Kaffee kochen: Vielfältige Möglichkeiten

Wenn Sie zu den Kaffeetrinkern zählen, haben Sie gewiss schon eine Zubereitungsart gefunden, die sich in Ihrem Alltag bewährt hat. Doch warum nicht einmal einen Blick über den Tassenrand riskieren? Kaffee kochen können Sie nämlich auf ganz unterschiedliche Weise: schnell, unkompliziert, anspruchsvoll oder nachhaltig. Lernen Sie in den nächsten Kapiteln die vielfältige Kunst des Kaffeekochens kennen!

1. Filterkaffee

Es ist ein ebenso simples wie effektives Prinzip, um Kaffee zuzubereiten: Gemahlener Kaffee wird in einen Filter gegeben und mit heißem Wasser übergossen. Das Kaffeepulver bleibt im Filter zurück und in der Kanne beziehungsweise Tasse findet sich allein das aromatische schwarze Heißgetränk. Auf welche Arten Sie Kaffee mit einem Filter kochen können, zeigen wir Ihnen in den folgenden Kapiteln.

1.1 Kaffee kochen mit der Filterkaffeemaschine

Klassische Kaffeemaschinen brühen den Kaffee mithilfe eines Filters auf. In einem Wassertank wird zunächst Wasser zum Kochen gebracht, das anschließend auf den mit Kaffeepulver gefüllten Filter fließt. Der fertig aufgebrühte Kaffee sickert durch den Filter in eine darunter befindliche Kanne.

So kochen Sie Kaffee in einer Filterkaffeemaschine:

  1. Füllen Sie den Wassertank mit kaltem Leitungswasser, bis die Messanzeige die gewünschte Anzahl an Tassen anzeigt.
  2. Platzieren Sie einen Filter in der dafür vorgesehenen Halterung.
  3. Nutzen Sie einen Kaffeeportionierer, um die gewünschte Menge an gemahlenem Kaffee in den Filter zu geben.
  4. Stellen Sie die leere Kanne der Maschine unter den Filter oder deren Ausguss.
  5. Schalten Sie die Kaffeemaschine ein und warten Sie, bis der Kaffee fertig gekocht in die Kanne geflossen ist.

Kaffee mithilfe einer Kaffeemaschine zu kochen bietet Ihnen einige Vorteile:

  • Schnelle Zubereitung des Kaffees
  • Geringer Arbeitsaufwand
  • Heizplatte unter der Kanne hält das Getränk warm

Abhängig von Ihren Bedürfnissen gibt es jedoch auch Nachteile, die gegen das Kaffeekochen mit einer Kaffeemaschine sprechen können, zum Beispiel:

  • Benötigt Strom und kann daher nicht überall genutzt werden
  • Für Einzelportionen ungeeignet
Tipp: Eine Sonderform der Filterkaffeemaschine stellt die Rundfilter-Kaffeemaschine dar. Diese benötigt spezielle (nämlich runde) Filter und ist besonders dann empfehlenswert, wenn sehr große Mengen an Kaffee gekocht werden sollen.

1.2 Kaffee kochen mit Handfilter

Handfilter aus Porzellan
Gießen Sie das Wasser behutsam in den Handfilter und achten Sie darauf, dass es nicht überläuft.

Eine weitere Möglichkeit, Filterkaffee zu kochen, besteht in der Verwendung eines Handfilters. Dieser nimmt einen Papierfilter auf und kann direkt auf eine Tasse oder eine Kanne gestellt werden. Zudem gibt es Ausführungen, die zwei Auslässe besitzen und auf zwei Tassen zugleich platziert werden können. Da die Zubereitung in jedem Fall etwas Zeit und Aufmerksamkeit erfordert, eignen sich Handfilter vorwiegend dann, wenn Sie geringe Mengen Kaffee kochen möchten.

So kochen Sie Kaffee in einer Filterkaffeemaschine:

  1. Knicken Sie den Papierfilter entlang der Naht, platzieren Sie ihn im Handfilter und gießen Sie über dem Spülbecken ein wenig heißes Wasser darüber. So werden Geschmacksstoffe des Papierfilters ausgespült und er legt sich eng an die Wände des Handfilters an.
  2. Stellen Sie den Handfilter auf eine der Größe entsprechende Tasse.
  3. Geben Sie das Kaffeepulver in den Filter (mittlerer Mahlgrad, etwa 15 bis 18 Milligramm pro 250 Milliliter).
  4. Gießen Sie ein wenig heißes (nicht kochendes) Wasser auf das Pulver, bis dieses überall benetzt ist. Warten Sie eine halbe Minute.
  5. Geben Sie langsam und in konzentrischen Bewegungen das restliche Wasser in den Filter. Das Wasser sollte dabei höchstens wenige Millimeter über dem Pulver stehen. Warten Sie im Zweifelsfall, bis das Wasser durchgelaufen ist, bevor Sie neues hinzugeben.
  6. Wenn sämtliches Wasser durch den Handfilter gelaufen ist, ist der Kaffee fertig gekocht.

Handfilter werden aus verschiedenen Materialien hergestellt, die sich vor allem in der Handhabung, seltener auch im Geschmack voneinander unterscheiden:

  • Porzellan ist besonders leicht zu pflegen und jederzeit geschmacksneutral.
  • Kunststoff ist kostengünstig, leicht und einfach in der Reinigung.
  • Kupfer ist sehr stabil und hochwertig, muss jedoch mit der Hand gespült werden, weil es in der Spülmaschine schnell anläuft.
  • Edelstahl ist ebenfalls stabil und in der Regel spülmaschinengeeignet.
  • Glas besitzt eine edle Optik, ist jedoch nicht so stabil wie andere Materialien.
Tipp: Wenn Sie besonders umweltschonend Kaffee kochen möchten, können Sie über die Anschaffung eines Dauerfilters oder Permanentfilters nachdenken. Diese bestehen aus Metall oder Stoff und werden prinzipiell genauso verwendet wie Papierfilter. Nach der Nutzung können Sie den Permanentfilter einfach reinigen und erneut gebrauchen.

2. Kaffeepad- und Kapselmaschine

Mit weniger Arbeitsaufwand als mit einer Kaffeepad- oder Kapselmaschine können Sie kaum Kaffee kochen. Das Pulver kommt vorportioniert in Pads oder Kapseln, die in die Maschine eingelegt und nach der Zubereitung im Hausmüll entsorgt werden. Je nach System können Sie dabei aus zahlreichen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Heißgetränken wählen – von klassischem Kaffee bis hin zu Latte und anderen Varianten. Besonders Kapselmaschinen werden allerdings als wenig nachhaltig und umweltfreundlich empfunden. Zudem können die Kosten bei starkem Kaffeekonsum höher ausfallen als bei alternativen Zubereitungsmethoden.

So kochen Sie Kaffee in einer Kaffeepad- oder Kapselmaschine:

  1. Stellen Sie sicher, dass der Wassertank ausreichend gefüllt ist.
  2. Legen Sie das Pad oder die Kapsel in die Maschine ein und platzieren Sie eine Tasse unter der Ausgabe.
  3. Starten Sie den Brühvorgang mit Druck auf die entsprechende Taste.
  4. Entsorgen Sie Pad oder Kapsel unmittelbar nach Verbrauch, damit sie keinen Nährboden für Schimmel und Bakterien bilden.

3. Instantkaffee kochen

Unkomplizierter, schneller und günstiger Kaffee kochen als mit löslichem Instantkaffee, können Sie kaum – auch wenn der Geschmack bei Genießern umstritten ist. Egal ob als Pulver oder Granulat, für diese Art, das schwarze Heißgetränk aufzubrühen, benötigen Sie weder Filter noch Maschine.

So kochen Sie Instantkaffee:

  1. Füllen Sie die gewünschte Menge Instantkaffee in eine Tasse.
  2. Erhitzen Sie Wasser, etwa in einem Wasserkocher oder einem Topf.
  3. Geben Sie das heiße (nicht kochende) Wasser in die Tasse und rühren Sie sofort gründlich um, bis sich das Kaffeepulver vollständig aufgelöst hat.

Was ist Cowboykaffee und wie bereitet man ihn zu?

Unter Cowboykaffee versteht man Kaffee, der aus gemahlenen Kaffeebohnen und Wasser in einem Topf über dem Feuer aufgebrüht wird – weitere Hilfsmittel benötigen Sie hierfür nicht.

So kochen Sie Cowboykaffee:

  1. Bringen Sie Wasser in einem Topf zum Kochen.
  2. Nehmen Sie den Topf von der Hitzequelle.
  3. Geben Sie normales Kaffeepulver ins Wasser. Die Dosierung können Sie nach Belieben wählen; ein gehäufter Teelöffel für eine große Tasse ist ein solider Richtwert.
  4. Warten Sie wenige Minuten, bis das Kaffeepulver zu Boden gesunken ist.
  5. Gießen Sie den Cowboykaffee vorsichtig in eine Tasse und achten Sie darauf, dass der Kaffeesatz möglichst vollständig im Topf verbleibt.

4. Seihkanne

Karlsbader Kanne von Walküre
Karlsbader Kanne von Walküre mit Wasserbehälter, Siebaufsatz und Brühaufsatz

Sie müssen nicht unbedingt zu löslichem Instantkaffeepulver greifen, wenn Sie ganz ohne separaten (Papier-)Filter Kaffee kochen möchten: Mithilfe einer Seihkanne können Sie das Getränk ohne Filter mit echten, gemahlenen Kaffeebohnen zubereiten. Hierzu ist die Kanne mit einem Filtersystem in Form eines doppelten Siebes ausgestattet. Dieses befindet sich in einem separaten Behälter, der auf die eigentliche Seihkanne gestellt wird. Ein Brühaufsatz, der wiederum auf den Siebbehälter gesetzt und in den das heiße Wasser gegossen wird, sorgt für ein gleichmäßiges Aufbrühen des Kaffees.

Beachten Sie: Da das Sieb einer Seihkanne konstruktionsbedingt relativ große Poren beziehungsweise Löcher aufweist, sollten Sie nur grobes Kaffeepulver für die Zubereitung verwenden. Andernfalls ist die Gefahr groß, dass sich Kaffeesatz in der Kanne ansammelt.

So kochen Sie Kaffee mit einer Seihkanne:

  1. Setzen Sie den Siebaufsatz auf die Kanne und befüllen ihn mit grob gemahlenem Kaffeepulver.
  2. Platzieren Sie den Brühaufsatz auf dem Siebaufsatz.
  3. Gießen Sie vorsichtig heißes Wasser in den Brühaufsatz und warten Sie, bis es vollständig durchgelaufen ist.
  4. Ist der Kaffee fertig gekocht, nehmen Sie vorsichtig Sieb- und Brühaufsatz von der Kanne.
Übrigens: Bekannte Fabrikate der Seihkanne sind die Bayreuther Kanne sowie die Karlsbader Kanne. Das Funktionsprinzip zur Zubereitung des Kaffees ist dabei gleich, lediglich äußerlich gibt es zwischen den Varianten leichte Unterschiede.

5. Kaffeevollautomat

Mit einem Kaffeevollautomaten ist die Kaffeezubereitung nur eine Frage von Sekunden: Auf Knopfdruck werden Kaffeebohnen im integrierten Mahlwerk zerkleinert und frischer Kaffee aufgebrüht. Oft bieten die Geräte die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Kaffeespezialitäten zu wählen. In der Regel ist auch ein Behälter für Milch vorhanden, wodurch Sie Getränke wie Cappuccino oder Latte macchiato zubereiten können.

Die Handhabung eines Kaffeevollautomaten variiert je nach Hersteller und Modell, weshalb wir Ihnen nur eine sehr allgemein gehaltene Anleitung zur Vorgehensweise geben können.

So kochen Sie Kaffee mit einem Kaffeevollautomaten:

  1. Stellen Sie sicher, dass sich genug Wasser, Kaffeebohnen und gegebenenfalls Milch in den entsprechenden Behältern der Maschine befinden.
  2. Wählen Sie Ihr gewünschtes Getränk mithilfe der Bedienelemente aus.
  3. Die Zubereitung erfolgt automatisch.

Auf welche Weise kann man besonders nachhaltig Kaffee kochen?

Für die nachhaltige Zubereitung von Kaffee eignen sich vor allem French Press und Seihkanne, wenn Sie gemahlenen Kaffee kochen möchten, oder Instantkaffee. In allen Fällen fällt kein Abfall an, abgesehen von der Verpackung des Kaffeepulvers.

6. French Press

Eine French Press oder Siebstempelkanne bietet sich an, wenn Sie mit wenig Aufwand einen Kaffee aus echten, gemahlenen Bohnen kochen möchten. Einen separaten Filter benötigen Sie dafür ebenso wenig wie eine Steckdose. Stattdessen dient ein Stempel mit Sieb im Inneren der Kanne dazu, das Pulver durch das Wasser auf den Boden zu drücken und so den gekochten Kaffee frei von Kaffeesatz zu halten.

So kochen Sie Kaffee mit einer French Press:

  1. Heben Sie den Deckel von der French Press ab.
  2. Geben Sie grob gemahlenes Kaffeepulver in die Kanne. Ein Richtwert ist 15 bis 18 Gramm Kaffeemehl pro 250 Milliliter Wasser.
  3. Gießen Sie heißes Wasser in die French Press, bis sie ungefähr zu Hälfte gefüllt ist.
  4. Verrühren Sie das Pulver und das Wasser mit einem Löffel.
  5. Geben Sie weiteres Wasser hinzu, bis die Kanne bis zur entsprechenden Markierung gefüllt ist.
  6. Lassen Sie den Kaffee wenige Minuten ziehen und rühren Sie ihn zeitweilig erneut um.
  7. Platzieren Sie den Deckel auf der French Press und drücken den Siebstempel behutsam nach unten. Anschließend können Sie den Kaffee in einer Tasse servieren.

7. Espressokanne

In Italien wird sie in fast jedem Haushalt zum Kaffeekochen genutzt: die Espressokanne, die auch unter den Namen Mokka-Kanne, Espressokocher sowie Bialetti bekannt ist (nach ihrem Erfinder, Alfonso Bialetti). Die Bezeichnung Espressokanne ist dabei etwas irreführend, denn tatsächlich können Sie mit der Kanne keinen Espresso im engeren Sinne kochen – dafür müsste das Wasser mit höherem Druck durch das Kaffeepulver gepresst werden. Zum Aufbrühen von Kaffee ist die Bialetti nichtsdestotrotz hervorragend geeignet.

So kochen Sie Kaffee mit einer Espressokanne:

  1. Schrauben Sie die dreiteilige Espressokanne auseinander.
  2. Füllen Sie den unteren Teil mit kühlem Wasser. Das Sicherheitsventil sollte dabei freibleiben.
  3. Setzen Sie den Filtereinsatz ein und geben Sie Kaffeepulver hinein, bis er vollständig gefüllt ist.
  4. Schrauben Sie das obere Teil der Bialetti auf die Kanne.
  5. Erhitzen Sie die Espressokanne auf dem Herd bei niedriger Stufe.
  6. Unmittelbar, nachdem der Kaffee zu kochen beginnt, nehmen Sie die Kanne vom Herd. Meist ist ein Pfeifen zu hören.
  7. Bevor Sie den fertig aufgebrühten Kaffee servieren, rühren Sie ihn mit einem Löffel um. Dadurch werden die Aromen gleichmäßig verteilt.

Wie kocht man Kaffee ohne Kaffeemaschine?

Um ohne Kaffeemaschine Kaffee kochen zu können, benötigen Sie eine Möglichkeit, Wasser zu erhitzen (zum Beispiel einen Wasserkocher) sowie eines der folgenden Hilfsmittel:

  • Handfilter und Papierfilter
  • Seihkanne
  • French Press

Alternativ können Sie mit heißem Wasser auch Cowboykaffee oder Instantkaffee zubereiten. In jedem Fall wird für das Aufbrühen selbst kein Strom benötigt.

Verwandte Artikel

Redakteur Simon Scholl
Redaktionshinweise
Redaktion: Simon Scholl

Simon Scholl unterstützt die Online-Redaktion seit Juni 2018. Zuvor studierte er Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaften in Siegen und Bamberg und schrieb für verschiedene Publikationen im Print- und Online-Bereich. Er lebt in Düsseldorf.