Kaffeepulver richtig dosieren

Für einen schmackhaften Kaffee sind verschiedene Kriterien entscheidend, wie beispielsweise die Art des Kaffeepulvers sowie die Brühdauer. Auch die Dosiermenge ist ausschlaggebend für das Aroma des Heißgetränks.

1. Davon hängt die Dosierung ab

Für den optimalen Kaffeegenuss ist bei der Kaffeezubereitung das richtige Verhältnis von Kaffeepulver zu Wasser ein grundsätzlicher Faktor. Dabei hängt die Menge, also wie viel Kaffeepulver mit wie viel Wasser aufgebrüht werden muss, von unterschiedlichen Kriterien ab:

Kaffeepulver dosieren
Kaffeewissen: Wie viel Kaffeepulver auf wie viel Milliliter Wasser?
  • Persönlicher Geschmack: Manche Menschen bevorzugen einen starken, koffeinhaltigen Kaffee, während andere lieber einen milden Geschmack vorziehen.
  • Mahlgrad: Je feiner der Kaffee gemahlen ist, desto besser lösen sich normalerweise die Aromen.
  • Art der Röstung/Kaffeemischung: Klassischerweise wird zwischen milden und starken Röstungen unterschieden. Auch die Kaffeesorte der Bohnen ist entscheidend.
  • Brühzeit und Brühtemperatur: Je langsamer das Wasser während des Filtervorganges läuft, desto mehr Aromen können angenommen werden. Auch die Wasserhärte kann für den Geschmack ausschlaggebend sein.

Die Kaffeedosierung bestimmt Stärke- und Aromastufe. Wichtig ist dabei ein ausgewogenes Verhältnis von Kaffee zu Wasser.

Was bedeutet brewing ratio?

Entscheidend für das Dosieren ist grundsätzlich die benötigte Kaffeemenge, die mit Wasser aufgebrüht werden soll. Dieses Mischverhältnis zwischen Wasser und Kaffee wird auch als „brewing ratio“ bezeichnet.

2. Wie viel Kaffeepulver für …?

Wie viel Kaffeepulver Sie benötigen, ist abhängig von der Art der Kaffeezubereitung (Filterkaffee, Espresso, Café Créma) sowie des verwendeten Gerätes (Filterkaffeemaschine, Siebträgermaschine, French Press, Espressokocher).

Bei einem Kaffeevollautomaten entfällt die Dosierung des Bohnenkaffees vor jedem Brühvorgang. Stattdessen ermöglichen viele solcher Kaffeemaschinen das Anlegen eines persönlichen Kaffeeprofils, in dem Sie die Stärke Ihres Kaffees und damit die Dosierung festlegen können. Klassischerweise benötigt ein Kaffeevollautomat für eine Tasse Kaffee mit einem Fassungsvolumen von 125 Millilitern etwa sechs bis acht Gramm Kaffeepulver.

Faustregel: Wie viel Gramm Kaffeepulver für einen Liter Wasser?

Die Speciality Coffee Association of Europe (SCAE), der europäisch agierende Verband der Kaffeespezialisten und Kaffeeliebhaber, empfiehlt, sich bei der Berechnung der benötigten Menge Kaffeepulver an der folgenden Grundregel zu orientieren:

60 Gramm Kaffeepulver pro 1.000 Milliliter (= 1 Liter) Wasser

Für eine Kaffeetasse mit einem Fassungsvolumen von etwa 200 Millilitern ergibt sich daraus ein Bedarf von etwa zwölf Gramm Kaffeepulver, bei einer kleinen Kanne, die etwa 500 Milliliter fasst, benötigen Sie demnach 30 Gramm Kaffeemehl. Dieses Verhältnis ist als Orientierungshilfe zu verstehen, das sich je nach Geschmacksvorliebe anpassen lässt.

Wie viel Kaffeepulver für welche Zubereitung
Die Dosierung des Kaffeepulvers und damit der Kaffeegeschmack ist abhängig von der Art der Zubereitung

Da jeder seinen Kaffee anders trinkt, sind die folgenden Angaben lediglich als Richtwerte zu interpretieren und lassen sich nach den Vorlieben anpassen. Wer seinen Kaffee gerne stärker trinkt, addiert ein oder zwei Gramm zu den Angaben für eine Tasse hinzu, wer hingegen milden Kaffee bevorzugt, subtrahiert stattdessen ein bis zwei Gramm von der offiziellen Grammangabe.

2.1 Filterkaffee

Das Kochen mit Filterkaffeemaschinen gehört zu der Pour Over-Zubereitungsmethode, bei der der Kaffee langsam extrahiert wird und in die Tasse beziehungsweise Kanne tröpfelt. Dem gegenüber steht das Full Immersion-Prinzip, bei dem die gesamte Wassermenge direkt mit dem Pulver gemischt wird.

Wie viel Pulver Sie in den Kaffeefilter geben, ist abhängig von der gewünschten Intensität. Wir empfehlen zunächst 60 Gramm auf einen Liter Wasser zu testen. Führen Sie anschließend einen Geschmacksvergleich mit mehr oder weniger Kaffeepulver durch. Bei Filterkaffee wird ein Pulver mit einem feinen Mahlgrad benötigt.

Bei der Verwendung eines Handfilters (Porzellanfilter mit Filtertüte) ist die Vorgehensweise ähnlich, da der Handaufguss in einem ähnlichen Tempo erfolgt.

2.2 French Press

Die French Press – auch als Pressstempelkanne bezeichnet – gehört zu den Full Immersion Bohnenkaffee-Bereitern. Bei einer French Press empfiehlt sich die Verwendung von grobem Kaffeemehl, da der Kaffee verhältnismäßig lange durchzieht (=Überextraktion) und sich feines Pulver nicht ausreichend am Boden der Kanne absetzen kann. Unabhängig von der späteren Tassengröße sollten pro 100 Milliliter ungefähr fünf bis sieben Gramm grobes Pulver gemahlen werden.

Die meisten Kannen haben ein Fassungsvolumen von einem Liter, sodass der Kaffeepulverbedarf einfach zu berechnen ist.

  • Milder Kaffee: 55 Gramm Kaffeepulver
  • Moderate Stärke: 60 Gramm Kaffeepulver
  • Starker Kaffee: 70 Gramm Kaffeepulver

2.3 Espressokocher (Bialetti)

Bei einem Espressokocher, der auf den Herd gestellt wird, ist die Dosierung des Kaffeepulvers durch die Größe des Filters vorgegeben. Das Fassungsvolumen ist dabei abhängig von der Größe des Espressokochers, die von einer bis neun Tassen reicht.

Füllen Sie den Filter bis zum Rand auf und bereiten Sie den Espresso der Gebrauchsanweisung entsprechend zu. Es empfiehlt sich ein Kaffeepulver mit mittlerem Mahlgrad.

2.4 Siebträgermaschine

Espressopulver sollte einen möglichst feinen Mahlgrad haben, da dieses im Idealfall nur maximal 25 Sekunden in Kontakt mit dem heißen Wasser kommt. In dieser Zeit sollten sich alle für den Geschmack entscheidenden Aroma- und Inhaltsstoffe aus dem Kaffeepulver herauslösen. Die ideale Füllmenge eines Siebträgers für eine Tasse Espresso liegt bei 6,5 Gramm. Die optimale Wassertemperatur beträgt dabei etwa 90 Grad Celsius.

Wie viel Gramm Kaffee ist in einem Kaffeepad/einer Kaffeekapsel?

In einem Kaffeepad stecken je nach Marke und Hersteller etwa sieben bis acht Gramm Kaffeepulver. Das entspricht der optimalen Menge für eine Tasse Kaffee mit 125 Millilitern. In einer Kapsel befinden sich hingegen vier bis sechs Gramm Kaffeepulver und häufig zudem andere Bestandteile, wie beispielsweise Milchpulver.

3. Arten der Dosierung

Grundsätzlich kann die Dosierung der Kaffeepulvermenge auf zwei verschiedene Arten erfolgen:

  1. Mit einem kleinen Dosierlöffel, der offiziell als Kaffeelot bezeichnet wird
  2. Mit einer speziellen Kaffeewaage (manche Küchenwaagen eignen sich ebenfalls)
Kaffeepulver mit dem Löffel dosieren
Kaffeepulver mit dem Löffel dosieren

Kaffeelot

Ist in dem Kaffeerezept die Rede von Löffel, sind damit in der Regel nicht Ess- oder Teelöffel gemeint, sondern ein spezieller Kaffeelöffel. Das Kaffeelot ist ein kleiner Löffel, der etwa sechs bis acht Gramm Kaffeepulver fasst. Die Dosierung mit dem Kaffeelot ist denkbar einfach, da Sie lediglich den Anweisungen in der Zubereitungsbeschreibung folgen müssen.

Der Nachteil bei dieser Art der Kaffeedosierung ist jedoch die Ungenauigkeit. Nicht jede Kaffeebohnen-Sorte weist die gleiche Dichte beziehungsweise Struktur auf, sodass das Volumen im Kaffeemesslöffel fast immer geringfügig variiert. Auch Unterschiede in der Röstung können das Volumen verändern. Deswegen gilt die Dosierung mit einem Kaffeelot – vor allem unter Baristas – als ungenau.

Manchmal wird die Dosiermenge des Kaffeepulvers auch in Teelöffeln angegeben. Hier gilt: Ein handelsüblicher Teelöffel fasst in etwa zwei Gramm Kaffeepulver. Ein Kaffeelot entspricht daher in etwa drei bis vier Teelöffeln.

Wie viel Löffel Kaffee pro Tasse sind empfehlenswert?

Die Kaffeedosierung mit einem Messlöffel, dem sogenannten Kaffeelot, ist üblicher als das genaue Abwiegen mit einer Waage. Ein solcher Dosierlöffel fasst etwa sechs bis acht Gramm Kaffeepulver, was für etwa eine Tasse Kaffee (125 Milliliter) ausreichend ist. Daraus ergibt sich:

1 Löffel Kaffeepulver pro Tasse

Kaffeewaage

Besonders genau ist die Abmessung des benötigten Kaffeepulvers mit einer Waage. Hierbei können Sie entweder zu einer speziellen Kaffeewaage greifen oder die Dosierung mit einer Küchenwaage durchführen. Sie sollten darauf achten, dass die elektronische Waage in der Lage ist, auf ein Zehntel genau zu messen. Kaffeewaagen sind Feinwaagen, die ebenfalls die Zeit messen.

Verwandte Artikel

Redakteurin Miriam Gebbing
Redaktionshinweise
Redaktion: Miriam Gebbing

Nach ihrem Bachelor-Abschluss absolvierte Miriam Gebbing ein halbjähriges Praktikum in der Online-Redaktion und war anschließend während ihres Master-Studiums in den Bereichen Literatur sowie Sprach- und Kommunikationswissenschaft als Werkstudentin tätig. Seit September 2017 ist sie fester Teil des Teams.