Kaffee Americano: der gestreckte Genuss

Bei Kaffee Americano handelt es sich nicht etwa um ein amerikanisches Heißgetränk, sondern um eine italienische Spezialität. Da die Zubereitung mehr Übung erfordert als zunächst angenommen, erfahren Sie hier, wie Sie einen stilechten Kaffee Americano zubereiten.

1. Eigenschaften von Kaffee Americano

Espresso
Espresso- anstatt Kaffeebohnen sind für einen stilechten Kaffee Americano Pflicht.

Im Prinzip ist ein Kaffee Americano ein mit Wasser verdünnter Espresso. Allerdings steckt hinter der Zubereitung mehr als nur simples Aufgießen. Die Art der Zubereitung ist entscheidend und wirkt sich erheblich auf den Geschmack des Kaffees aus. Folgende Faktoren sind dabei essenziell:

  • Sorte der Espressobohnen
  • Feinheit des Mahlgrads
  • Menge des Espressopulvers
  • Mischverhältnis mit Wasser

2. Vorbereitung des Kaffees

Um an den charakteristischen Geschmack des italienischen Originals heranzukommen, muss jeder Schritt bei der Zubereitung spezielle Voraussetzungen erfüllen.

Die Maschine

Im besten Fall nutzen Sie für die Zubereitung eine Siebträgermaschine beziehungsweise Espressomaschine, die einen entsprechenden Brühdruck von rund neun Bar aufweist, um Espressi zuzubereiten.

Wenn Ihnen keine Maschine zur Verfügung steht, können Sie auf einen Espressokocher zurückgreifen.

Wie verwende ich einen Espressokocher?

  1. Erhitzen Sie das zu verwendende Wasser zunächst vor und füllen es bis kurz unter das Ventil des Kochers.
  2. Füllen Sie den Trichtereinsatz mit dem extra fein gemahlenen Espressopulver und drücken Sie es an.
  3. Stellen Sie den zusammengesteckten Espressokocher bei mittlerer Hitze auf den Herd. Die Platte sollte nicht zu heiß sein, damit der Espresso nicht anbrennt.
  4. Sobald der Espresso kontinuierlich in die obere Hälfte des Kochers fließt, können Sie ihn vom Herd nehmen.
  5. Nach weiteren wenigen Sekunden können Sie den fertigen Espresso ausschenken und genießen.

Die Menge der Zutaten

Für einen vollmundigen Espresso benötigen Sie 6,5 Gramm Espressopulver. Je nach der gewünschten Geschmacksintensität kann hier aber auch variiert werden. Das Mischverhältnis mit Wasser beträgt eins zu drei. Zu 30 Milliliter Espresso werden daher rund 90 Milliliter Wasser gegeben. Auch hier kann variiert werden, um den persönlichen Geschmack zu treffen. Das Wasser sollte möglichst die gleiche Temperatur wie der Espresso aufweisen – ideal sind 88 bis 94 °C.

Bei der Menge des Wassers sollten Sie nicht zu sehr variieren. Geben Sie zu viel hinzu, schmeckt das Ergebnis wässrig. Zu wenig Wasser hat hingegen die Folge, dass das Getränk zu bitter schmeckt.

3. Zubereitung des Kaffee Americano

Wenn alle Voraussetzungen zum Zubereiten des Kaffees erfüllt sind, geht es nur noch um die ideale Durchführung. So machen Sie es richtig:

  1. Brühen Sie den Espresso mit der Maschine. Die Extraktionszeit sollten 25 Sekunden für circa 25 Milliliter Espresso betragen. Alternativ verwenden Sie einen Espressokocher.
  2. Bereiten Sie eine Tasse oder ein Glas vor, worin der Kaffee Americano serviert wird, und geben dreimal so viel Wasser wie Espresso hinein. Bei einer handelsüblichen Menge Espresso entspricht das Verhältnis 25 Milliliter Espresso zu rund 90 Millilitern heißem Wasser.
  3. Geben Sie nun den Espresso vorsichtig auf das heiße Wasser. Je behutsamer Sie vorgehen, desto mehr Crema bleibt erhalten.
Kaffeebohnen gemahlen
Der Mahlgrad der Bohnen fällt bei einem Kaffee Americano besonders fein aus.

4. Die Entstehungsgeschichte der Kaffeespezialität

Die genaue Entstehungsgeschichte des Kaffee Americano ist nicht sicher bestätigt. Plausibel ist aber, dass das Getränk im zweiten Weltkrieg von den Amerikanern kreiert wurde. Ihnen war der typisch italienische Espresso zu stark, weswegen sie das Getränk einfach mit heißem Wasser verdünnten. Dieses Vorgehen war für die Italiener in erster Linie zwar zunächst befremdlich, später fingen sie jedoch an, die Abwandlung ihres geliebten Espressos selbst anzubieten. Der Kaffee Americano war geboren.

5. Unterschiede zwischen Americano und Cafè Crème

Ein Kaffee Americano und ein Cafè Crème unterscheiden sich rein äußerlich kaum voneinander und werden sogar beide aus den gleichen Bohnen zubereitet. Erst in der Zubereitung und im Geschmack offenbaren sich die kleinen, aber erheblichen Unterschiede.

Kaffee Americano Cafè Crème
  • Das Mischungsverhältnis aus Espresso und Wasser beträgt bei Kaffee Americano 1:3.
  • Das Kaffeepulver ist sehr fein gemahlen.
  • Zwischen sechs und sieben Gramm Pulver werden für das Getränk benötigt.
  • Die Menge des reinen Espresso beträgt circa 30 Milliliter.
  • Die Zubereitung erfolgt händisch.
  • Bei Cafè Crème wird zum Espresso viermal so viel Wasser hinzugegeben.
  • Das Kaffeepulver ist gröber als Espressopulver gemahlen, aber feiner als Filterkaffee.
  • Für die Zubereitung werden 17 Gramm Pulver verwendet.
  • Die Menge des Kaffees beträgt mindestens 120 Milliliter.
  • Der Kaffee kann vollständig in der Maschine zubereitet werden.

Verwandte Artikel

Marcus Woide
Redaktionshinweise
Redaktion: Marcus Woide

Schon während seines Studiums unterstützte Marcus Woide das Team der Online-Redaktion. Mittlerweile kümmert er sich als Online-Redakteur unter anderem um die textliche Gestaltung der Online-Plattform.