Kaffee basisch machen: Sinnvoll oder nicht zwingend nötig?

1. Ist Kaffee säure- oder basenbildend?

Es existieren unterschiedliche Ansichten, was die Wirkung von Kaffee anbelangt: Während die eine Seite dem Heißgetränk bei regelmäßigem Verzehr eine Übersäuerung des Körpers nachsagt, ist die andere von den basenbildenden Eigenschaften überzeugt.

  • In Säure-Basen-Tabellen gilt Kaffee als basenbildend. Dies beweist auch der sogenannte PRAL-Wert („Potential renal acid load“ oder auf Deutsch: Potenzielle renale Säurelast). Dieser liegt bei Kaffee bei einem Wert von -1,4. Minuswerte bedeuten, dass das entsprechende Lebensmittel basenbildend ist, positive Werte geben hingegen an, dass die Zutat oder Flüssigkeit säurebildend ist.

  • Im Magen führt Kaffee hingegen dazu, dass die Bildung der Magensäure angeregt wird. An dieser Stelle wirkt das Heißgetränk durchaus säurebildend und kann unter Umständen Sodbrennen auslösen. Zudem enthält Kaffee Chlorogensäure, die sich auch im Stoffwechsel mit einer Säurewirkung bemerkbar macht. In Säure-Basen-Tabellen wird zudem nicht der Puringehalt berücksichtigt, der abhängig von der Wassermenge und Brühzeit ist: Purine sind Bausteine der Nukleinsäuren. Sie werden über die Nahrung aufgenommen und zu Harnsäure abgebaut. Die Harnsäurebelastung wird bis zum heutigen Zeitpunkt zwar nicht von allen Seiten mit dem Säure-Basen-Haushalt in Verbindung gebracht, ein Zusammenhang ist jedoch durchaus denkbar. Davon abgesehen ist in zahlreichen Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato Milch enthalten, die ebenfalls zu einer sauren Verstoffwechslung führt. Auf diese Getränke sollte demnach vollends verzichtet oder auf basische Alternativen wie Mandelmilch oder Kokosmilch statt Kuhmilch gesetzt werden, wenn Sie auf eine basische Ernährung großen Wert legen.

2. Zubereitung eines basischen Kaffees

Wenn Sie sicher gehen wollen, ist es demnach empfehlenswert, auf basische Alternativen wie Kurkuma Latte mit Mandelmilch umzusteigen. Wer seinen Kaffee jedoch trotzdem „basisch“ machen möchte, kann zu einem altbewährten Hausmittel greifen.

Wie mache ich meinen Kaffee basisch?

Sobald der Kaffee fertig gebrüht ist (etwa ein halber Liter), geben Sie eine halbe Tablette Kaisernatron in das Heißgetränk. Dieses ist für die Neutralisation von Säuren bekannt.
Kaffee basisch
Ob Kaffee tatsächlich zu einer Übersäuerung des Körpers führt, ist bis heute umstritten.

Verwandte Artikel

Redakteurin Sybille Schäftner
Redaktionshinweise
Redaktion: Sybille Schäftner

Sybille Schäftner lebt und arbeitet in Köln. Bereits während ihres Studiums der Medienkulturwissenschaft und Musikvermittlung unterstützte sie das real.de-Team bei der inhaltlichen Gestaltung der Website sowie der Pflege der Social-Media-Auftritte und des firmeneigenen Blogs. Seit ihrem Abschluss als Bachelor of Arts ist sie in Vollzeit in der Online-Redaktion tätig.