Alaska Seelachs

Alaska Seelachs zählt zu den beliebtesten Speisefischen in Deutschland, gehört allerdings nicht zur Familie der Lachse, sondern zu den Dorschen. Unter anderem ist die Fischart auch unter den Begriffen Köhler, Kohlfisch und Pazifischer Pollack bekannt.

Vorkommen

Der Alaska Seelachs kommt im Nordpazifik vor, während der normale Seelachs im Atlantik beheimatet ist. Er ist ein Raubfisch, ernährt sich hauptsächlich von kleinen Krebsen und wird circa 70 Zentimeter lang. Beim Kauf sollte auf das MS-Siegel oder die Friends oft the Seas-Zertifizierung geachtet werden, da diese Tiere meist aus nachhaltiger Zucht stammen.

Entdeckung als Speisefisch

Die Fischart zählt zu den jüngeren Entdeckungen unter den Speisefischen: Erst Ende der Achtzigerjahre avancierte er vom Tierfutter zur Alternative des Kabeljaus. Das Fleisch des Alaska Seelachses weist einen milden Geschmack und eine feste Konsistenz auf. Daher lässt es sich sehr gut braten und dünsten. Die Fischart wird außerdem zur Herstellung von Fischstäbchen und Surimi verwendet.

Verarbeitung

Die Tiere werden direkt nach dem Fang auf dem Schiff ausgenommen, filetiert und schockgefrostet. Daher ist der Alaska Seelachs im Handel hauptsächlich als fertig verarbeitetes Convenience Produkt zu finden, das meist nur noch wie angegeben erhitzt wird. So ist der Fisch entweder tiefgefroren oder als Konserve das ganze Jahr im Handel erhältlich.

Einfach online bestellen:

Wir kaufen für Sie ein!

Zur Wunschzeit frisch und pünktlich liefern lassen.

Zum Lebensmittelshop