Kaffeelikör und seine Herstellung

Eine besondere Kaffeespezialitität ist der Kaffeelikör: Er vereint das einzigartige Aroma des Heißgetränkes mit dem Geschmack von hochwertigen Spirituosen und feinen Gewürzen.

1. Was ist Kaffeelikör?

Kaffeelikör und ganze Kaffeebohnen
Für die Herstellung von Kaffeelikör werden häufig ganze Kaffeebohnen verwendet.

Kaffeelikör ist eine Likörvariante, bei der Kaffeeextrakt das Aroma bestimmt. Neben dem extrahierten Kaffee enthält das Getränk Zucker, Wasser sowie Alkohol. Verschiedene Gewürze und Zutaten wie Orangenschalen runden den jeweiligen Geschmack ab. Auch Sahne kann ein Bestandteil des Rezeptes sein. Der Alkoholgehalt der Spezialität liegt zwischen 15 und 35 Volumenprozent.

Kaffeelikör entsteht durch das Mazerieren der Kaffeebohnen in einer Spirituose. Damit wird das Einlegen in eine Flüssigkeit bezeichnet, durch welches sich die Inhaltsstoffe in der jeweiligen Flüssigkeit lösen. In der Regel werden ganze oder gemahlene Kaffeebohnen für die Herstellung verwendet, doch auch bereits zubereiteter Kaffee kommt je nach Rezept zum Einsatz. Nachdem die Zutaten miteinander vermischt wurden, benötigt die Mixtur in der Regel mehrere Tage bis Wochen, bis sich das volle Aroma entwickelt hat. Es gibt jedoch auch Zubereitungsarten, die nur einige Stunden oder Minuten benötigen.

Was ist Likör?

Als Likör wird ein Getränk bezeichnet, das pro Liter mindestens 100 Gramm Zuckergehalt und einen Alkoholgehalt zwischen 15 und 40 Volumenprozent aufweist. Zu den grundlegenden Bestandteilen gehören neben Alkohol Zucker, Wasser und das jeweilige Extrakt, das dem Likör seinen Geschmack verleiht.

2. Kaffeelikör selbst herstellen

Sie können Kaffeelikör im Handel erwerben, zum Beispiel von der beliebten Marke Kahlúa. Wer jedoch gerne verschiedene Rezepte ausprobiert, der kann die Likörvariante auch leicht selbst herstellen. Selbstgemachter Kaffeelikör eignet sich besonders gut als persönliches Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten oder auch ohne besonderen Anlass.

Hat Kaffeelikör nach der Zubereitung oder dem Anbrechen ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Grundsätzlich hält sich Kaffeelikör, so wie Likör im Allgemeinen, durch den hohen Alkoholgehalt sehr lange. Dies gilt sowohl für noch ungeöffneten als auch angebrochenen Likör. Anders verhält es sich, wenn Sahne Teil der Rezeptur ist: Dann sollten Sie das Getränk nach Anbruch im Kühlschrank lagern und nach spätestens sechs Monaten aufbrauchen. Im Zweifelsfall können Sie durch einen Geruchs- oder Geschmackstest herausfinden, ob der Kaffeelikör noch genießbar ist.

2.1 Zutaten

Die Zutaten für Kaffeelikör variieren je nach Rezept, zur Grundausstattung gehören jedoch immer:

  • Hochprozentiger Alkohol (zum Beispiel Wodka, Rum oder Weinbrand)
  • Kaffee (als ganze Bohne, gemahlen oder bereits extrahiert)
  • Zucker
  • Ein Sieb oder Tuch zum Abseihen
  • Ausgekochte Gefäße wie Flaschen oder Schraubgläser

Häufig ist zudem noch Wasser Teil des Rezeptes. Gewürze sowie weitere geschmacksgebende Zutaten wie Zimt oder Anis runden die Aromen ab.

2.2 Anleitung für einen klassischen Kaffeelikör

Wir haben für Sie das klassische Kaffeelikörrezept aufgeschrieben.

Klassischer Kaffeelikör

Zutaten:

1 Liter Wodka oder Korn
1 Handvoll Kaffeebohnen
1 Zimtstange
1 Vanilleschote
100 Gramm brauner Kandiszucker oder weißer Zucker
1 große Flasche zum Ansetzen des Getränkes

So gehen Sie vor:

  1. Zucker, Zimt, die aufgeschnittene Vanilleschote und die Kaffeebohnen in die Flasche geben.
  2. Anschließend die Flasche mit dem Alkohol auffüllen und verschließen.
  3. An einem warmen Ort ein bis zwei Wochen lagern und jeden Tag kräftig schütteln, damit sich der Zucker auflöst.
  4. Zum Schluss die Mischung durch ein Tuch oder Sieb abseihen, sodass nur die Flüssigkeit zurückbleibt.
  5. Den fertigen Kaffeelikör in eine saubere Flasche füllen und genießen oder verschenken.

3. Rezeptvariantionen

Neben dem klassischen Rezept existieren zahlreiche weitere Variantionen der Spezialität.

3.1 Rezept Schneller Kaffeelikör

Zutaten:

1 Liter Wodka
250 Gramm gemahlener Kaffee (Mahlgrad wie für Filterkaffee)
Zuckersirup
1 sauberes, großes Gefäß

So gehen Sie vor:

  1. Füllen Sie den Alkohol zusammen mit dem Kaffeepulver in das Gefäß.
  2. Lassen Sie die Mischung etwa sechs Stunden ziehen.
  3. Filtern Sie die Flüssigkeit und versetzen Sie sie nach Ihrem persönlichen Geschmack mit Zuckersirup.
  4. Füllen Sie den fertigen Likör in eine saubere Flasche.

3.2 Rezept Kaffee-Toffee-Likör

Zutaten:

700 Milliliter Wodka
500 Milliliter starker schwarzer Kaffee (Espresso)
400 Gramm Schoko-Toffees
400 Milliliter H-Sahne

So gehen Sie vor:

  1. Kochen Sie den Kaffee und gießen Sie ihn in einen Topf.
  2. Geben Sie die Toffees zum Kaffee hinzu und lassen Sie sie unter gelegentlichem Umrühren schmelzen.
  3. Lassen Sie die Mischung abkühlen und geben Sie anschließend die Sahne hinzu.
  4. Als letztes den Wodka dazu gießen und erneut umrühren.
  5. Die Flüssigkeit abkühlen lassen und in eine saubere Flasche füllen.

Verschiedene nützliche Utensilien für die Zubereitung von Kaffeelikör:

4. So genießen Sie Kaffeelikör

Kaffeelikör ist eine vielseitig einsetzbare Spezialität und nicht nur pur ein Genuss. Er eignet sich auch hervorragend zum Verfeinern von:

  • Kuchen und anderen süßen Backwaren
  • Desserts wie Tiramisu
  • Eiskreationen
  • Heißgetränken wie Kakao oder Kaffee
  • Kaltgetränken wie Milchshakes
  • Cocktails wie den White Russian
Kaffeetorte mit Kaffeelikör und Kaffeebohnen
Kaffeelikör bereichert nicht nur Heißgetränke, sondern auch Kuchen und Desserts.

Verwandte Artikel

Redakteur Imke Ohlendorf
Redaktionshinweise
Redaktion: Imke Ohlendorf

Imke Ohlendorf lebt und arbeitet in Köln. Während ihrer Studienzeit sammelte sie erste redaktionelle Erfahrungen beim Radio und einem Magazin für den Vintage-Lebensstil. Seit dem Abschluss ihres Volontariats in der Online-Redaktion ist sie fester Bestandteil des Teams.