verwandt. Seine beiden Körperhälften, die sogenannten Körperflanken, unterscheiden sich voneinander: Die linke ist nach oben gerichtet und farblich an die jeweilige Umgebung angepasst, während die rechte, weiße Seite zum Meeresgrund zeigt. Zudem befinden sich auf der oberen Flanke beide Augen und sie weist darüber hinaus steinartige Erhebungen und Verkrustungen auf, die namensgebend für den Steinbutt sind. Seine Haut hat keine Schuppen.

Lebensraum und Eigenschaften des Steinbutts

Der Salzwasserfisch kommt in allen europäischen Meeren vor und wird zusätzlich in Aquakulturen gezüchtet. In seinem natürlichen Lebensraum lebt er in geringer Tiefe von bis zu etwa 70 Metern, wo er sich in der Nähe des Bodens auf Sand und Geröll aufhält. Der Steinbutt ernährt sich zum Großteil von kleinen Fischen und anderen Meerestieren.

Die Fischart kann mehr als 20 Jahre alt werden und dann deutlich über zehn Kilogramm wiegen. Im Handel erhält man meist Exemplare mit etwa 45 bis 50 Zentimetern Länge. Darüber hinaus wird sogenannter Babysteinbutt angeboten, der jedoch mindestens 30 Zentimeter groß sein muss, um gefischt werden zu dürfen.

Fang und Zubereitung

Steinbutt wird zum Teil mit speziellen Buttnetzen gefangen, kommt jedoch auch als wertvoller Beifang vor. Sein festes weißes Fleisch ist sehr beliebt und eignet sich sowohl zum Braten als auch zum Grillen und Pochieren.

Einfach online bestellen:

Wir kaufen für Sie ein!

Zur Wunschzeit frisch und pünktlich liefern lassen.

Zum Lebensmittelshop