Backpulver

Backpulver gehört zu den Backtriebmitteln und kommt beispielsweise bei der Herstellung von Brot sowie bei der Zubereitung von Rührteigen, wie sie für Marmorkuchen oder Biskuitböden verwendet werden, zum Einsatz. Backpulver sorgt für einen ähnlichen Effekt wie Hefe, unterscheidet sich jedoch stark in der Wirkungsweise: Während Hefe das Volumen eines angesetzten Teigs bereits während des Gehens vergrößert, geschieht dies bei der Verwendung von Backpulver erst während des Backens.

Zusammensetzung und Wirkung

Der Hauptbestandteil von Backpulver ist oft Natriumhydrogencarbonat, das auch als Natron bekannt ist. Zusätzlich kann es unter anderem folgende Stoffe enthalten:

  • Säuerungsmittel: zur Reaktion mit dem Natron
  • Stärkehaltiges Trennmittel: um Feuchtigkeit aufzunehmen und verfrühter CO2-Bildung vorzubeugen
  • Vanillin: für die Aromatisierung des Gebäcks

Beim Backen wird durch das Backpulver Kohlenstoffdioxid (CO2) freigesetzt. Die Gasbildung sorgt zum einen für eine Vergrößerung des Teigvolumens. Zum anderen tragen die Lufteinschlüsse dazu bei, dass Kuchen, Brot und anderes Gebäck eine luftig-lockere Krume bilden.

Verkaufsgrößen

Backpulver wird unter anderem in Tütchen sowie Dosen angeboten. Hierbei ist zu beachten, dass sich deren Füllmenge (bei Tütchen meist wenige Gramm) unterscheiden kann. Ebenso kann die Zusammensetzung variieren, weswegen bei Rezeptangaben wie „ein Päckchen Backpulver“ die Menge gegebenenfalls anzupassen ist. Häufig finden sich auf der Verpackung entsprechende Hinweise, für welche Mehlmenge ein Tütchen ausgelegt ist. Auf diese Weise stellt man sicher, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Weitere Einsatzzwecke

Natron und Backpulver werden darüber hinaus auch im Haushalt verwendet. So setzt man sie beispielsweise zusammen mit Essig als Reinigungsmittel ein.

Einfach online bestellen:

Zur Wunschzeit frisch und pünktlich liefern lassen.

Zum Lebensmittelshop