Ist Espresso gesund?

Für viele Kaffeetrinker bietet nur Espresso wahren Kaffeegenuss. Der Grund hierfür ist im sehr konzentrierten Aroma zu sehen, denn Espresso ist intensiver im Geschmack als Filterkaffee. Doch wie viel Koffein ist in einem Espresso enthalten und ist übermäßiger Konsum ungesund?

1. Ist Espresso ungesund?

Die Frage lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Tatsache ist, dass Espressobohnen aufgrund der speziellen Röstung weniger Säure aufweisen als Bohnen für Filterkaffee. Für Menschen, die mit Magenproblemen zu kämpfen haben, ist Espresso in der Regel bekömmlicher und magenschonender.

Espresso
Espresso ist geschmacklich intensiver als beispielsweise Filterkaffee.

1.1 Empfohlene Mengen

Auch die Menge, die pro Tag konsumiert wird, ist wichtig für die Beantwortung der Frage. So rät das Deutsche Grüne Kreuz unter Verweis auf die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zu folgenden Maximalmengen an Koffein:

  • Bei einer Einzeldosis sind bis zu 200 Milligramm Koffein als gesundheitlich unbedenklich einzustufen
  • Eine Tagesmenge von 400 Milligramm Koffein für einen Erwachsenen wird als nicht schädlich angesehen (ausgenommen sind hierbei Schwangere und Menschen, die unter Magenproblemen leiden)

Die Wassermenge, die in Form von Kaffee pro Tag konsumiert wird, kann laut dem Deutschen Grünen Kreuz nach aktuellen Forschungsergebnissen zum täglichen Flüssigkeitshaushalt hinzugerechnet werden. Entgegen der weitläufigen Meinung entzieht Kaffee dem Körper kein Wasser, sondern wirkt lediglich harntreibend.

Hat Espresso mehr Koffein als Filterkaffee?

Ja. Allerdings müssen hierbei die Mengen berücksichtigt werden: Eine Tasse Espresso (etwa 40 bis 60 Milliliter) enthält weniger Koffein als ein Becher Filterkaffee (circa 125 Milliliter), bei gleicher Menge fällt der Espresso jedoch koffeinhaltiger aus.

1.2 Die Wirkung von Koffein auf den Körper

Gemäß den Informationen der EFSA besitzt Koffein bestimmte positive Effekte, die auf den Körper und das zentrale Nervensystem Einfluss nehmen. So kann es beispielsweise die Konzentrationsfähigkeit steigern und Müdigkeitsgefühle mindern. Laut dem Deutschen Grünen Kreuz sind weitere Wirkungen nachgewiesen:

  • Anregung der Herz- und Muskeltätigkeit
  • Erweiterung der Bronchien und Blutgefäße
  • Förderung der Verdauung und Harnbildung
  • Steigerung der Aufmerksamkeit
  • Aufhellung der Stimmung

2. Der Espressokonsum in Deutschland

Seit dem Jahr 2001 ist der Espressokonsum in Deutschland Jahr für Jahr angestiegen, was Statistiken von statista belegen. Waren es 2001 noch etwa 10.000 Tonnen, lag der Verbrauch 2014 bereits sechsmal so hoch. Dies liegt auch daran, dass Kaffeespezialitäten wie Latte macchiato und Cappuccino mit Espresso zubereitet werden und sich großer Beliebtheit erfreuen.

Verwandte Artikel

Redakteur Henk Syring
Redaktionshinweise
Redaktion: Henk Syring

Henk Syring lebt und arbeitet in Köln. Er ist nach Abschluss seines Magister-Studiums und eines Verlagsvolontariats dem Team beigetreten und verfasst informative Ratgeber und weiteren Content für die Online-Plattform. Seit 2015 ist er als Redaktionsleiter für die Koordinierung der Prozesse zuständig.