Wie kann man Fleisch mit gutem Gewissen genießen?

Die meisten Menschen mögen Fleisch gerne. Für viele gehört insbesondere zu Festtagen wie Ostern oder Weihnachten ein gutes Stück Fleisch auf den Tisch. Andererseits hört man oft von ungünstigen Haltungsbedingungen der Tiere. Immer mehr Verbrauchern, auch Fleischessern, sind artgerechte Tierhaltung und Tierschutz wichtig. Sie möchten Fleisch kaufen, für das kein Tier unnötig leiden musste. Doch wie erkennt man Fleisch aus artgerechter Tierhaltung?

Was bedeutet artgerechte Tierhaltung?

Eine artgerechte Tierhaltung orientiert sich an den natürlichen Lebensbedingungen von Tieren. Das bedeutet, dass sie ihre artspezifischen Verhaltensweisen ausleben können und würdevoll behandelt werden. Dass die Tiere genug Platz haben um sich zu bewegen, sich auszuruhen und zu fressen. Diese Art der Haltung verursacht weniger Stress, und die Tiere sind weniger anfällig für Krankheiten.

Welche Siegel garantieren Tierschutz?

Tierschutz-Logos bieten eine gute Orientierung für Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren. Die zahlreichen Siegel und Logos auf Lebensmittelverpackungen verwirren jedoch manchmal: Was bedeuten die einzelnen Label? Auf welches Siegel kann man sich verlassen? Wenn es um Tierschutz geht, orientieren Verbraucher sich am besten am „Bio-Siegel“, am Logo „Nature and Respect“ oder am Logo „Für mehr Tierschutz“ des deutschen Tierschutzbundes.

Bio-Fleisch: bessere Tierschutz-Kriterien

Mehr als 20 % der Deutschen greifen häufig zu Bio-Produkten und jeder Zweite kauft sie bereits gelegentlich (Stand: 2013). Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Tiere. Denn nach Bio-Kriterien gehaltene Tiere haben mehr Platz im Stall und mehr Auslauf als konventionell gehaltene Tiere. Auch bei der Schlachtung und beim Transport der Tiere wird darauf geachtet, den Stress für die Tiere auf ein Minimum zu reduzieren. Ein zusätzliches Plus: Bei Biofleisch ist der Einsatz von gentechnisch veränderten Futtermitteln verboten.

Lesen Sie mehr über Bioprodukte und ihre Siegel im Beitrag „Bio: welches Siegel steht wofür?

Label „Nature and Respect“

Geflügelfleisch mit dem Logo „Nature and Respect“  zeichnet sich dadurch aus, dass die Tiere ohne GVO Futtermittel gefüttert werden und für mindestens die Hälfte ihres Lebens Auslauf im Freien haben.

Label „Für mehr Tierschutz“

Auch Produkte mit dem Label „Für mehr Tierschutz“ garantieren, höhere Tierschutz-Standards als sie das Gesetz fordert. Das Label des deutschen Tierschutzbundes stellt hohe Anforderungen an das artgerechte Aufwachsen und die Haltung, an schonenden Transport und die Schlachtung von Tieren. Bislang existiert das Label für Masthühner und Mastschweine. Ziel ist es, dieses Label langfristig auf alle landwirtschaftlich genutzten Tiere auszudehnen.

Irisches Rindfleisch – garantiert Weidehaltung

Neben Tierschutzlogos, steht auch irisches Rindfleisch für mehr Tierwohl. Irische Rinder stehen fast das ganze Jahr – bis zu 10 Monate – auf den irischen Weiden und können sich dort frei bewegen und frisches Gras fressen. Dies ist eine besonders tierfreundliche Haltungsart.

Mehr über das Engagement von real für bessere Tierschutzbedingungen, erfahren Sie hier.

Fleisch – weniger ist mehr!

Tierschutz-Siegel tragen zwar zur Verbesserung des Tierschutzes bei, doch auch die Menge unseres Fleischverzehrs spielt eine wichtige Rolle für die Aufzuchtbedingungen der Tiere. Im Durchschnitt isst jeder Deutsche rund 60 kg Fleisch im Jahr. Damit liegen wir deutlich über den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), laut der 300-600 Gramm Fleisch pro Woche vollkommen ausreichen, um sich gesund zu ernähren. Für so viel Fleisch auf unseren Tellern werden Tiere teilweise auf engstem Raum gehalten. Jedes Stück Fleisch weniger fördert daher nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Tierschutz.

Das können Sie tun:

Genießen Sie Fleisch lieber in Maßen und achten Sie auf eine gute Herkunft des Fleisches. Bevorzugen Sie regionale Fleisch- und Wurstwaren oder Fleisch aus ökologischer Haltung bzw. mit den Logos „Für mehr Tierschutz“ oder „Nature and Respect“ oder greifen Sie zu irischem Rind. All diese Produkte finden Sie auch bei real