Die Kaffeepflanze – Anbau und Pflege

Aus der Kaffeepflanze lässt sich das Getränk Kaffee herstellen, das durch seinen vollmundigen, herben Geschmack überzeugt. Welche Merkmale die Kaffeepflanze aufweist und wie sie angebaut werden kann, erfahren Sie im Folgenden.

1. Die Eigenschaften der Kaffeepflanze

Kaffeepflanzen (Coffea) zählen zur Familie der Rötegewächse (Rubiaceae). Sie zeichnen sich durch weiße Blüten und eine Steinfrucht, auch Kaffeekirsche oder Kaffeebeere genannt, aus, die je nach Sorte sechs bis elf Monate lang reift. Während die Frucht zu Beginn des Reifeprozesses eine grüne Farbe aufweist, wird sie im Anschluss gelb und am Ende der Reifung rot. Kaffeekirschen sollten weder grün noch schwarz gepflückt werden: Unreife oder überreife Früchte haben eine negative Beeinträchtigung des Geschmacks zur Folge. In jeder Kaffeekirsche befinden sich zwei Samen, welche die Kaffeebohnen darstellen. Diese bilden den Rohstoff für Kaffee und werden nach der Ernte getrocknet, fermentiert und am Ende geröstet. Bisweilen bildet sich nur ein Samen in der Frucht aus: Dieser wird aufgrund seiner eher rundlichen Form als Perlbohne bezeichnet.

Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich dabei in der Reifedauer und in ihrer Optik. Die am häufigsten anzutreffenden Arten stellen Arabica und Robusta dar.

Was sind die Unterschiede zwischen Arabica und Robusta?

Arabica (Coffea Arabica)

  • Reifung: 9-11 Monate
  • Anbau in hohen Lagen
  • Verhältnismäßig geringer Koffeingehalt (0,8-1,5%)
  • Feiner Geschmack
  • Längliche Form

Robusta (Coffea Robusta)

  • Reifung: 6-9 Monate
  • Anbau in tiefen Lagen
  • Verhältnismäßig hoher Koffeingehalt (1,7-3,5%)
  • Sehr starker, etwas bitterer Geschmack
  • Kleine Form

Der Anbau der Kaffeepflanze

Kaffeepflanze
Der Anbau der Kaffeepflanze ist an bestimmte Temperaturbedingungen geknüpft.

Im sogenannten „Kaffeegürtel“ (alle tropisch-äquatorialen Länder) lassen sich die Gebiete finden, die durch beste Anbaubedingungen für die Kaffeepflanze überzeugen. Um einen perfekten Geschmack zu erzeugen, ist es wichtig, die richtige Niederschlags- und Sonnenmenge zu gewährleisten. Besonders anfällig reagiert die Kaffeepflanze auf extreme Kälte- beziehungsweise Hitze-Perioden: Die Temperatur sollte demnach möglichst moderat ausfallen, ausreichend Schatten und Niederschlag zählen ebenfalls zu den Komponenten, die das Wachstum begünstigen. Der ideale Boden für die Kaffeepflanze ist nährstoffreich und weist einen pH-Wert zwischen 5 und 6 auf.

Zu den größten Exporteur-Ländern, in denen Kaffeepflanzen angebaut werden, zählen die folgenden:

  • Brasilien
  • Vietnam
  • Indonesien
  • Kolumbien
  • Äthiopien
  • Indien

2. Wie baue ich meine eigene Kaffeepflanze an?

Das selbstständige Anpflanzen von Kaffee ist zwar mit einigen Schwierigkeiten verbunden, kann aber unter Berücksichtigung gewisser Aspekte zu einer erfolgreichen Aussaat führen. Was bei der Heranzüchtung der Kaffeepflanze zu beachten ist, wird in der folgenden Anleitung erklärt:

  1. Die frischen Kaffeesamen der reifen Kaffeekirsche müssen zunächst von ihrer Schale und dem Silberhäutchen befreit werden.
  2. Im Anschluss werden sie etwa einen Zentimeter tief in die Erde in einem Blumentopf gesteckt. Pro Gefäß sollte nur ein Samen verwendet werden.
  3. Sobald die Kaffeepflanze eine gewisse Größe erreicht und Wurzeln gebildet hat, muss sie umgetopft werden. Ein weiteres Umtopfen ist erst nach zwei bis drei Jahren nötig.
  4. Kaffeepflanzen gedeihen in einem geschlossenen Raum, in dem es zwischen 20 und 25 Grad Celsius warm ist, am besten. Während der Winterzeit kommen sie jedoch auch mit etwas kühleren Temperaturen (um die zehn Grad Celsius) zurecht. Sofern diese Temperatur nicht unterschritten wird, können die Pflanzen auch im Freien deponiert werden. Wichtig ist zudem, die Erde durchgehend feucht zu halten. Eine minimal saure Erde begünstigt ebenfalls das Wachstum. Zugluft, sehr trockene und kalte Umgebungen wirken sich hingegen negativ aus.
  5. Bis die Pflanze aufblüht, können mehrere Jahre verstreichen..

Wissenswert: Die Aussaat ist ganzjährig möglich.

3. Weitere Pflegetipps zur Kaffeepflanze

Um das Wachstum der Kaffeepflanze voranzutreiben, ist in erster Linie auf regelmäßiges Gießen und den richtigen Standort zu achten.

Wie sieht der ideale Standort für die Kaffeepflanze aus?

Es sollte ein heller, warmer Standort gewählt werden. Direkte Sonne ist hingegen zu vermeiden. Die Erde ist im Idealfall feuchtwarm.

Wie soll ich meine Kaffeepflanze gießen?

Sobald die Erde getrocknet ist, sollte die Kaffeepflanze wieder mit Wasser versorgt werden. Für ideale Wachstumsbedingungen sorgt kalkfreies Wasser.

Wie oft und mit welchem Mittel muss ich meine Kaffeepflanze düngen?

Die Pflanze sollte alle zwei bis drei Wochen mit einem gewöhnlichen Zimmerpflanzen-Dünger behandelt werden.

Was muss ich beim Schneiden der Kaffeepflanze beachten?

Kaffeepflanzen müssen regelmäßig geschnitten werden, um ein Wuchern zu vermeiden. Triebe sollten oberhalb des Blattknotens abgeschnitten werden. Weist die Pflanze bereits kahle Stellen auf, sollte ein Radikalschnitt vorgenommen werden.

Tipp: Gelegentlich können Kaffeepflanzen braune Blätter aufweisen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sie zu wenig Licht erhalten, weswegen der Standort entsprechend verändert werden sollte.

Verwandte Artikel

Redakteurin Sybille Schäftner
Redaktionshinweise
Redaktion: Sybille Schäftner

Sybille Schäftner lebt und arbeitet in Köln. Bereits während ihres Studiums der Medienkulturwissenschaft und Musikvermittlung unterstützte sie das Redaktions-Team bei der inhaltlichen Gestaltung der Website sowie der Pflege der Social-Media-Auftritte und des firmeneigenen Blogs. Seit ihrem Abschluss als Bachelor of Arts ist sie in Vollzeit in der Online-Redaktion tätig.