Wissen für alle leicht gemacht

Einen geraden und überschaubaren Pfad durch den Wissens-Dschungel des Internets bietet Wikia.

Natürlich gibt es mittlerweile zu fast jedem Thema eine Wiki genannte Online-Enzyklopädie, allerdings muss diese erst mühsam im Netz aufgefunden werden. Um diese Surfzeit zu minimieren und eine bequeme Überschaubarkeit zu ermöglichen, bietet das von Jimmy Wales und Angela Beesley im Jahre 2004 gegründete Internet-Unternehmen Wikia (ehemals Wikicities) auf seiner Plattform www.wikia.com eine professionalisierte Wikifarm, auf der verschiedenste Wikis automatisiert angelegt und moderiert werden können.

Damit kann sich der User jetzt bequem und schnell über Wikia zu populären Themen wie etwa Harry Potter, Fußball oder Indiana Jones informieren. Ein angelegter Account hilft bei der Benutzung der zentralen Benutzerdatenbank.

Das vorrangige Ziel von Wikia ist es, zu den Wissensgebieten jeweilige Communities zu gründen, um die einzelnen virtuellen Nachschlagewerke noch detaillierter und fundierter zu gestalten. Außerdem wird sehr speziellen Wissensprojekten wie etwa der Kunstsprache Klingonisch, die bei Wikipedia unerwünscht sind, der nötige Raum zur Entfaltung geboten. Ein weiteres des Wikimedia-Gründers Wales ist der Suchdienst Wikia Search, welcher über des Prinzip des verteilten Rechnens (jeder User trägt zum Erfolg der Suchmaschine teil) funktioniert.