Kaffeefilter-Größen: Welche Variante ist die richtige?

Kaffeefilter werden für die Zubereitung von Filterkaffee eingesetzt. Sie sind in verschiedenen Größen und aus unterschiedlichen Materialien bestehend erhältlich. Neben den gängigen Einwegfiltern aus Papier können zudem auch Dauerfilter verwendet werden. Worin genau die Unterschiede liegen und was die einzelnen Größen genau bedeuten, erfahren Sie im Folgenden.

1. Kaffeefilter-Größen: Was steckt hinter den Bezeichnungen?

Bereits im Jahr 1908 ließ Melitta Bentz Kaffeefilter schützen und begann kurz darauf mit der Produktion. Damals waren insgesamt sieben verschiedene Größen erhältlich, die von 100 bis 106 reichten. Mittlerweile sind auch die Nummerierungen 1x2, 1x4 und 1x6 gängig.

Die sogenannte „1x“-Reihe kommt bei Melitta deutlich häufiger als die 100er-Reihe zum Einsatz und wird von zahlreichen anderen Herstellern übernommen. Die zweite Zahl steht für die Anzahl an Tassen, die mit dem Filter zubereitet werden kann. Oftmals verzichten andere Marken auf die voranstehende „1“ und verwenden stattdessen Bezeichnungen wie beispielsweise „2“ oder „No. 2“.

Hier finden Sie die gängigen Größen der „1x“-Reihe im Überblick:

Kaffeefilter-Größe

  • 1 x 2
  • 1 x 4
  • 1 x 6

Anzahl an Tassen Kaffee

  • 2
  • 4
  • 6
Kaffeefilter Größen
Zu den im Handel erhältlichen Varianten aus der „1x“-Reihe zählen 1x2, 1x4 und 1x6.

Bei der nicht in gleichem Maße verbreiteten, älteren 100er-Reihe entspricht eine „102“ jedoch keinem „1x2“, sondern eher einem 1x4 Filter, wobei auch hier keine 100-prozentige Deckung vorliegt. Es handelt sich bei der 100er-Reihe lediglich um verschiedene Normen, deren Passgenauigkeit von der jeweiligen Kaffeemaschine abhängt. Im Handel erhältlich sind heutzutage lediglich die Größen 100, 101 und 102.

In die meisten Kaffeemaschinen passen Filter in der Größe 4. Allerdings hängt dies stark von dem Fassungsvermögen des jeweiligen Geräts ab. Im Folgenden finden Sie eine grobe Übersicht der beiden am häufigsten vorkommenden Filtergrößen samt deren Größenentsprechung in alter Bezeichnung und Kompatibilität:

Größe

  • 1 x 4
  • 1 x 2

Entsprechung in alter Größenbezeichnung

  • ungefähr 102
  • ungefähr 101

Kompatibilität mit Kaffeemaschinen

  • Mehr als 800 ml Fassungs-vermögen (Standardgröße)
  • Weniger als 800 ml Fassungs-vermögen

2. Die Materialien von Kaffeefiltern

Die im Handel verfügbaren Filter sind Einwegfilter aus Filterpapier. Diese bestehen aus Cellulosefasern und werden nach dem ersten Gebrauch entsorgt. Davon abgesehen gibt es jedoch auch Dauerfilter, die nach der Reinigung mehrfach verwendet werden können. Sie bestehen für gewöhnlich aus Porzellan oder Edelstahl.

Welche Arten von Kaffeefiltern gibt es und welche ist die richtige für mich?

Der Vorteil von Dauerfiltern im Vergleich zu Papierfiltern liegt selbstverständlich unter anderem darin, dass sie häufiger verwendet werden können. Wer oft Kaffee brüht, fährt mit dieser Variante höchstwahrscheinlich günstiger. Zudem wir der Kaffeegeschmack dadurch nicht verändert. Problematisch ist jedoch, dass nicht jeder Dauerfilter aus Porzellan oder Keramik in jede Maschine passt und aufgrund der grobporigen Beschaffenheit oftmals Pulverreste im Kaffee zurückbleiben. Papierfilter sind besser auf verschiedene Filterkaffeemaschinen abstimmbar und auch aus ökologischer Sicht unbedenklich: Sie sind samt Inhalt kompostierbar. Wer großen Wert auf eine vorbildliche Waldwirtschaft legt, sollte auf das FSC®-Siegel achten: Dieses bestätigt, dass das Produkt den Richtlinien der Forest Stewardship Council® Organisation entspricht, die sich für eine Verbesserung der Waldbewirtschaftung einsetzt. Ein Beispiel hierfür sind die Kaffeefilter von Melitta. Wichtig bei der Wahl von Papierfiltern ist zudem, dass diese den Geschmack des Kaffees nicht beeinträchtigen.

Kaffeefilter
Filterkaffee zählt bis heute zu den bevorzugten Zubereitungsarten. Einweg- oder Dauerfilter sind hierfür unerlässlich.

Zu den namhaften Herstellern von Kaffeefiltern aus Papier zählen:

  • Melitta
  • Hario
  • chemex
Hier alle Kaffeefilter ansehen

Verwandte Artikel

Redakteurin Sybille Schäftner
Redaktionshinweise
Redaktion: Sybille Schäftner

Sybille Schäftner lebt und arbeitet in Köln. Bereits während ihres Studiums der Medienkulturwissenschaft und Musikvermittlung unterstützte sie das Redaktions-Team bei der inhaltlichen Gestaltung der Website sowie der Pflege der Social-Media-Auftritte und des firmeneigenen Blogs. Seit ihrem Abschluss als Bachelor of Arts ist sie in Vollzeit in der Online-Redaktion tätig.