Sie haben in Ihren Browsereinstellungen Cookies deaktiviert. Wir nutzen Cookies auf der real.de für eine Vielzahl von Funktionen.
Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, sollten Sie das Setzen von Cookies über Ihre Browsereinstellungen zulassen.

Puddings

Pudding ist eine süße Nachspeise, die fachsprachlich zu den Dessertcremes zählt. Im englischen Sprachraum fallen unter den Begriff Pudding auch herzhafte Fleischgerichte. Ein Pudding ist nicht nur eine eigenständige Nachspeise, sondern auch häufig als cremige Füllung in Kuchen, Torten oder Muffins zu finden.

Je nach Stärkeanteil wird zwischen Cremepudding in flüssiger Konsistenz und festem, sturzfähigem Pudding unterschieden.

Verschiedene Puddingsorten

Die cremige Konsistenz eines Puddings entsteht durch das Aufkochen von Milch mit Speisestärke, Grieß oder Gelatine. Die Zutaten des Grundrezeptes können dabei je nach Rezept variieren:

  • Sahne
  • Mehl
  • Zucker
  • Fruchtsaft

Je nach gewünschtem Geschmack wird die Masse mit verschiedenen Zutaten aromatisiert, wie beispielsweise Bourbon-Vanille, Nüssen oder Schokolade. So haben sich im Handel verschiedene Sorten von Pudding durchgesetzt, wie beispielsweise:

Klassische Pudding-ZubereitungenAußergewöhnliche Puddingrezepte
 
  • Karamellpudding
  • Vanillepudding
  • Schokoladenpudding
  • Grießpudding
 
 
  • Chiapudding
  • Mokkapudding
  • Saftpudding
  • Lemon Custard
 

 

Auch Desserts wie Herrencreme und Créme brûlée zählen strenggenommen zu den Puddings. In vielen Rezepten ist die Art der Dessertcreme variabel, so kann beispielsweise die Mascarponemasse in Tiramisu bei Bedarf durch Pudding ersetzt werden.

Zudem werden viele Puddings mit einer fruchtigen Sauce, Kompott oder Sahne serviert.

Zubereitung von Pudding

Pudding ist nicht nur in kleinen Schälchen verzehrfertig abgefüllt oder als Pulver zum Anrühren erhältlich, sondern kann auch mit wenigen Zutaten selbst hergestellt werden. Dafür wird zunächst die Stärke mit einigen Esslöffeln Milch verrührt, während die restliche Flüssigkeit bei starker Hitze aufkocht. Anschließend werden unter ständigem Rühren die Speisestärke sowie die gewünschten Aromen, wie beispielsweise Schokoladenstücke, hinzugegeben. Damit der Pudding seine feste Konsistenz erhält, muss er für einige Stunden im Kühlschrank abkühlen.

Die Hautbildung lässt sich bei der Zubereitung eines Puddings vermeiden, indem man ein Stück Frischhaltefolie auf die Oberfläche legt. So wird verhindert, dass Luft an die Dessertcreme gelangt.

Einfach online bestellen:

Wir kaufen für Sie ein!

Zur Wunschzeit frisch und pünktlich liefern lassen.

Zum Lebensmittelshop