Tipps für das Entkalken Ihrer Kaffeemaschine

Damit Sie lange Freude an Ihrer Kaffeemaschine haben und morgens einen perfekt zubereiteten Kaffee genießen können, sollten Sie das Gerät, sei es ein Kaffeevollautomat oder Espressokocher, regelmäßig entkalken.

1. Das Entkalken der Kaffeemaschine

Senseo Padmaschine
Für den perfekten Kaffeegenuss sollten Sie Ihre Maschine regelmäßig entkalken.

Wenn Sie zu Hause über eine Kaffeemaschine verfügen, sollte neben der Reinigung auch eine Entkalkung regelmäßig auf dem Plan stehen. Nur so bleibt Ihre Maschine lange funktionstüchtig und liefert erstklassigen Kaffee.

Im Leitungswasser befinden sich gelöste Kalzium- und Magnesiumsalze, die sich bei hohen Temperaturen aufspalten und absetzen. Dadurch entstehen Kalkablagerungen im Inneren Ihres Geräts, wie im Wassertank, den Schläuchen oder der Brüheinheit.

Warum sollte ich meine Kaffeemaschine entkalken?

Kalkablagerungen haben mehrere Nachteile und können im schlimmsten Fall dazu führen, dass das Gerät ernsthaften Schaden nimmt:

  • Schläuche und andere enge Bauteile können verstopfen und das Gerät unbrauchbar machen
  • Der Brühvorgang wird geräuschintensiver, da die Pumpe mehr arbeiten muss
  • Das Wasser wird zu wenig erhitzt und Ihr Kaffee erreicht dadurch nicht mehr die richtige Temperatur
  • Zudem wird mehr Energie benötigt, um das Wasser aufzuheizen
  • Die maximale Füllmenge pro Tasse wird nicht mehr erreicht
  • Der Geschmack des Kaffees wird beeinträchtigt und die Crema des Espresso verändert ihre Konsistenz hin zu einem dünnen Schaum

Die oben genannten Folgen entstehen unter anderem dadurch, dass durch den Kalk der Wasserfluss sinkt und das Wasser die Heizelemente nicht mehr direkt berührt.

Bitte beachten Sie: Die Entkalkung ersetzt keine fachgerechte Reinigung der Maschine. Beim Reinigen sollten insbesondere organische Rückstände vom Kaffeepulver entfernt werden. Da Kalk beständiger ist, kann er nicht mit einfachen Reinigungsmitteln entfernt werden.

Um die Funktion der Kaffeemaschine zu erhalten, den perfekten Kaffeegenuss zu erleben und Reparaturkosten zu vermeiden, sollten Sie Ihre Maschine regelmäßig von Kalkablagerungen befreien. Dies gilt insbesondere für Kaffeevollautomaten.

Wie oft sollte ich meine Kaffeemaschine entkalken?

Das hängt von zwei Faktoren ab:

  • Dem Wasserhärtegrad Ihres örtlichen Leitungswassers
  • Wie oft und lange Sie Ihr Gerät benutzen

In der Regel gelten folgende Werte:

Wasserhärte Kaffeevollautomat Filterkaffeemaschine
Sehr hart: über 26°dH Nach 4 Wochen Nach 2 ½ Monaten
Mittelhart: 15-21°dH Nach 6 Wochen Nach 4 Monaten
Sehr weich: 0-3°dH Nach 6 Monaten Nach 8 Monaten

In Gebieten mit hartem Wasser können Sie Ihr Kaffeewasser auch zuerst durch einen Filter laufen lassen. So wird der Kalkgehalt reduziert und die Entkalkungsvorgänge können in größeren Zeitabständen zueinander durchgeführt werden.

Den Härtegrad Ihres Leitungswassers können Sie entweder mittels eines speziellen Teststreifens oder bei Ihrem lokalen Wasserversorger in Erfahrung bringen.

Einige Geräte erinnern Sie automatisch an das Entkalken und verhindern dafür zum Teil sogar einen weiteren Brühvorgang bis die Entkalkung stattgefunden hat. Dabei handelt um ein Intervall, das vom Werk voreingestellt wurde. Je nach Kaffeemaschine können Sie dieses anpassen, indem Sie zum Beispiel Ihre lokale Wasserhärte angeben.

2. Mittel zur Beseitigung von Kalkablagerungen

Glas mit Zitronensäure und Zitronenscheibe
Zitronensäure gehört zu den beliebten Hausmitteln für die Entkalkung von Kaffeemaschinen.

Viele Hersteller bieten eigene Entkalker an, die auf ihre Produkte ausgelegt, jedoch auch recht kostenintensiv sind. Sie enthalten in der Regel Aktivstoffe wie Zitronen- oder Milchsäure. Eine weitere Komponente ist dabei Amidosulfonsäure, auch Sulfamidsäure genannt. Auch von Drittanbietern können Sie solche chemischen Reinigungsmittel kaufen. Diese sind in der Regel vergleichsweise günstig. Wenn Sie ganz auf chemische Substanzen verzichten möchten, können Sie auf bewährte und günstige Hausmittel zurückgreifen, um Kalk aus Ihrer Kaffeemaschine zu entfernen.

Beispiele hierfür sind:

Essig, beziehungsweise Essigessenz oder Essigwasser, sollten Sie nur verdünnt benutzen. Das starke Hausmittel entfernt zwar effektiv Kalk, kann jedoch bei Überdosierung die Leitungen in der Kaffeemaschine angreifen. Zudem verfliegt der Geruch nicht sofort. Das Verhältnis der Mischung von Essig und Wasser sollte 1:4, bei Kaffeemaschinen mit Pumpe und Vollautomaten besser 1:8 betragen.

Zitronensäure erhalten Sie in Form von Pulver, als Zitronensaftkonzentrat oder als Saft einer Zitrone. Sie hinterlässt keine Rückstände, die sich im Geschmack oder Geruch niederschlagen könnten. Beachten Sie, dass Zitronensäure nur für die Kaltentkalkung geeignet ist, da sich bei der Verbindung mit heißem Wasser Calciumcitrat bildet, welches sich ebenfalls in der Maschine ablagern kann. Viele Kaffeevollautomaten verfügen über ein kaltes Entkalkungsprogramm.

Backpulver ist ein weiterer Kalklöser unter den Hausmitteln, das bei der Reaktion zu schäumen beginnt. Sie sollten nach der Reinigung so lange mit klarem Wasser nachspülen, bis kein Schaum mehr austritt.

3. Entkalkung Schritt für Schritt

Wenn Sie ein chemisches Reinigungsmittel nutzen, sollten Sie grundsätzlich die Anweisungen auf der Packung befolgen, auch in Bezug auf die Dosierung. Die Vorgehensweisen mit einem chemischen und einem Hausmittel ähneln sich und unterscheidet sich auch zwischen den verschiedenen Gerätetypen nur minimal.

In der Gebrauchsanweisung des Gerätes finden Sie in der Regel spezielle Hinweise für die Entkalkung Ihres Kaffeemaschinen-Modells. Diese sollten Sie unbedingt beachten und der Beschreibung den Vorrang geben, da die Maschine ansonsten beschädigt werden könnte.

Sie benötigen:

In der Regel gehen Sie wie folgt vor:

Glasflasche mit klarer Flüssigkeit
Essigessenz ist ein weiteres effektives Mittel zur Beseitigung von Kalk in Ihrer Kaffeemaschine.
  1. Mischen Sie ein Päckchen Backpulver, einen Teelöffel Zitronensäure oder zwei Zentiliter Essig mit einem halben Liter Wasser in der Schüssel (bei gekauften Kalklösemitteln laut Herstellerhinweis anmischen).
  2. Die fertige Mischung in den Wassertank der Kaffeemaschine füllen.
  3. Kaffeemaschine anstellen und warten, bis sie zu tröpfeln beginnt.
  4. Maschine nun ausstellen. Die Flüssigkeit befindet sich jetzt in den Leitungen, der Brüh-Einheit sowie weiteren Elementen und beginnt zu wirken.
  5. Nach ungefähr 15 Minuten Einwirkzeit die Maschine wieder anstellen und das Wasser ganz durchlaufen lassen.
  6. Den Brühvorgang nun zwei- bis dreimal vollständig mit klarem Wasser durchführen um eventuelle Rückstände zu entfernen. Bei Essig sind drei Durchgänge zu empfehlen.

Reinigen Sie eine Filtermaschine, sollten Sie einen Filter einlegen, der Schmutzpartikel und Kalkablagerungen auffangen kann. Bei Padmaschinen können Sie ein gebrauchtes Pad einlegen.

Zum Entkalker Sortiment

Hier alle Entkalker ansehen

Verwandte Artikel

Redakteur Imke Ohlendorf
Redaktionshinweise
Redaktion: Imke Ohlendorf

Imke Ohlendorf lebt und arbeitet in Köln. Während ihrer Studienzeit sammelte sie erste redaktionelle Erfahrungen beim Radio und einem Magazin für den Vintage-Lebensstil. Seit dem Abschluss ihres Volontariats in der Online-Redaktion ist sie fester Bestandteil des Teams.