Grüner Kaffee: die rohen Bohnen

Bei grünem Kaffee handelt es sich um ungeröstete Kaffeebohnen, die zermahlen hauptsächlich als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden. Auch die Zubereitung als Heißgetränk ist möglich.

Die Röstung stellt den wohl wichtigsten Schritt in der Wertschöpfungskette der Kaffeebohne dar. Schließlich bildet sich dabei erst das unverwechselbare Aroma der Bohne, das durch Röstdauer und Temperatur beeinflusst wird. Grüner Kaffee wird diesem Verfahren nicht unterzogen, sondern roh endverarbeitet.

1. Wie schmeckt grüner Kaffee?

Für gewöhnlich wird die grüne Kaffeebohne kaum zum Verkauf angeboten. Da sich der typische Kaffee-Geschmack erst während des Röstens entwickelt, ist grüner Kaffee geschmacklich nicht mit herkömmlichen Kaffee zu vergleichen. Vielmehr schmeckt grüner, aufgebrühter Kaffee säuerlich. Daher ist es eher unüblich, Kaffee aus grünen Bohnen aufzubrühen.

Wie bereite ich grünen Kaffee zu?

Gemahlener grüner Kaffee wird wie Tee zubereitet. Das Pulver wird dazu mithilfe eines Teesiebs oder Filter aufgebrüht. Verwenden Sie dazu drei bis fünf Gramm gemahlenen Kaffee und lassen sie diesen vier Minuten ziehen.

Rohkaffee erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Grund: Die grünen Bohnen sollen sich besonders positiv auf die Gesundheit auswirken und beim Abnehmen helfen.

Röstungsgrade von Kaffeebohnen
Die verschiedenen Röstungsgrade von Kaffeebohnen. Ganz links die Bohnen des grünen Kaffees.

2. Chlorogensäure – ein vielversprechender Inhaltsstoff

Grüner Kaffee unterscheidet sich von geröstetem Kaffee erheblich in den Inhaltsstoffen. So steckt in den rohen Kaffeebohnen besonders viel Chlorogensäure, die für einen gesundheitsfördernden Effekt verantwortlich sein soll.

Dieser Inhaltsstoff geht während der Röstung allerdings weitestgehend verloren und bleibt nur bei den grünen, unveredelten Kaffeebohnen in großen Mengen erhalten.

3. Einnahme von grünem Kaffee

Grüner Kaffee Extrakt
Extrakt von grünem Kaffee wird meist als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Eine Wirkung ist nicht nachgewiesen.

Da grüner Kaffee nicht mit herkömmlichem Kaffee zu vergleichen ist, wird dieser weniger als Heißgetränk zubereitet, sondern vor allem als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Kaffeeextrakt wird daher meist gemahlen in Kapseln angeboten und ist in Kräuterhäusern oder Apotheken erhältlich.

Grüner Kaffee kann aber auch in Schokolade, Kaugummis oder Getränken verarbeitet werden. Da das Pulver Koffein enthält und diesem eine anregende Wirkung nachgesagt wird, findet das Pulver auch als Aufputschmittel Verwendung.

Wie wird Extrakt aus grünem Kaffee gewonnen?

Um die wertvollen Inhaltsstoffe aus den Bohnen zu gewinnen, werden diese zunächst in Wasser eingeweicht. Daraus entsteht ein Sud, welcher ausgetrocknet wird. Zurück bleibt das Extrakt mit seinen konzentrierten Inhaltsstoffen.

4. Gesundheitliche Wirkung

Dem ungeröstetem Kaffee werden allerlei gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt:

  • Stärkung der geistigen Leistungsfähigkeit
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Reduzierung des Körpergewichts
  • Senkung des Diabetesrisikos

Die gesundheitliche Wirkung wird vor allem der enthaltenen Chlorogensäure zugesprochen, die das Hungergefühl mindern und beim Abnehmen helfen soll.

Chlorogensäure gilt als Hauptursache bei Kaffeeunverträglichkeiten. Die Säure kann bei magenempfindlichen Menschen zu Beschwerden führen und sollte daher mit Bedacht eingenommen werden.
Außerdem enthält grüner Kaffee Koffein, der regelmäßig eingenommen und in zu hohem Maße zu innerer Unruhe und Nervosität führen kann.

Eine Studie der American Chemical Society aus dem Jahr 2013 kommt zu dem Ergebnis, dass grüner Kaffee die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf hemmen kann, wodurch der Blutzuckerspiegel gesenkt und das Risiko, an Diabetes zu erkranken, gemindert werde.

Die gesundheitliche Wirkung von grünem Kaffee wurde bisher nur mit Studien auf chemischer Basis durchgeführt, nicht aber durch medizinische Studien belegt. Somit sind die nachgesagten, positiven Effekte von grünem Kaffee nicht nachgewiesen.

Verwandte Artikel

Marcus Woide
Redaktionshinweise
Redaktion: Marcus Woide

Schon während seines Studiums unterstützte Marcus Woide das Team der Online-Redaktion. Mittlerweile kümmert er sich als Online-Redakteur unter anderem um die textliche Gestaltung der Online-Plattform.