Kaffeekanne einfach reinigen

Um die Kaffeekanne von Innen sauber zu halten, bedarf es mehr, als nur das einfache Ausspülen mit Leitungswasser. In unserer Anleitung zeigen wir Ihnen simple aber effektive Hausmittel, mit denen Sie effektiv unschöne Kaffeerückstände entfernen.

1. Mit Hausmittel zur sauberen Kaffeekanne

Egal ob Kaffeekanne aus Glas, Porzellan oder Thermoskanne – wer regelmäßig Kaffee zubereitet, muss sich mit den hartnäckigen und nur schwer erreichbaren Rückständen in der Kanne herumärgern.

Bei der Reinigung einer Kaffeekanne oder Thermoskanne sollten Sie am besten auf folgende Hausmittel zurückgreifen.

Backpulver Natron
Backpulver / Natron
Essig
Essig

2. Anwendung der Hausmittel

Je nach Verschmutzungsgrad der Kaffee- oder Thermoskanne eignen sich für die Reinigung verschiedene Mittel:

2.1 Salz und Zitrone für leichte Rückstände

Bei kleinen Kaffee-Rückständen reicht eine Mischung aus Zitrone und Salz meist aus, um die Kaffeekanne wieder zum Strahlen zu bringen. Geben Sie dazu zwei Teelöffel Salz und den Saft einer halben Zitrone in das Gefäß und lassen es eine Stunde einwirken. Danach mit warmem Wasser ausspülen.

Kann ich meine Kaffee- oder Thermoskanne auch mit einer Reinigungsbürste reinigen?

Eine Reinigungsbürste kann zwar Abhilfe schaffen, ist allerdings kaum zu empfehlen, da sie die Kanne schnell zerkratzt, Beschichtungen zerstört und der Reinigungsaufwand relativ hoch ausfällt. Bei Kannen mit einem Glaseinsatz können auf diese Weise Risse entstehen, die das Material unter Einfluss von Hitze sogar zum Platzen bringen können.

2.2 Backpulver und Natron bei groben Verschmutzungen

Ein erheblicher Reinigungseffekt gelingt mit Backpulver oder alternativ mit Natron. Daher lohnt sich der Einsatz auch bei groben Verschmutzungen. Geben Sie dazu ein Päckchen Backpulver in die Kaffeekanne und füllen diese mit heißem Wasser auf. Das Gemisch am besten über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag lediglich mit warmem Wasser ausspülen.

Bei Kannen mit Beschichtung sollten Sie von dieser Anwendung absehen, da das Backpulver diese angreift.

2.3 Essig – Säure als Lösung

Normaler Tafelessig entfernt nicht nur Schmutz, sondern auch Kalkablagerungen. Obendrein hat es eine desinfizierende Wirkung. Zur Anwendung wird die Kanne ungefähr zu 2/3 mit Essig befüllt und mit warmem Leitungswasser aufgefüllt. Anschließend mehrere Stunden oder über Nacht stehen lassen – ausspülen, fertig. Bei starken Verschmutzungen sollte die Einwirkzeit länger andauern, als bei leichten Verunreinigungen.

2.4 Spülmaschinentabs und Gebissreiniger – wenn nichts mehr hilft

Wenn die Kaffee-Rückstände selbst mit Essig und Backpulver nicht verschwinden, hilft in der Regel der Griff zum Spülmaschinentab oder -pulver. In die Kanne geben und mit heißem Wasser auffüllen. Nach dreißig Minuten sollte selbst der hartnäckigste Rückstand verschwunden sein.

Eine effektive Alternative zum Spülmittel stellen übrigens Gebissreiniger dar. Tipp: Diese eignen sich auch zum Reinigen weiterer schwer zu reinigende Gefäße wie zum Beispiel Vasen.

Wie bekomme ich meine Kaffeekanne von innen sauber?

  1. Je nach Verschmutzungsgrad entscheiden Sie sich zunächst zwischen Salz-Zitrone-Gemisch, Backpulver, Tafelessig oder Spülmittel.
  2. Geben Sie ein bis zwei Teelöffel des ausgewählten Mittels in die Kanne und füllen diese mit heißem Leitungswasser Wasser auf. Entscheiden Sie sich für Tafelessig, so befüllen Sie die Kanne zu 2/3 damit und füllen den Rest ebenfalls mit heißem Leitungswasser auf.
  3. Lassen Sie die Mischung über Nacht einwirken. Verwenden Sie Spülmittel, genügt eine Einwirkzeit von 30 Minuten.
  4. Spülen Sie die Kanne mit warmem Wasser aus.

3. Patina in der Kanne – gewollt oder unerwünscht?

Teekanne
Um den Glanz vor allem bei Kannen aus Glas zu erhalten, ist eine regelmäßige Reinigung des Gefäßes notwendig.

Bei den zu entfernenden Ablagerungen in der Kanne handelt es sich um sogenannte Patina oder Teepatina. Diese bildet sich bereits nach nur wenigen Befüllungen mit Kaffee oder Tee und entwickelt sich mit der Zeit zu einer dünnen, bräunlichen Schicht.

Diese entsteht durch Ablagerungen der Inhaltsstoffe von Kaffee und Tee. Bei einigen Teetrinkern gilt sie als zu erhaltende „Schutzschicht“, da sie einen signifikanten Geschmack an das Heißgetränk abgeben soll. Andere meinen, dass es sich bei dem geschmacklichen Mehrwert der Patina um nicht mehr, als einen Mythos handelt und deshalb entfernt werden sollte.

Da sich durch die Patina vor allem Kaffeegeschmack auf Teewasser übertragen kann, empfiehlt es sich, die Patina zu entfernen und die Kanne regelmäßig zu reinigen.

Verwandte Artikel

Marcus Woide
Redaktionshinweise
Redaktion: Marcus Woide

Schon während seines Studiums unterstützte Marcus Woide das Team der Online-Redaktion. Mittlerweile kümmert er sich als Online-Redakteur unter anderem um die textliche Gestaltung der Online-Plattform.