Mit Kaffee gegen den Kater

Egal ob mit Bier, Sekt oder Wein – es gibt die unterschiedlichsten alkoholischen Getränke, mit denen Sie auf besondere Ereignisse anstoßen können. Wer am Abend ein paar Gläschen zu viel genossen hat, wacht am nächsten Tag oft mit Kopfschmerzen und einem rebellierenden Magen auf. Wir erklären wie Kaffee Ihren Kater abschwächen kann und welche Hausmittel gegen die morgendlichen Beschwerden helfen können.

1. Alkohol Kater – Ursachen und Symptome

Was passiert in unserem Körper, wenn wir einen Kater haben? Kurz gesagt, Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Der Organismus kann Alkohol zwar schnell aufnehmen, aber nur sehr langsam wieder abbauen: Pro Stunde schafft die Leber es in etwa sieben Gramm aus dem Organismus zu transportieren. Für den Abbau von alkoholischen Getränken werden mehr Flüssigkeit und Mineralstoffe benötigt, als zuvor aufgenommen wurden. Der Körper zieht daher das fehlende, aber benötigte Wasser aus unseren Organen. Die Folge dieses Prozesses sind die typischen Symptome für Kater:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Durst

Warum bekommt man von Alkohol einen Kater?

Der Körper benötigt für den Abbau von Alkohol Flüssigkeit, die er den Organen entzieht. Es kommt also zu einem Flüssigkeitsmangel. Auch Elektrolyte wie die Mineralstoffe

  • Kalium,
  • Natrium,
  • Magnesium,
  • und Kalzium

werden dem Körper entzogen.

2. Kaffee mit Zitrone und weitere Hausmittel gegen Kater

Rollmops, saure Gurken oder Kaffee – Hausmittel und Tipps gegen Kater gibt es viele. Wenn der Magen mit Übelkeit kämpft, fällt es oft schwer etwas zu essen. Falls Sie sich nicht dazu überwinden können, deftige Lebensmittel zu sich zu nehmen, versuchen Sie dennoch viel Wasser zu trinken, um den Wasserhaushalt wiederaufzubauen.

2.1 Kaffee gegen Kater

Kaffee mit Zitrone
Kaffee mit Zitrone kann Kopfschmerzen lindern.

Neben Wasser empfiehlt sich auch Kaffee, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen. Jahrelang wurde Kaffee eine flüssigkeitsentziehende Wirkung nachgesagt, wovon man heute aber nicht mehr ausgehen kann. Tatsächlich kann Kaffee bei Kopfschmerzen Linderung bieten. Das enthaltene Koffein kann dabei wie ein leichtes Schmerzmittel wirken. Es fließt mit unserem Blut ins Gehirn und erweitert dort verengte Blutgefäße. So kann Koffein die Durchblutung anregen und Kopfschmerzen schwächen.

Eine Tasse Kaffee mit etwas Zitronensaft ist geschmacklich zwar gewöhnungsbedürftig, kann aber ebenfalls leichtes Kopfweh mindern. Dieses Hausmittel gegen Kater soll von den kaffeeverrückten Italienern stammen, die auf kräftigen Espresso mit einem Esslöffel Saft aus der Zitrone setzen, um den Brummschädel zu bekämpfen.

Kann Zitrone im Kaffee gegen Kater helfen?

Ja, Zitrone im Kaffee oder Espresso kann gegen Kater helfen. Das Geheimnis dieses Hausmittels ist die Mischung aus Koffein und Zitronensäure. So sollen Koffein und Zitronensäure die Bildung eines Enzyms blockieren, das die Freisetzung von Prostaglandinen beeinflusst – sie leiten normalerweise Schmerzen weiter. Werden sie also gestoppt, können wir weniger Kopfschmerzen spüren.

2.2 Kopfschmerzen und Co: andere Hausmittel gegen Kater

Wenn es Ihr Magen zulässt, bereiten Sie sich ein ausgewogenes Katerfrühstück zu. Dieses sollte Lebensmittel mit Salzen und Flüssigkeiten enthalten. Neben den altbekannten Hausmitteln wie Rollmops und sauren Gurken, kann auch Vollkornbrot mit Käse oder ein Honigbrot hilfreich sein, um auf die Beine zu kommen. Honig beinhaltet sehr viel Fruchtzucker und diesem wird nachgesagt, dass er den Körper beim Alkoholabbau unterstützt.

Tipps: Was hilft gegen Kater?

Mit diesen Tipps und Hausmitteln können Sie den Kater am nächsten Morgen bekämpfen:

  • Viel trinken kann Kopfschmerzen vertreiben. Der Körper hat durch den Alkohol reichlich Wasser verloren. Hier bieten sich Wasser, Kaffee und Saftschorlen an.
  • Eine Tasse Kaffee mit einem Schuss Zitronensaft kann leichte Kopfschmerzen vertreiben.
  • Ein deftiges Katerfrühstück mit Lebensmitteln wie Rollmops, sauren Gurken, Salzstangen und Gemüsebrühe kann den Alkoholabbau fördern und liefert Mineralstoffe.
  • Honig sowie Tomatensaft beinhalten Fruchtzucker. Dieser kann den Körper dabei unterstützen den Alkoholspiegel zu senken.
  • Frische Luft und Bewegung empfinden viele bei Kopfschmerzen und Übelkeit als förderlich.

Verwandte Artikel

Redakteurin Antonia Bohrer
Redaktionshinweise
Redaktion: Antonia Bohrer

Antonia Bohrer lebt und arbeitet in Köln. Nach ihrem Studium der Kommunikationswissenschaft in Münster sammelte sie zunächst praktische Erfahrungen beim Rundfunk. Seit 2018 unterstützt sie das Team der Online-Redaktion.