Wie Sie Ihre defekte Kaffeemaschine entsorgen

1. Wie Sie Ihre defekte Kaffeemaschine entsorgen

Im Wesentlichen haben Sie zwei Möglichkeiten, um Ihre alte Kaffeemaschine zu entsorgen und dabei einerseits zum Umweltschutz beizutragen und andererseits kein geltendes Recht zu brechen:

  • Sie können die Kaffeemaschine an einer geeigneten städtischen Sammelstelle abgeben
  • Sie können die defekte Maschine bei einem Händler zurückgeben

Seit 2016 ist die Entsorgung von Elektrogeräten über den Hausmüll gesetzlich verboten und kann mit Geldbußen geahndet werden.

1.1 Geeignete Sammelstellen für defekte Elektrogeräte

Wo Sie Ihre alte Kaffeemaschine zurückgeben können, wird von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich geregelt. Informieren Sie sich bei der Stadt, wo sich geeignete Wertstoffhöfe, Sammelstellen oder Recyclinghöfe befinden. Auch die Abholung von Altgeräten bei Ihnen zu Hause ist möglich – allerdings erheben die Gemeinden hierfür in der Regel eine Gebühr.

1.2 Rückgabe an einen Händler

Elektro-Kleingeräte mit einer maximalen Kantenlänge von 25 Zentimetern können Sie auch bei einem Händler zurückgeben. Beachten Sie hierbei, dass die Rückgabe jedoch an die Größe der Verkaufsfläche des Händlers gebunden ist: Beträgt diese mindestens 400 Quadratmeter, so muss der Händler Ihr altes Gerät zurücknehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Kaffeemaschine auch bei ihm gekauft haben. Pro Geräteart können Sie so maximal fünf defekte Maschinen zurückgeben.

Beachten Sie, dass auch der Online-Handel verpflichtet ist, Ihr Altgerät zurückzunehmen. Anders als bei stationären Händlern wird als Bedingung für die Rücknahme hier jedoch die Lager- und Versandfläche des Händlers anstelle der Verkaufsfläche herangezogen. Beträgt diese mindestens 400 Quadratmeter, so muss der Online-Händler Ihre alte Kaffeemaschine zurücknehmen.

2. Umweltaspekte

Wenn Sie Ihre defekte Kaffeemaschine richtig entsorgen, leisten Sie damit einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz:

  • Altgeräte wie defekte Kaffeemaschinen enthalten wertvolle Metalle und andere Rohstoffe, die über den Recycling-Prozess gewonnen und wiederverwendet werden können – vorausgesetzt, die Entsorgung wird gewissenhaft umgesetzt.
  • Oftmals sind in Geräten jedoch auch Materialien enthalten, die bei unsachgemäßer Entsorgung der Umwelt schaden.

Um bereits bei der Produktion von Elektrogeräten Schadstoffe weitestgehend zu vermeiden, sind Stoffe wie:

  • Blei,
  • Quecksilber,
  • oder Cadmium

nur noch in gesetzlich vorgeschriebenen Maximalmengen zugelassen. Die Entsorgung von zurückgenommenen Altgeräten durch Händler liegt in der finanziellen Verantwortung der jeweiligen Hersteller.

Suchen Sie nach einer neuen Kaffeemaschine?

Verwandte Artikel

Redakteur Henk Syring
Redaktionshinweise
Redaktion: Henk Syring

Henk Syring lebt und arbeitet in Köln. Er ist nach Abschluss seines Magister-Studiums und eines Verlagsvolontariats dem Team beigetreten und verfasst informative Ratgeber und weiteren Content für die Online-Plattform. Seit 2015 ist er als Redaktionsleiter für die Koordinierung der Prozesse zuständig.