Café au Lait zubereiten

Für viele Kaffeetrinker gehört neben Zucker auch Milch zum Kaffee unbedingt dazu. Vor allem bei der Zubereitung eines Café au Lait ist Milch eine wichtige Zutat.

1. Herkunft und Definition

Der klassische Café au Lait stammt aus Frankreich und ähnelt dem deutschen Milchkaffee. Bei der Zubereitung der französischen Variante werden Filterkaffee aus einer dunklen Arabica-Röstung und heiße Milch zu gleichen Teilen in eine große Schale gegeben. Der Café au Lait wird in Frankreich vorwiegend zum Frühstück getrunken, wobei traditionellerweise Backwaren wie Baguette oder ein Croissant vor dem Verzehr in die Kaffeespezialität getaucht wird.

2. Wie wird Café au Lait zubereitet?

Die Zubereitung von Café au Lait ist unkompliziert und lässt sich in wenigen Schritten auch zuhause realisieren.

  1. Wärmen Sie die Schale für den Café au Lait am besten vor, da sich so der Kaffeegeschmack besser entfalten kann und das Getränk langsamer abkühlt. Füllen Sie dazu einfach heißes Wasser in das Gefäß und lassen Sie es etwa eine Minute lang in der Schale.
  2. Brühen Sie eine Wassermenge von etwa 180 Millilitern für den Kaffee auf.
  3. Bringen Sie etwa 180 Milliliter Milch langsam bis auf eine Temperatur von 60 Grad Celsius.
  4. Geben Sie zuerst den Kaffee und anschließend die erhitzte Milch in die vorgewärmte Schale.

Mögliche Hilfsmittel für die Zubereitung von Café au Lait:

Wichtig ist, dass der Kaffee für den Café au Lait stärker ausfällt als normaler Filterkaffee. In den meisten Fällen wird für die Zubereitung auf Arabica-Kaffeebohnen einer dunklen Röstung zurückgegriffen, da diese einen vergleichsweise geringen Säureanteil aufweisen.

3. Unterschiede zum deutschen Milchkaffee

Milchkaffee
Café au Lait wird oft auch mit aufgeschäumter Milch genossen.

In Deutschland wird das Heißgetränk ebenfalls vorwiegend mit starkem Filterkaffee zubereitet. Oftmals wird jedoch beim Abschluss der Zubereitung zusätzlich aufgeschäumte Milch in die Tasse gegeben. Mittlerweile wird bei Varianten statt des Filterkaffees auch auf einen doppelten Espresso zurückgegriffen.

Beim Brühen des Filterkaffees sind Sie nicht auf eine bestimmte Maschine beschränkt. Orientieren Sie sich hierbei einfach daran, wie Sie Ihren normalen Filterkaffee bevorzugt zubereiten.

4. Die Wahl der Milch für Milchschaum

Bei der Auswahl der Milch sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie Wert auf Milchschaum in Ihrem Café au Lait legen. Vor allem der Fettgehalt der Milch hat Einfluss auf die Beschaffenheit des Schaums, doch auch die richtige Temperatur und die Frische der Milch sind entscheidend.

Vollmilch Fettarme Milch
Milchschaum gelingt cremig Milchschaum besonders fest
Voller und süßlicher Geschmack, der optimal mit Kaffeebohnen einer dunklen Röstung harmoniert Eher neutraler Geschmack

Haltbare Milch lässt sich leichter aufschäumen, bei Frischmilch zerfällt der Schaum hingegen schneller. Achten Sie außerdem darauf, die Milch langsam zu kochen und dabei etwa 60 Grad Celsius nicht zu überschreiten. Nicht zuletzt ist der Proteingehalt der Milch ein wichtiger Punkt: Je mehr Eiweiß die verwendete Milch aufweist, desto dichter und stabiler gelingt der Milchschaum.

Wenn Sie auf Milchschaum in Ihrem Milchkaffee verzichten wollen, ist möglichst frische Vollfettmilch für die Zubereitung empfehlenswert.

5. Unterschiede zu anderen Kaffeespezialitäten

Auch bei anderen Kaffeegetränken ist Milch ein wichtiger Bestandteil. Im Unterschied zum Café au Lait fallen bei diesen Variationen zum einen der Milchanteil und zum anderen auch die Art und der Anteil des Kaffees, der für die Zubereitung benötigt wird, unterschiedlich aus.

Was ist der Unterschied zwischen Café au Lait und Caffè Latte?

Ein Caffè Latte wird im Unterschied zu Café au Lait nicht mit Filterkaffee, sondern mit einem doppelten Espresso (Espresso doppio) zubereitet. Außerdem überwiegt bei diesem Getränk der Milchgehalt gegenüber dem Kaffeeanteil.

Kaffeevarianten
Kaffeegetränke mit unterschiedlichem Milchanteil.

Der in Spanien erhältliche Café con Leche ist eine Variante des klassischen Café au Lait. Üblicherweise wird ein Espresso in einer Tasse serviert, in der sich noch keine Milch befindet. Diese wird warm in einem Kännchen zusätzlich serviert, sodass der Milchanteil den eigenen Vorlieben entsprechend dosiert werden kann.

Verwandte Artikel

Redakteur Henk Syring
Redaktionshinweise
Redaktion: Henk Syring

Henk Syring lebt und arbeitet in Köln. Er ist nach Abschluss seines Magister-Studiums und eines Verlagsvolontariats dem Team beigetreten und verfasst informative Ratgeber und weiteren Content für die Online-Plattform. Seit 2015 ist er als Redaktionsleiter für die Koordinierung der Prozesse zuständig.