Latte macchiato – Italienische Heißgetränkespezialität

Der Latte macchiato ist ein kaffeehaltiges italienisches Heißgetränk, das zu großen Teilen aus Milchschaum und heißer Milch besteht. Übersetzt bedeutet es „gefleckte Milch“. Ursprünglich war der Latte macchiato ein Getränk für Kinder.

1. Cappuccino, Latte macchiato und Milchkaffee: die Unterschiede

Getränke wie Caffè Latte, Latte macchiato und Cappuccino sind inzwischen beliebte Alternativen zum klassischen Kaffee mit Milch und stehen auch für das italienische Lebensgefühl des Dolce Vita. Die Gemeinsamkeit aller drei Getränke liegt im Hauptbestandteil Milch. Dadurch fällt der Kaffee- und damit auch der Koffeinanteil gering aus, was die italienischen Spezialitäten besonders bekömmlich macht. Der Koffeingehalt eines Latte macchiato liegt bei etwa elf Milligramm.

Ein Latte macchiato setzt sich zusammen aus:
150 bis 200 ml aufgeschäumter Milch und 30 ml Espresso
Latte macchiato
Latte macchiato – fester Bestandteil der italienischen Kaffeekultur

Der Latte macchiato weist im Vergleich zum Cappuccino und zum Caffè Latte die folgenden Unterschiede auf:

  • Füllmenge ist bei Latte macchiato wesentlich höher
  • Im Gegensatz zum Caffè Latte wird Milchschaum anstatt heißer Milch verwendet
  • Geringerer Espressoanteil, aber höherer Milchanteil als der Cappuccino
  • Wird in einem Glas statt in einer Tasse serviert
  • Zubereitung: Beim Cappuccino wird erst Espresso und dann Milch in das Gefäß gefüllt, beim Latte macchiato andersrum

Ein Latte macchiato schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch optisch ein echter Hingucker: Wird es richtig gemacht, besteht das Heißgetränk aus drei unterschiedlichen, klar abgetrennten Schichten. Aus diesem Grund wird der Latte macchiato als eine der wenigen Kaffeespezialitäten auch in einem durchsichtigen hohen Glas serviert. Nebenbei unterscheiden sich die Schichten natürlich nicht nur in der Farbe, sondern auch im Geschmack.

Wie viele Kalorien hat ein Latte macchiato?

Ein Latte macchiato steht in dem Verdacht, eine echte Kalorienbombe zu sein. Die Füllmenge ist bei jedem Latte macchiato durch das Fassungsvolumen des Glases vorgegeben. Der Kaloriengehalt ist deswegen in erster Linie davon abhängig, welche Milch verwendet wird und wie stark das Getränk später mit Zucker gesüßt wird.

  1. Latte macchiato mit 200 ml Vollmilch (3,5 Prozent Fett) = ca. 130 kcal
  2. Latte macchiato mit 200 ml fettarmer Milch (1,5 Prozent Fett) = ca. 100 kcal

Hinzu kommen die Kalorien des Zuckers – ungefähr 25 Kilokalorien pro Teelöffel. Ein mittelstark gesüßter Macchiato mit zwei Teelöffeln Zucker enthält demnach zwischen 150 und 180 Kilokalorien. Die Kalorien aus dem Espresso und einer eventuellen Bestäubung mit Kakaopulver sind gering und können vernachlässigt werden.

2. Latte macchiato zubereiten

Ein guter Latte macchiato lässt sich auch ganz einfach zuhause selbst machen. Die genaue Vorgehensweise ist davon abhängig, ob Sie einen Kaffeevollautomaten oder eine klassische Siebträger-Espressomaschine besitzen. Theoretisch ist auch die Zubereitung mit einem Espressokocher und einem separaten Milchaufschäumer möglich.

  • Milch: Die flüssige Milch sowie der Milchschaum machen den Hauptbestandteil eines Macchiato aus. Für einen festen, cremigen Schaum wird eine frische Vollmilch mit 3,5 Prozent Fett- und etwa drei Prozent Eiweißgehalt empfohlen. Sojamilch ist für einen echten Latte macchiato eher weniger geeignet.
  • Espresso: Da die Milch sonst geschmacklich überwiegt, empfiehlt es sich, den Espresso aus einer kräftigen, vollmundigen Kaffeemischung zuzubereiten. Robusta-Bohnen sind empfehlenswerter als Arabica-Bohnen.

Wie macht man einen Latte macchiato?

Damit die drei Schichten des Latte macchiato entstehen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Zunächst 200 ml frische Vollmilch aufschäumen.
  2. Vorsichtig die aufgeschäumte Milch in ein Glas geben, bis es zu drei Vierteln gefüllt ist.
  3. Kurz warten, bis sich die flüssigen Bestandteile unten absetzen.
  4. Parallel dazu 30 ml Espresso zubereiten.
  5. Espresso in ein Milchkännchen geben und vorsichtig mittig in das Glas eingießen.

Die Art und Weise, wie Espresso und Milchschaum zubereitet werden müssen, ist von der Wahl der Kaffeemaschine abhängig. Wir stellen Ihnen zwei Zubereitungsmethoden detailliert vor:

(c) ad publica Public Relations GmbH

2.1 Zubereitung in einem Vollautomaten

Viele Vollautomaten, wie beispielsweise Bürokaffeemaschinen, besitzen ein Milchsystem und sind in der Lage, einen schmackhaften Latte macchiato zuzubereiten. Vorteile sind hier die einfache Bedienung, da die Kaffeespezialität schnell und oftmals unkompliziert auf Knopfdruck zubereitet wird. Manche Vollautomaten erlauben zudem individuelle Einstellungen, wie beispielsweise das Anlegen eines Kaffeeprofils, sodass Sie den Latte macchiato geschmacklich Ihren Vorlieben anpassen können.

  1. Geben Sie zunächst Milch in den entsprechenden Behälter beziehungsweise stecken Sie den Milchschlauch in die Milchverpackung.
  2. Anschließend muss der Kaffeevollautomat kurz aufheizen.
  3. Drücken Sie anschließend den Knopf für Latte macchiato.
  4. Der Vollautomat saugt durch den Milchschlauch die benötigte Menge Flüssigkeit an, schäumt sie auf und bereitet parallel einen Espresso zu.

Anstatt eines Kaffeevollautomaten mit Milchschlauch erhalten Sie auch Modelle mit Dampflanze. In diesem Fall funktioniert die Zubereitung des Milchschaums ähnlich wie bei einer Siebträgermaschine. Der Espresso wird parallel vollständig von dem Kaffeevollautomaten aufgebrüht.

Auch Hersteller von Kapselautomaten bieten entsprechend Kapseln mit Latte macchiato Geschmack an, beispielsweise Tassimo. Die Zubereitung geht besonders schnell vonstatten und es wird keine zusätzliche Milch benötigt.

2.2 Zubereitung mit einer Siebträgermaschine

Ein echter Barista bereitet den Latte macchiato nur mit einer Espresso-Siebträgermaschine zu. Hierzu werden Milchschaum und Espresso nacheinander zubereitet.

Zubereitung des Milchschaums

  1. Öffnen Sie zunächst die Dampflanze, sodass kondensiertes Wasser abgelassen werden kann.
  2. Füllen Sie im nächsten Schritt 200 Milliliter in ein Milchkännchen und halten Sie es schräg unter den Milchaufschäumer.
  3. Positionieren Sie die Spitze der Dampflanze etwa zwei Zentimeter unterhalb der Oberfläche der Flüssigkeit.
  4. Durch Betätigen des Dampfknopfes beginnt nun die Ziehphase, der erste Schritt des Milchaufschäumens. Hier geht es in erster Linie darum, die Milch mit Luft zu durchziehen, sodass große Luftblasen entstehen.
  5. Hat die Milch etwa 30 bis 40 Grad Celisus erreicht – bemerkbar am handwarmen Kännchen – erfolgt die zweite Phase: In der Rollphase werden Milch und Luft stark verwirbelt, sodass sehr kleine Bläschen entstehen.
  6. Tauchen Sie die Dampfdüse hierzu tief in den Schaum und halten Sie das Kännchen dabei schräg. Ziel ist es, dass sich die Milch kreisförmig bewegt, und so sehr kleine Luftbläschen entstehen.
  7. Der Milchschaum ist fertig, wenn er etwa 60 Grad Celsius erreicht hat.

Anschließend geben Sie den Milchschaum in ein hohes Latte macchiato-Glas. Während Sie den Espresso zubereiten, kann sich der feste Schaum von den flüssigen Bestandteilen trennen. Das ist wichtig für die dreischichtige Optik.

Dampflanze

Zubereitung des Milchschaums mit einer Dampflanze

Zubereitung des Espresso

  1. Geben Sie ein bis zwei Löffel gemahlenes Espressopulver in den Siebträger und drücken Sie dieses mit einem Tamper leicht an. Hierbei ist es wichtig, frisch gemahlene Espressobohnen zu verwenden.
  2. Nutzen Sie ein kleines Kännchen mit spitzzulaufendem Schnabel anstelle einer Tasse.
  3. Lassen Sie das Kondenswasser aus der Brühgruppe ab und hängen Sie den Siebträger ein.
  4. Der Espresso kann jetzt auf Knopfdruck zubereitet werden.

Im letzten Schritt wird der Espresso mittig langsam auf den Milchschaum gegossen. Bei vorsichtigem Eingießen fließt der Espresso durch die Schaumschicht hindurch und sammelt sich unterhalb des Schaums auf der heißen Milch.

Wie gelingen die drei Schichten des Latte macchiato besonders gut?

Damit sich die drei Schichten klar voneinander abgrenzen, ist es wichtig, bei der Zubereitung sehr geduldig zu sein. So sollte der Milchschaum vorsichtig und vor allem langsam eingeschenkt werden. Außerdem sollten Sie ihm genug Zeit lassen, sich abzusetzen, bevor Sie den Espresso hinzugeben. Benutzen Sie für die Zugabe des Espresso im letzten Schritt unbedingt ein Kännchen.

3. Zubehör für einen Latte macchiato

Zusätzlich zu der Kaffeemaschine sowie dem Milchaufschäumer hat sich folgendes Zubehör für die Zubereitung eines Latte macchiato als hilfreich erwiesen:

Wir empfehlen, leicht vorgewärmte Gläser zu verwenden, da das kaffeehaltige Heißgetränk dadurch langsamer abkühlt.

Übrigens: Der echte Italiener würde den Latte macchiato nach dem Servieren niemals mit einem Löffel oder Strohhalm umrühren, sondern genießt die geschmacklichen Unterschiede, die während des Trinkens den Mund erreichen. Allerdings lässt sich das Heißgetränk mit einem Löffel besonders stilvoll servieren und der übrige Milchschaum kann herausgelöffelt werden.

4. Der Latte macchiato mal anders

Viele Cafés bieten mittlerweile nicht nur den klassischen Latte macchiato an, sondern führen auch außergewöhnliche Variationen. Die Kaffeespezialität hat sich vor allem in Großstädten als Modegetränk etabliert. Häufig wird das Kaffeegetränk mit diversen Geschmackstoffen aromatisiert, wie beispielsweise:

  • Vanille
  • Kakao
  • Kardamom
  • Karamell
  • Schokolade
  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Agavensirup

Einen alkoholhaltigen Latte macchiato erhalten Sie, wenn Sie den Espresso durch Eierlikör oder Kaffeelikör ersetzen. Zudem wird der Latte macchiato manchmal mit Sahnehaube und Latte Art serviert.

Verwandte Artikel

Redakteurin Miriam Gebbing
Redaktionshinweise
Redaktion: Miriam Gebbing

Nach ihrem Bachelor-Abschluss absolvierte Miriam Gebbing ein halbjähriges Praktikum in der Online-Redaktion und war anschließend während ihres Master-Studiums in den Bereichen Literatur sowie Sprach- und Kommunikationswissenschaft als Werkstudentin tätig. Seit September 2017 ist sie fester Teil des Teams.