Alternativen zu Kaffee

Egal ob Ihnen Kaffee nicht schmeckt, Sie davon Magenprobleme bekommen oder das Koffein nicht vertragen – Alternativen zum klassischen Heißgetränk gibt es viele. Dazu gehören beispielsweise Getränke wie grüner und schwarzer Tee, aber auch exotische Spezialitäten wie Matcha oder Mate.

1. Tee – die Alternative zu Kaffee

Die wohl bekannteste Alternative zu Kaffee ist der Tee. Egal ob morgens nach dem Aufstehen, zur Mittagszeit oder vor dem Schlafengehen: Viele Menschen bevorzugen aufgrund der vielfältigen Geschmacksvariationen und den magenfreundlichen Eigenschaften Tee anstatt Kaffee.

Schwarzer Tee
Schwarzer Tee – eine Alternative zu Kaffee

Als Wachmacher sind jedoch nicht alle Sorten gleichermaßen geeignet.

  • Grüner Tee: Ebenso wie Kaffee enthält grüner Tee Koffein, welches auch als Teein bezeichnet wird. Allerdings wirkt dieses wesentlich langsamer und anhaltender als das Koffein im Kaffee. Grund dafür sind höchstwahrscheinlich die Gerbstoffe in den Teeblättern, die dafür sorgen, dass das Koffein erst nach und nach an den Körper abgegeben wird.
  • Schwarzer Tee: Schwarzer Tee besteht aus den gleichen Blättern wie grüner Tee, die jedoch wesentlich stärker fermentiert werden. Die belebende Wirkung fällt ähnlich aus wie beim grünen Tee.
  • Hagebuttentee: Hagebuttentee enthält zwar kein Koffein, jedoch Vitamin C, welches ebenfalls als Wachmacher gilt.

2. Kaffeeähnliche Getränke

Unter der Bezeichnung kaffeeähnliche Getränke werden koffeinfreie Alternativen verstanden, die wie der Bohnenkaffee zubereitet werden. Die Zutaten werden genau wie Kaffeebohnen behandelt, also zunächst geröstet, dann gemahlen und anschließend mit heißem Wasser aufgebrüht. Auch in der Farbe und im Geschmack sind solche Getränke dem Bohnenkaffee ähnlich.

Bei der Zubereitung können diverse pflanzliche Ausgangsstoffe wie Getreide oder Samen (Früchte) verwendet werden. Viele kaffeeähnliche Getränke werden auch als Kaffee-Ersatz bezeichnet und haben ihren Ursprung in Kriegs- und Notzeiten, in denen echter Kaffee nicht zur Verfügung stand.

Kaffeeähnliche Getränke werden auch unter der Bezeichnung Muckefuck („falscher Kaffee“) zusammengefasst.

Ist entkoffeinierter Kaffee eine gute Alternative zu echtem Kaffee?

Wer das Koffein in klassischem Kaffee nicht verträgt, sollte auf entkoffeinierte Varianten zurückgreifen. Bei der Produktion wird den Bohnen nahezu sämtliches Koffein entzogen, ansonsten unterscheiden sich die Bestandteile nicht von klassischen Kaffeebohnen.

Auch wenn Kakao kein Koffein hat, zählt er dennoch nicht zu den kaffeeähnlichen Getränken. Im Gegensatz zu solchen Kaffeealternativen wird das Pulver in der Regel nämlich im Wasser beziehungsweise in der Milch aufgelöst und nicht übergossen.

2.1 Getreidekaffee

Getreidekaffee ist ein Überbegriff für diverse kaffeeähnliche Getränke, die nicht aus Kaffeebohnen, sondern entsprechend aus (gemälztem) Getreide hergestellt werden. Darunter fallen:

  • Malzkaffee
  • Dinkelkaffee
  • Gerstenkaffee
  • Roggenkaffee
Getreidekaffee
Getreidekaffee besteht häufig aus gemälzter Gerste und wird auch als Malzkaffee bezeichnet.

2.2 Fruchtkaffee

Als Fruchtkaffee werden Ersatz-Kaffees bezeichnet, die aus den getrockneten Samen oder Früchten einer Pflanze bestehen. Dazu gehören:

  • Eichelkaffee
  • Lupinenkaffee
  • Feigenkaffee
Der Zichorienkaffee besteht aus den getrockneten Wurzeln einer löwenzahnähnlichen Pflanze und zählt damit weder zu den Frucht- noch zu den Getreidekaffees.

3. Exotische Kaffeealternativen mit und ohne Koffein

Zusätzlich zu den klassischen Teesorten und den in der Regel aus Europa stammenden Kaffee-Ersatz-Getränken existieren noch weitere Kaffeealternativen, die ihre Ursprünge in fernen Ländern haben. Die meisten davon sind koffeinhaltig.

Guarana Guarana ist eine Lianenpflanze, die aus Südamerika stammt. Die Samen der Pflanze werden geerntet und zu einem feinen Pulver vermahlen. Sie enthalten von Natur aus einen hohen Anteil an Gerbstoffen und Koffein. Bei der Zubereitung wird das Pulver in heißem Wasser aufgelöst und bei Bedarf mit Honig gesüßt.
Mate Mate bezeichnete ursprünglich das Trinkgefäß, aus dem der spezielle Tee getrunken wurde und ist heute der Überbegriff für das Getränk. Für die Zubereitung werden die koffeinhaltigen Blätter des Mate-Strauches getrocknet und zerkleinert und dann als Tee zubereitet. Eine besondere Art dieses Kaffee-Ersatzgetränkes ist der Yerba Mate Tee.
Catuaba Auch Catuaba stammt aus Südamerika und ist mit der Cocapflanze verwandt. Für die Zubereitung eines Aufgusses werden allerdings nicht die Blätter, sondern die Rinde des Baumes verwendet. Catuaba-Tee ist hierzulande eher noch unbekannt, erfreut sich aber in seinem Herkunftsland großer Beliebtheit und gilt als fester Bestandteil der alternativen Kräutermedizin.
Lapacho Lapacho ist ebenfalls ein Baum, der in Südamerika wächst und dessen Rinde für die Zubereitung von Tee verwendet wird.
Chaga-Pilz Chaga ist ein Pilz, der fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist. Getrocknet lässt er sich ebenfalls mit heißem Wasser aufgießen und als eine Art Tee verzehren.
Matcha Matcha ist ein spezieller grüner Tee, bei dem die Blätter nicht zerkleinert, sondern zu feinem Pulver gemahlen werden. Dieses Pulver wird dann in heißem Wasser aufgelöst.
Yerba Mate Tee
Yerba Mate Tee

4. Kalte Erfrischungen

Im Sommer steht uns oftmals nicht der Sinn nach einem Heißgetränk. Alternativen dazu sind dann Kaffeespezialitäten wie Eiskaffee, Cold Brew Coffee oder Frappuccino. Wer darüber hinaus auch auf Koffein verzichten möchte, kann zu kakaobasierten Getränken wie Eisschokolade greifen. Eine solche Kaffeealternative eignet sich beispielsweise auch für Kinder. Erfrischend und belebend wirkt hingegen ein Glas Eistee. Das kalte Teegetränk beinhaltet Zutaten wie Schwarzer Tee, Zitrone und in der Regel auch Zucker und wird mit Eiswürfeln serviert.

5. Sonstige Muntermacher

Weitere Alternativen zu Kaffee, die fit und wach machen können, sind:

Heiße Zitrone

Auch eine heiße Zitrone kann für einen belebenden Kick sorgen. Die Frucht enthält einen hohen Anteil an Vitamin C, welches dem Körper einen Energieschub verpassen und den Stoffwechsel anregen kann. Drücken Sie für diese Kaffeealternative eine Zitrone in eine Tasse aus und füllen Sie diese mit heißem Wasser auf. Auch andere Zitrusfrüchte wie Grapefruit oder Limette können auf diese Weise zu einem Getränk verarbeitet werden.

Ingwer

Egal ob aufgebrüht als Tee oder frisch gepresst und zu Saft verdünnt – die im Ingwer enthaltene Schärfe kann den Kreislauf richtig in Schwung bringen. Außerdem wird der Wurzel eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt und sie soll auch bei Erkältungen helfen. Für einen halben Liter Ingwertee sollten etwa fünf Gramm der Wurzel geschält, klein geschnitten und mit kochendem Wasser übergossen werden.

Ingwer-Tee
Frisch aufgegossener Ingwer

Apfelessig

Auch Apfelessig kann eine belebende Wirkung auf den Körper haben: Er soll regulierend auf den Blutzuckerspiegel wirken, was verhindert, dass Sie müde werden. Vermischen Sie für ein Apfelessig-Getränk als Kaffeeersatz ein bis zwei Esslöffel Apfelessig mit kaltem oder warmem Wasser. Wem die Säure zu intensiv ist, kann zusätzlich einen Löffel Honig hinzugeben.

Weizengrassaft

Weizengras gilt als Superfood und ist sowohl pur, als Pulver sowie zu Saft gepresst erhältlich. Die Pflanze enthält unter anderem Vitamin C und B2, welche das Immunsystem stärken können. Außerdem können die Inhaltsstoffe im Weizengrassaft belebend wirken.

Grüne Smoothies

Auch Smoothies enthalten wichtige Mineralstoffe, die die Aktivität des Körpers anregen können. Zutaten eines grünen Smoothies sind beispielsweise Spinat oder Grünkohl.

Verwandte Artikel

Redakteurin Miriam Gebbing
Redaktionshinweise
Redaktion: Miriam Gebbing

Nach ihrem Bachelor-Abschluss absolvierte Miriam Gebbing ein halbjähriges Praktikum in der Online-Redaktion und war anschließend während ihres Master-Studiums in den Bereichen Literatur sowie Sprach- und Kommunikationswissenschaft als Werkstudentin tätig. Seit September 2017 ist sie fester Teil des Teams.